• 1 von 10
    Brot als Erinnerung
    Jerusalem, Israel. Ein ultra-orthodoxer Jude bäckt Mazzen für das bevorstehende Pessachfest, mit dem an den Exodus aus Ägypten erinnert wird. Die dünnen Fladen werden ohne Sauerteig hergestellt, so sind sie schneller fertig und länger haltbar.
  • 2 von 10
    Leuchten im Dunkeln
    Pucon, Chile. Noch glüht der Villarrica nur, aber die Behörden sind alarmiert. Ein größerer Ausbruch könnte bevorstehen.
  • 3 von 10
    Die Ruhe vor dem Schlamm
    Pretoria, Südafrika. Gegen diesen Lauf wirkt der Halbmarathon, den zur selben Zeit Zehntausende in Berlin absolvierten, wie ein Spaziergang. Beim Warrior Race rutschen die Teilnehmer durch dunkle Röhren, tauchen durch Schlammpfützen oder klettern über steilen Holzwände. Viele Klamotten brauchen die Teilnehmer dafür anscheinend nicht.
  • 4 von 10
    Die dunkle Stunde
    Berlin. Eine Stunde Dunkelheit gegen den Klimawandel. Die "Earth Hour" wird vom WWF organisiert und jedes Jahr beteiligen sich viele Menschen weltweit am symbolischen Lampen-Ausschalten. Neben dem Brandenburger Tor erloschen zum Beispiel auch die Lichter des Pariser Eiffelturms und der Space Needle in Seattle.
  • 5 von 10
    Tanz mit der Schlange
    Amritsar, Indien. Beim Rama-Navami-Fest wird im Hinduismus der Gott Ramachandra verehrt. Im Bundesstaat Punjab an der Grenze zu Pakistan wird das Fest mit großer Hingabe gefeiert.
  • 6 von 10
    Ein schattiges Hütchen
    Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Beknackte Hüte gehören zum Pferderennen wie verlorene Wetten oder protestierende Tierschutzaktivisten. Was in Melbourne oder Ascot en vogue ist, kann man im gigantismussüchtigem Dubai gern noch weiter übertreiben. Ob die Trägerin dieses Models sich am Anblick der Tiere erfreute, ist nicht überliefert.
  • 7 von 10
    Raus!
    Berlin. Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, die Temperaturen sind noch nach oben ausbaufähig. Dennoch: die Natur hat ausgeschlafen. Das sollten Sie sich ansehen.
  • 8 von 10
    Rekord-Roboter
    Tokio, Japan. Eines hat der kleine Kirobo seinem menschlichen Gegenüber voraus: Er ist schon einmal ins All geflogen. Der von Toyota mitentwickelte humanoide Roboter hat einen japanischen Astronauten auf die Internationale Raumstation ISS begleitet. Da gratuliert auch Erika Ogawa, die Vizepräsidentin des japanischen Guinness-Buchs der Rekorde.
  • 9 von 10
    Spuren des Terrors
    Tunis, Tunesien. Den Wänden des Nationalmuseums von Bardo ist die Wucht des tödlichen Anschlags anzusehen. Am 18. März stürmten Attentäter das Gebäude, schossen wild um sich und nahmen Geiseln. 25 Menschen wurden getötet.
  • 10 von 10
Best of Social Media
stern-Stimmen
Die besten Videos
Ratgeber
Humor