User Image User
User Image User
TV-Kritik

"Eine der größten Katastrophen, die ich je gesehen habe"

Christian Rach

Von:

TV-Koch Christian Rach ist zurück. Als Restauranttester. In der achten Staffel. Die Quoten sind schon lange nicht mehr das, was sie mal waren. Reicht es dann nicht mal mit dem Format?

Christian Rach ist als Restauranttester zurück. Den Job bei RTL macht er mit Unterbrechungen seit 2005. Höchste Zeit also, mal einen genauen Blick auf die Sendung zu werfen.

Das Konzept ist einfach: Umso verzweifelter ein Restaurant ist, desto eher wird es ein Fall für RTL und den Restauranttester. Zum Auftakt der neuen Staffel gibt es auch gleich einen Hammer: die Gynäkologin Phung Banh, die vormittags Sprechstunde hat und mittags sowie abends in ihrem China-Restaurant kocht. Nebenbei arbeitet sie auch noch im Notdienst. Ein Kellner, der eigentlich Opernsänger ist und Kellnern hasst. Und natürlich geht es niemals ohne eine dramatische Familiengeschichte.

Wenn Christian Rach in die Restaurants kommt, ist es meist schon zu spät. An sich haben die Lokale kaum noch eine Perspektive. Das Konzept stimmt nicht, die Restaurants sind in einem katastrophalen Zustand, das Essen schmeckt nicht, von den Schulden ganz zu schweigen. Wieso sucht sich RTL also genau diese Restaurants aus? Es geht vermutlich wie auch bei den anderen Sendungen beim TV-Sender um die Fallhöhe. Natürlich kann man eine Geschichte dramaturgisch besser erzählen, wenn das Restaurant am Boden ist. Das ist das Konzept dieser Sendung. Blöd nur, wenn dieses nicht aufgeht. Fast tut es weh, die Folge bis zum Schluss anzusehen.

Brauchen wir "Rach, der Restauranttester" wirklich?

"Macht eigentlich irgendwas Sinn? Das hier ist eine der größten Katastrophen, die ich je gesehen habe", sagt TV-Koch Rach beim Begehen der Küche des "China King" in Hamburg. Genau das fragen wir uns auch. Macht es eigentlich noch Sinn, eine Sendung wie diese auszustrahlen? Nach über zwölf Jahren muss vielleicht auch RTL einsehen, dass die Zeit den Restauranttester eingeholt hat. Christian Rach hat in den letzten zwei Jahren nicht ohne Grund RTL verlassen und ist zum ZDF gewechselt. Die Einschaltquoten seiner Sendung dort waren aber so mies, dass sie eingestellt wurde. Nur ein Jahr hat es gedauert, bis Rach zurück zum Privatsender kam. Ob das eine gute Idee war?

Die erste Folge der neuen Staffel scheitert krachend. Über eine Million Zuschauer schalteten weniger ein als noch 2013. Auch seinen bisherigen Formaten wie "Rach Undercover" und "Rachs Lieblingsrestaurant" gelang nie der Durchbruch.

Aus dem "China King" wird ein neues Restaurant

Wie es mit dem "China King" in Hamburg weitergeht? RTL hat das komplette Restaurant umgebaut, die Köchin von ihrem Posten abgezogen und neue Mitarbeiter installiert: ein neuer Koch und eine neue Restaurantleiterin. Auch den Namen des Restaurants hat RTL in "Phung Banh - asian cuisine" geändert. Aus dem Messi-Lokal ist ein vorzeigbares Lokal für den Restauranttester geworden. Mit der Besitzerin hat das Restaurant zwar nichts mehr zu tun, das ist aber nebensächlich. Ob das Konzept aufgehen wird? Von den vergangenen Restaurants, die Rach besucht hat, existieren nur noch die allerwenigsten. Seltsam nur, dass "Rach, der Restauranttester" immer noch existiert.


Wissenscommunity