User Image User
User Image User

Kultfilm "Matrix" soll neu verfilmt werden

Mit seiner Darstellung des Neo in den "Matrix"-Filmen erlangte Keanu Reeves Weltruhm

Medienberichten zufolge arbeitet das Filmstudio Warner Bros. an einem Remake der "Matrix"-Trilogie. Statt Keanu Reeves könnte bereits ein anderer Star für die Rolle des Neo feststehen.

Die ""-Trilogie zählt wohl zu den ikonischsten Blockbustern der vergangenen Jahrzehnte. Allein der erste Teil konnte vier Oscars gewinnen und hat längst Kultstatus erreicht. Für das Filmstudio Warner Bros. scheint es 18 Jahre nach der Veröffentlichung von "The Matrix" an der Zeit zu seien, eine Neuverfilmung des Science-Fiction-Streifens zu planen. 

Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, entwickelt Warner Bros. bereits ein Konzept für die Neuauflage. Demnach soll Zak Penn an einem ersten Drehbuchentwurf arbeiten. Der Autor wirkte bereits an den Leinwandadaptionen der "X-Men" und "The Avengers" mit. Die Wachowski-Geschwister, die bei der originalen Trilogy das Drehbuch lieferten und auch Regie führten, seien bisher nicht an dem Vorhaben beteiligt. Das Filmstudio äußerte sich bisher nicht zu dem "Matrix"-Reboot.

Neo-Ersatz für Keanu Reeves

Keanu Reeves, Hauptdarsteller der bisher veröffentlichten Filme, gab erst im vergangenen Februar gegenüber "Yahoo Movies" an, dass er sich durchaus vorstellen könne für einen vierten Teil vor der Kamera zu stehen. Gemeinsam mit Carrie-Anne Moss und Laurence Fishburne weckte Reeves bereits im Januar  bei der Premiere von "John Wick 2" Erinnerungen an die "Matrix"-Filme.

Seine erneute Verwandlung in den Charakter Neo knüpfte der 52-Jährige allerdings an die Bedingung, dass er mit den Wachowski-Geschwistern zusammenarbeiten könne. Somit ist es fraglich, ob Reeves in der geplanten Neuverfilmung mitspielt. Einen möglichen Nachfolger könnte Warner Bos. schon gefunden haben. Der "Hollywood Reporter" spekuliert unter Bezug auf einen Insider über das Engagement von "Creed"-Star Michael B. Jordan. 

Reaktionen auf das geplante Remake 

Im Netz gehen die Meinungen über die geplante Neuverfilmung auseinander: Während einige User gespannt auf die Umsetzung des Projekts sind, sind andere Nutzer fassungslos. Sie warnen das Filmstudio vor einem schlechten Reboot und können sich die "Matrix" ohne den ursprünglichen Cast nicht vorstellen.

 

fri

Wissenscommunity

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo