User Image User
User Image User

Stern-Stimmen

präsentiert von:
Sparda-Bank

Heidis Heul-Couture, Loddas Englisch - "Das war ein Totalausfall!" bei GNTM

Heul-Couture "Germany‘s Next Topmodel" mit Michael Michalsky

Zielgerade bei GNTM: Die letzten Masken fallen, Fashion-Film, endlich echte Haute-Couture-Kleider und die Top 10 werden gekürt. 

Von Marie von den Benken

Diese Woche greifen die Produzenten ganz tief in die Trickkiste und schlachten das viel diskutierte öffentliche Erotik-Shooting mit den Male-Models aus der letzten Woche noch mal genüsslich aus. Den Mädchen werden ein paar Titelblätter einschlägiger Qualitätsmagazine zugänglich gemacht, die sich mit den nackten Tatsachen der Vorwoche beschäftigen. Darunter Blüten des investigativen Journalismus wie "Sex-Skandal bei ". Die Reaktionen darauf sind so unterschiedlich, wie die Ex-Männer von Heidi Klum. Manche packt die Panik, andere jubilieren.

Definitiv zur ersten Gruppe gehört Lynn. Die Auszubildende aus der Fashion-Hochburg Münsterland stieß schon vergangene Woche, vor dem Shooting, bei ihrem Freund zu Hause auf ein Verständnis, ähnlich groß wie das für Frauke Petrys Schießbefehl auf dem Bundeskongress der Antifa. Diese Woche legt sie den ersten Drama-Heulkrampf der Folge hin. Mit ihren Bildern in diversen Boulevard-Magazinen konfrontiert, beschließt sie, präventiv ihren Freund anzurufen und um Vergebung zu betteln.

Das Papparazzi-Foto des Lingerie-Shootings mit Male Model, das es in der Heimat auf die Titelseiten geschafft hat, kommentiert sie in einer Tonlage wie Markus Merk auf Helium mit: "Jetzt sind Bilder von meinem ganzen Arsch im Internet. Ganz Deutschland sieht meinen Arsch von hinten, und ich habe nur einen Kack-Tanga an!" Überraschend verständnisvoll reagiert allerdings Boyfriend Marcel. Er hat die Woche wohl genutzt, um heimlich ein Honey-Trainingslager zu absolvieren. Seine Freundin nackt im Internet? "Ist doch schön."

Fremdscham Deluxe

Das findet auch Carina. Natürlich nicht Lynns Arsch (also den Hintern, nicht Marcel), sondern ihren eigenen. Denn auch ihr Bild in knapper, sexy Unterwäsche, flattert in durch den Blätterwald. In Carinas Welt allerdings kein Grund zur Sorge. Sie lässt sich von ihrem Freund, der am Telefon eher wie ihr Angestellter klingt, kurz bestätigen, dass sie auf dem Bild "geil aussieht". Kichern. Stolz. Noch mehr Kichern. Kurzes Fremdschämen. Schütteln. Egal, weiter. Es steht ja auch bereits der Fashion-Film an. Das erfahren die Mädchen aber erst am nächsten Morgen unmittelbar vor Start der Dreharbeiten. Auch hier wieder erster Begleiter: Panik. In kürzester Zeit Text lernen, Styling und dann auch noch alles auf Englisch. Muss das sein? Ist das nicht zu viel? Klar, letztendlich möchten schon alle Topmodel werden, aber wenn es geht halt gerne ohne Text lernen, Umstyling, Nacktshooting, Schauspielerei, Boy-Shooting, Unterwäsche-Shooting oder Reisestrapazen. Das ist in etwa so, wie Sylvie Meis sein zu wollen, aber Artikel richtig benutzen zu können.

Entsprechend aussichtslos ist diese Hoffnung. Das merkt vor allem Leticia schnell. Statt sich verrückt zu machen, hängt sie lässig auf einer Couch in der Sonne rum und arbeitet daran, ihren Spitzname "Letittssia" bald von "Lästittssia" ablösen zu lassen. Ihren Läster-Modus schaltet sie nämlich Woche für Woche einen Gang hoch. Schon vor der ersten Werbepause gibt es beispielsweise eine Breitseite für Sabine: "Sie ist echt eine Dramaqueen. Wenn sie nicht das bekommt, was sie will, heult sie." Allerdings wenigstens in Designerkleidern. Heul-Couture.

Bonnie & Kleid

Wie schon in den vergangenen Staffeln, drehen die Mädchen den Fashion-Film mit einem außergewöhnlichen Spielpartner. Letztes Jahr ein "Ugly Model", dieses Jahr: Shaun Ross. Laut Model-Branchenbibel Wikipedia ist die Berufsbezeichnung des New Yorkers (kein Witz): "Albino-Model". Zur Feier des Tages, mit den letzten Mädchen, die dieses Jahr noch Germany´s Next Topmodel werden können, drehen zu dürfen, trägt er eine Portion Tagliatelle auf dem Kopf. Als Model arbeitete Shaun bereits für Givenchy oder Alexander McQueen. Auch als Schauspieler ist er erfolgreich, wirkte schon in TV-Serien wie "The Man In The High Castle" mit. Nicht ganz so gut ist seine Stimme. Singen kann er also nicht. Schade. Ich hätte gerne eine Band mit ihm gründen und sie "Albino & Romina Power" genannt.

Dann gehen endlich die Kameras an. Gemeinsam mit Ross spielen die Kandidatinnen ein Gangster-Pärchen auf der Flucht. Das einzige, was am Ende allerdings auf der Flucht ist, ist Talent. Die meisten Mädchen können entweder ihren Text nicht, oder kein Englisch. Oder, wenn es ganz schlecht läuft, beides. Lynn (noch verstört vom Anblick ihres eigenen Hinterns?), Sabine und Brenda beispielsweise tragen ihren Text mit einer so eleganten und geschmeidigen Aura vor, wie sie sonst nur Reiner Calmund auf einem Hochseil hinbekommt. Ihr Glück: Bei Giuliana läuft es noch katastrophaler. Sie hat ihre Englisch-Kurse offensichtlich auf der "I hope we have a little bit lucky"-Akademie von Lothar Matthäus absolviert. Ihr Auftritt bleibt mit Abstand der schlechteste. Ob das für ein Foto reichen wird? Shaun wir mal.

Bauer sucht Frau

Um die Totalausfälle bei den Drehs vergessen machen zu können, folgt danach sofort das Training für den großen Final-Schachbrett-Walk am Ende der Folge. Die Teams wählen die Figuren selber. Sie bestimmen, wer aus ihrem Team Dame, König, Turm oder Bauer sein soll. Während sich Team Hayo recht schnell einig ist und die Aufgabe hierarchisch nach den Ergebnissen der letzten Wettbewerbe löst, diskutiert Team Michalsky emotionaler, als Til Schweiger, wenn jemand das Wasser in seinem Deli kritisiert. Zwischendurch wird für ein Kandidatinnen-Trio noch ein großes Überraschungs-Casting in London eingeschoben. Das Magazin Refinery29 hat drei Mädchen für ein Editorial-Shooting angefordert: Romina, Anh und "Lästittssia". Alle drei übrigens aus Team Michael. Bei Hayo läuft es diese Woche also etwa so gut, wie Verhütung bei Helena Fürst. Man nennt ihn schon die FDP der GNTM-Juroren. Deutlich über die 5%-Hürde schafft es dagegen Leticia. Sie holt den Job in London und fällt glücklich Chefredakteurin Cloudy Zakrocki in die Arme. Die Fashion-Welt ist klein. Cloudy habe ich mal in New York auf einer Party kennen gelernt. Ein toller Kontakt für "Lästittssia".

Zuhause in Los Angeles verbringen die übrigen Mädchen die Tage lieber mit Sonnen und Strandausflügen, als den Final Walk zu üben. Dort tragen sie eigens auf den Leib geschneiderte Couture-Kleider, die auch schon mal "teurer sind als ein Auto oder eine Eigentumswohnung", wie Immobilienmakler Michalsky zu berichten weiß. Ob dieser spektakulären Info guckt der Designer in die Kamera, als hätte er gerade ein Heilmittel für Krebs erfunden. Nach dem ersten Blick auf die Entwürfe muss man aber feststellen: Die Kleider sind eher der Opel Adam der Edelroben als das Penthouse auf der Park Avenue. Die Mädchen sind trotzdem begeistert. Das ist aber normal. Ständige Begeisterungsausraster gehören zum Konzept des Formats. Die Kandidatinnen brechen schneller in Jubelorgien aus, als Sean Spicer "Selbst Hitler hat nie Gas benutzt" sagen kann.

Chess We Can

Anschließend bewegen sich die zu Couture-Schachfiguren gestylten Kandidatinnen über ein übergroßes Schachbrett. Am Ende zittern sich mit Sabine und Brenda zwei der drei Wackelkandidatinnen haarscharf in die Top 10. Giuliana nicht. Kein Foto von Heidi, keine Top 10, kein Opel Adam und nicht mal das Cover der "Cosmopolitan". Am schlimmsten ist an diesem Abend aber vermutlich der aufmunternd gemeinte letzte Satz von Heidi: "Vom Gesicht her hatte ich Dich in den Top 10 gesehen". Mit anderen Worten: hübsch, aber talentlos.

Die bei Jury wie Kandidatinnen sehr beliebte Giuliana findet ihr Ausscheiden "fair". Das Schicksal von Neele, einer anderen kürzlich ausgeschiedenen Kandidatin, bleibt ihr also voraussichtlich erspart. Die hat es sich mit GNTM offensichtlich so verscherzt, dass sie als einzige aller gestarteten Mädchen nicht mal mehr im Influencer Ranking von ProSieben auftaucht. Sogar ihr offizieller GNTM-Instagram-Account ist gelöscht. Während also Neeles Spuren im Netz langsam verblassen, erfreut sich Giuliana einer großen Fangemeinde. Würden die Fans abstimmen, läge sie auf Platz 6. Ein Ausscheiden kurz vor den Top 10 muss daher keineswegs das Karriereende sein.

Nächste Woche starten demnach in den Top 10: Carina, Anh, Serline, Brenda und (alle Team Michalsky) sowie "Lästittssia", Lynn, Céline, Maja und Sabine (Team Hayo). Beide Juroren haben dieses Jahr 5 Mädchen in die Top 10 gebracht. Nächste Woche gibt es dann den Showdown zwischen Sabine und Anh um den Niels Ruf & Atze Schröder Gedächtnispreis: Wer hasst wen noch mehr als der andere. Pluspunkte wird es für die Siegerin nicht geben. Aber Quote für ProSieben. Ich bin gespannt.

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie 

Wissenscommunity