User Image User
User Image User

Stern-Stimmen

präsentiert von:
Sparda-Bank

GNTM: Frisuren sind wie Sex - je länger, desto besser

Germany's Next Topmodel

Tränen, Panik, Dramen. Auch dieses Jahr wird das Umstyling bei GNTM zu einer Schlüsselfolge. Dabei fallen so wenig Haare wie in den vergangenen elf Staffeln nicht. Helena flüchtet beim Anblick der Schere gleich freiwillig.

Von Marie von den Benken

Eines muss ich diese Woche vorausschicken: Dieses Jahr haben das GNTM-Kompetenzteam und ich uns für die Umstyling-Folge ein Trinkspiel ausgedacht. Jedes Mal, wenn jemand das Wort "Haare" sagt, müssen wir einen Kurzen exen. Mit anderen Worten: Nach sechs Minuten waren wir abgefüllt und diese Kolumne ist volltrunken entstanden.

Apropos volltrunken: Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die 2012er-Kandidatin Lisa Volz den Rapper Casper geheiratet hat. Wahrscheinlich wollte sie nach einer ganzen Staffel GNTM, in der sie mit der Stimme von Heidi Klum angeschrien wurde, einen Ausgleich. Wenn man nämlich die Stimmen von Heidi und Casper mischt, kommt vermutlich die angenehmste und schönste Stimme der Welt heraus. Als Lisa in ihrer Staffel an achter Stelle liegend kein Foto mehr erhält, ist der Aufschrei unter ihren Fans groß. Gerüchte besagen, dass sich in Dresden eine Gruppierung namens PEGELA (Patriotische Europäer gegen Ent-Lisafizierung des Abendprogramms) formierte, die jeden Montagabend "Volzverräter"-schreiend um die Frauenkirche marschiert sind. Allein, es nützt nichts. Lisa Volz wird nicht "Germany's Next Topmodel" und kommt nicht auf das Cover der "Cosmopolitan". Pech im Spiel, Glück in der Liebe.

Digger, ich mach mir keine verfickte Kurzhaarfrisur

Weniger glücklich gucken die Kandidatinnen der aktuellen Staffel kurz nach ihrer Ankunft in Los Angeles. Die kontroverseste Folge jeder Staffel ist stets die des Umstylings. Und Heidi erklärt noch mal: "Die Spielregeln sind immer gleich, die Mädchen entscheiden nicht, welche Frisur sie bekommen". Das ist im echten Modelleben auch so. Allerdings bekommst du vorher gesagt, welche Frisur dich erwartet. Und wenn du dann ablehnst, verlierst du den Job, aber nicht deine gesamte Karriere. Bei GNTM dagegen führt die Weigerung, am Ende eventuell mit der Frisur von Vorjahressiegerin Kim dazustehen, zum Rauswurf. Ein Druck, auf den viele der sehr jungen Mädchen Jahr für Jahr erneut mit panischer Angst reagieren. Das generiert Tränen, Drama und Einschaltquoten. Dieses Stilmittel gehört zu GNTM, wie zehn Minuten Nachspielzeit zum FC Bayern, wenn sie noch ein Tor brauchen.

Obschon jede Kandidatin genau weiß, dass es auch sie treffen kann, kommt der Moment, in dem das Kurzhaargespenst durchs Bild hoppelt, offensichtlich immer so überraschend, wie ein Facebook-Posting von Til Schweiger mit weniger als 400 Ausrufezeichen. Das stecken nicht alle so locker weg. Lynn legt sich fest: "Digger, ich mach mir keine verfickte Kurzhaarfrisur". Sie hat Glück. Der Aderlass an Haaren fällt bei ihr eher so aus, wie die Englischkenntnisse von Günther Oettinger: bescheiden. Dafür wird sie Rot. Was in Zeiten von Martin Schulz wie eine Parabel auf den politischen Wind wirkt, der gerade durch das kalte Märzdeutschland weht, ist im warmen Los Angeles aber nur eine Haarfarbe.

Laufsteg oder Dschungelcamp?

Noch dramatischer wird es bei Carina. Sie fleht, sie würde schon gerne ihre Haare behalten. Kurz wünsche ich mir, dass Michalsky antwortet: "Gerne. Wir packen Dir die 45 Zentimeter später dann ein". Viel geschnitten wird aber nicht. Sie erblondet lediglich. Das Ergebnis findet sie trotzdem eher nur so mittel. Die Haare sind ihr jetzt zu hell. "Du bist zu hell" - auch ein Satz, den sie bislang nicht so oft gehört hat. Das macht aber nichts. Dafür stimmt ihr Selbstvertrauen. So kann man sich über Perlen wie "Ich habe einen flachen, schönen Bauch, den kann man ruhig auch zeigen" freuen. Das ist jetzt nicht der schlimmste Satz der GNTM-Historie. Immerhin fiel in der vergangenen Staffel der Satz "Nur weil man blond ist, heißt das nicht, dass man dumm ist. Man kann auch beides sein!" Er untermauert aber ihren Auftrag in dieser Staffel: Das egozentrische Zickenblag, das spätestens ab Folge acht allen total auf den Sack geht. Die übrigen Kandidatinnen überhäufen sie bereits mit Komplimenten wie: "Sie passt hier nicht rein", "Sie sollte besser zum Dschungelcamp oder zu Big Brother gehen", "Sie lügt sehr viel" und "Sie ist wohl gerne nackig". Nicht umgestylt wird übrigens Heidi Klums Grammatik. Sie findet Carinas neue Frisur super und stellt klar: "Tränen waren gar nicht nötig gewesen."


Viel Lärm um nichts

Nach dem ersten Werbeblock, während dem man locker Pizza holen, das Auto waschen und Japanisch lernen könnte, geht Helena freiwillig. Offensichtlich dachte sie, sich bei "Wünsch dir was" beworben zu haben. Als um sie herum die ersten Halbglatzen geschnitten werden, fällt es ihr wie goldene Schallplatten von den Wänden in Dieter Bohlens Gästeklo: "Das ist ja GNTM hier!" Diesen Fauxpas korrigiert sie umgehend und steigt aus. Nicht die einzige Überraschung. ProSieben verschenkt auch die quotenrelevante Superchance, Honey zum Umstyling einfliegen und live die neuen Frisuren der Kandidatinnen kommentieren zu lassen. Unverständlich. Mehr Haare als Tränen verliert am Ende als einzige Maja. Gegen die Radikalkuren der vergangenen Jahre also eher ein "Umstyling Light".

Germany's Next Topmodel


Während des Shootings am Folgetag ist Helena bereits auf dem Heimflug. Die extrem schüchterne Julia dagegen ist noch dabei. Sie muss als erste vor die Kamera. Heidi möchte sie motivieren, offener zu werden, glaubt aber offensichtlich, mit einem Mineralwasser zu sprechen: "Du bist immer so still, du musst ein bisschen mehr sprudeln!" Entsprechend schleppend läuft die Mission. Das Shootout danach gewinnt Brenda gegen Aissatou. Heidi attestiert ihr eine "größere Pörsenälliti". Nach Helena ist Aissatou also bereits das zweite Mädchen, das Folge vier nicht übersteht. Und das noch vor dem Final Walk.

Der Mario Götze von GNTM

Vor diesem ist Michalsky sich sicher, "die stärkeren Models" zu haben. Das mag sein. Solange die Regeln aber nicht dahingehend geändert wurden, dass Fotos dafür vergeben werden, wer seiner Konkurrentin die effektivsten rechten Harken verpasst, erst mal irrelevant. Vor der Entscheidung wird für den Spannungsbogen noch mal schnell ein Werbeblock eingestreut. Bei diesem lerne ich aber mal keine Fremdsprache, sondern verfolge die Erklärung von Ex-Juror Boris Entrup, vor einigen Staffeln von Heidi Klum auf den Beauty-Werbeonkel-Stuhl entsorgt, wie man "mit nur zwei Dingen einen super Look kreiert". Ich tippe auf einen plastischen Chirurgen und eine unlimitierten American Express Kreditkarte, liege aber falsch. Es geht um einen Mascara und einen Eyeliner, deren Namen zusammen mehr Wörter haben, als das Telefonbuch von Berlin.

Dort findet man auch die Nummer von Anh. Von ihr ist diese Woche kaum etwas zu sehen. Sie teilt quasi das Schicksal von Mario Götze. Immer sicher im Kader, darf aber kaum spielen und verbringt die meiste Zeit auf der Bank. Stichwort Bank. Ich habe Modelmaterial von Anh aus ihrer Zeit vor GNTM gefunden. Das Streetwear-Label Bench hatte offensichtlich eine ganz gute Topmodel-Nase und Anh bereits im letzten Sommer für seine Kampagnen gebucht. Damals noch ohne rosa Strähnchen und privatem Fitnesstrainer. Dort ist sie übrigens in guter Gesellschaft. An ihrer Seite nämlich: 2016er-Favoritin Julia Wulf.

#OnTrend: borrowed from the boys 👫 our #boyfriendstyle style guide is now online 👉🏼 #linkinbio

Ein Beitrag geteilt von Bench (@benchoriginal) am


The Final Catwalk

Der Final Walk offenbart dann recht schnell, dass dieses Jahr im Laufen definitiv das größte Verbesserungspotenzial liegt. Nach zwölf Jahren befinden wir uns erstmals in einer Staffel, in der koordinierte Bewegungsabläufe des Großteils der Top 18 Mädchen auf dem Catwalk seltener sind, als quietschgelbe Jacken bei Thomas Hayo. Beschissen auf dem Runway. Oder wie Donald Trump es ausdrücken würde: "Alternative Walks". Gewinnerin im Laufsteg-Dilettantinnenstadl wird Deborah. Aus sechs Wackelkandidatinnen zieht sie das Rückflugticket. Mit 17 Mädchen geht es also kommende Woche weiter. Der Cliffhanger dazu zeigt bereits eine heulende und zum Ausstieg bereite Greta. Was ist passiert? Hat wieder ein Mädchen eine Jacke geschenkt bekommen, die sie selber gerne gehabt hätte? Ich werde berichten!

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie

Wissenscommunity