User Image User
User Image User

Sie las auf Tripadvisor, dass ihr Verlobter sie betrog

Mancher heißer Urlaubsflirt endet später in einem Desaster (Symbolfoto).

Aus einem Urlaubsflirt mit dem Hotel-Manager wurde eine Beziehung. Kurz vor der Hochzeit musste eine Britin nun auf Tripadvisor lesen, dass ihr Verlobter jede Menge anderer Urlauberinnen beglückt.

Pablo ist Hotel-Manager in der . Im Sturm eroberte der romantische Mann das Herz der britischen Sozialarbeiterin Melanie S.. Der gutaussehende Latin-Lover war zwar deutlich jünger als die Britin, aber das ist ja kein Hindernis. Die 41-Jährige erlag dem Charme des jüngeren Mannes. Der "Sun" verriet sie: "Ich traf ihn an unserem ersten Abend. In der folgenden Nacht saßen wir an der Bar und er fragte, ob er sich dazu setzen könne. Er war so freundlich und charmant. Er sagte mir, wie toll ich aussähe und das verwirrte mich. Als er mir erzählte, er sei 32, konnte ich kaum glauben, dass er sich für mich interessierte."

+++ Vorgetäuschte Liebe: Wie junge Männer Touristinnen ausnehmen +++

Liebesurlaube in der Türkei

Die gemeinsame Zeit war traumhaft. Der aufmerksame Pablo cremte ihr den Rücken am Strand ein. Doch meistens kamen sie überhaupt nicht aus dem Bett heraus. Nach drei Jahren Fernbeziehung mit gelegentlichen Besuchen sollte nun geheiratet werden. 

Doch kurz vor dem großen Tag wurde Melanie misstrauisch. Ihr Pablo war für ihren Geschmack mit allzu vielen Frauen auf Facebook und Co. verbandelt. Das allein wäre kein Grund für eine Szene gewesen, doch misstrauisch geworden, verwandelte sich Melanie in einen weiblichen Sherlock Holmes. Sie durchforstete die Bewertung des Hotels, das Pablo in der Türkei leitete, und checkte die Fotos, die von Gästen hochgeladen wurden.

Frauen lobten den romantischen Urlaub

Die Schnüffelei wurde für sie zum Schock. Die weiblichen Gäste rühmten nicht nur Strand und Essen, sie gingen genüsslich auf Pablos männliche Qualitäten während ihres romantischen Urlaubs ein.

"Ich habe Kommentare von Mädchen gefunden, die sich über ihren tollen Urlaub freuten – alles wegen ihrer Affäre mit dem Manager. Andere Gäste warnten davor in dem Hotel zu übernachten, weil der Manager allen Frauen nachstellte. Das hat mich krank gemacht."

Inzwischen sind die amourösen Bewertungen gelöscht worden. Was bleibt, vermittelt den Eindruck, dass das Hotel zwar etwas heruntergekommen ("In hell!") sei, auf partyfreudige Briten aber einen gewissen Reiz ausübe.

Melanie S. musste Gewissheit haben: "Eine Freundin war da, sie musste für mich spionieren. Sie hat ihn mit einer anderen Frau an der Bar erwischt. Sie hat mir ein Bild geschickt. Da wurde mir klar, dass er mich die ganze Zeit belogen hat. Ich wollte es nur nicht wahrhaben."

Tripadvisor beendet ihrenTraum

Der "Sun" gestand Melanie S.: "Zuerst wollte ich nicht glauben, dass er mich betrügen könnte. Aber als ich es schwarz auf weiß lesen musste, wurde ich richtig wütend. Zuerst stritt er alles ab, aber ich hatte ja die Beweise von den anderen Mädchen."

Richtig schlimm wurde für sie die Demütigung, als sie die Hochzeit offiziell absagen und alles ihren Freundinnen und der Familie gestehen musste. "Er wollte nur mein Geld. Er hat mir nicht mal das Geld zurückgegeben, dass ich ihm für seinen Verlobungsring geliehen hatte."

Mit der Türkei ist sie jetzt fertig.


Kra

Wissenscommunity