User Image User
User Image User

So reagieren Tuchel, Ancelotti und Co. auf ihre Viertelfinal-Gegner

BVB-Trainer Thomas Tuchel (l.) und FC-Bayern-Coach Carlo Ancelotti

Kein deutscher Clásico, aber trotzdem ein Klassiker: Die Bayern treffen in der Champions League im "vorgezogenen Finale" auf Real Madrid. Borussia Dortmund betritt gegen AS Monaco schönes Neuland. Glücklich mit dem Los zeigen sich beide.

Vorgezogene Endspiele für den FC Bayern, Hauptgewinn für Borussia Dortmund: Die hungrigen Triple-Jäger aus München werden schon im Viertelfinale der gegen Titelverteidiger Real Madrid an die Leistungsgrenze gehen müssen. "Das ist das absolute Toplos, das im Topf lag", sagte Karl-Heinz Rummenigge. Der Bayern-Chef hofft, dass man in dem europäischen "Klassiker" eine Tradition in Europas Fußball-Königsklasse fortschreiben kann: "Es gilt die alte Regel, dass der Champions-League-Sieger seinen Titel nicht verteidigt. Das spricht nicht gerade gegen Bayern München." 

Beim löste die reizvolle und zugleich lösbare Aufgabe gegen den Königsklassen-Außenseiter AS Monaco vor allem Erleichterung darüber aus, dem deutschen Clásico entgangen zu sein. "Wir wollten vor allem den Bayern aus dem Weg gehen", erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Freitag unmittelbar nach der Uefa-Zeremonie in Nyon in der Schweiz. "Insofern ist es ein gutes Los", urteilte Watzke.

Die Reaktionen des FC Bayern im Überblick

Trainer Carlo Ancelotti: "Die Spiele gegen Real sind speziell für mich. Es wird aufregend für mich sein, nach Madrid zurückzukommen. Alle Mannschaften im Viertelfinale sind bekannt, da gibt es keine Geheimnisse. Real hat ein fantastisches Team, fantastische Spieler und einen fantastischen Trainer. Wir haben viel Selbstvertrauen, wir wollen die Champions League gewinnen."

Kapitän Philipp Lahm: "Es ist ein schönes Los, ein internationaler Klassiker. Ich verbinde mit Real viele interessante Schlachten, sowohl zuhause als auch in Madrid. Es ist schön, nochmal im Bernabeu aufzulaufen. Die Atmosphäre dort ist immer toll. Es ändert sich nicht viel, wenn man zuerst zuhause spielt, denn mit einem Tor kann man auswärts viel ändern. Wir müssen in München ein gutes Ergebnis erzielen. Wir haben eine starke Mannschaft und wissen, dass wir auch auswärts treffen können."

Thiago: "Es geht gegen den amtierenden Titelträger, gegen eines der besten Teams Europas. Es werden sicher zwei tolle Spiele. Darauf freuen wir uns. Es ist das Viertelfinale der Champions League, das ist immer etwas Besonderes. Dass wir zuerst zuhause spielen, ist egal. Wir freuen uns und müssen uns gut vorbereiten."

David Alaba: "Das wird ein tolles Viertelfinale. Real Madrid ist eine Weltklassemannschaft, auf die wir uns gut vorbereiten müssen. Wir wollen unser Spiel durchziehen. Klar ist es schön, Toni Kroos wiederzusehen. Es ist immer etwas Schönes, gegen ehemalige Teamkollegen zu spielen."

Jérôme Boateng: "Das ist das Topspiel im Viertelfinale. Von den Namen her vielleicht ein vorgezogenes Finale. Wir brauchen zwei Topleistungen, um weiterzukommen. Ich glaube auch, dass Real Madrid nicht glücklich ist, dass sie gegen uns spielen müssen. Beide Teams haben großen Respekt voreinander. Die Chancen stehen 50:50."

Thomas Müller: "Das ist ein Topgegner. Immer wenn wir gegen Real weitergekommen sind, ging es danach auch weit für uns."

Die Reaktionen des BVB im Überblick

Sportdirektor Michael Zorc: "Endlich mal eine Paarung, die wir in unserer Europapokalhistorie noch nicht hatten und aus meiner Sicht obendrein eine auf Augenhöhe. Wir müssen sehr wachsam sein, denn führt die französische Liga nicht von ungefähr vor Paris St. Germain an und hat in Manchester City einen starken Kontrahenten aus dem internationalen Wettbewerb geworfen."

Trainer Thomas Tuchel: "Ein sehr spannendes, sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten ManCity bezwungen. Es ist eine sehr homogene Mannschaft mit großer individueller Klasse und einem herausragenden Trainer. Wir benötigen zwei Mal unsere absolut beste Leistung, um diesen Gegner auszuschalten."

Kapitän Marcel Schmelzer: "Eine sehr interessante Aufgabe, weil sie uns alles abverlangen wird. Monaco stellt nicht nur individuell starke Spieler, sondern tritt auch als geschlossenes und willensstarkes Team auf. Wir müssen genau diese Tugenden in beiden Partien abrufen, um eine Chance zu haben. Dass wir das können, haben wir in den letzten Jahren in der Champions League bewiesen."


fin/DPA

Wissenscommunity