User Image User
User Image User

Michael Schumachers Familie erpresst - darum flog der Täter auf

Die Familie von Formel-1-Legende Michael Schumacher wurde erpresst (Archivbild)

Den Kindern von Michael Schumacher werde etwas zustoßen, drohte der Erpresser. Die Polizei konnte den Täter schnell ermitteln, jetzt fiel das Urteil gegen den 25-Jährigen.

Die Familie von Ex-Formel-1-Star Michael Schumacher ist erpresst worden. Am 14. Februar 2016 ging auf dem Pferdegestüt von Schumachers Ehefrau Corinna ein Schreiben ein. Darin habe der Erpresser "eine kleine Spende von 900.000 Euro" gefordert, berichtet die "Bild"-Zeitung. Sollte nicht gezahlt werden, "werden Ihre Kinder auf irgendeine Art und Weise verunglücken. In der Formel 4 passieren sehr viele Unfälle", hieß es demnach in dem Schreiben weiter.

Der Erpresser spielte mit der Drohung darauf an, dass -Sohn Mick damals in dieser Motorsportklasse startete. Corinna Schumacher erstatte sofort Anzeige.

Erpresser kommt mit Bewährungsstrafe davon

Jetzt fiel am Landgericht Reutlingen das Urteil gegen den : ein Jahr und neun Monate auf Bewährung, 4.500 Euro Strafe, 50 Sozialstunden und eine Therapie, so die Zeitung.

Die Anklage gegen den 25-jährigen Lackierer Hüsseyin B. aus Dettingen an der Erms in Baden-Württemberg lautete auf versuchte gewerbsmäßige Erpressung. Er soll außerdem versucht haben, eine Stiftung und Mietwagen-Unternehmer Erich Sixt zu erpressen.

Zustand von Michael Schumacher weiter unklar

Auf die Spur kamen die Ermittler dem Täter auf dem denkbar einfachsten Weg: Er hatte dem Bericht zufolge in dem Erpresserschreiben seine eigene Bankverbindung angegeben. "Um es vorsichtig zu sagen, die eigene Kontonummer anzugeben, ist nicht sinnvoll", zitiert die "Bild" den Richter.

Wie es Michael Schumacher geht, ist unterdessen weiterhin nicht bekannt. Durch einen Ski-Unfall erlitt der 48-Jährige Ende 2013 ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, liegt aber inzwischen nach Angaben seiner Managerin nicht mehr im Koma. Die Familie schirmt den Formel-1-Weltmeister seit dem Unfall rigoros von der Öffentlichkeit ab.


wue

Wissenscommunity