Giro d'Italia

Radprofi jubelt zu früh und fällt auf den 148. Platz zurück

Dürfte sein Missgeschick beim Giro d'Italia vermutlich bis an sein Karriereende nicht mehr vergessen: Radprofi Luka Pibernik (Archivbild)
Picture Alliance
Ihr Gerät wird für das
mobile Angebot leider
nicht unterstützt.

Zur klassischen Webseite

Diese Seite ist zurzeit nicht verfügbar.

Bitte prüfen Sie Ihre
Internetverbindung.

Seite neu laden