User Image User
User Image User

Weg von Europa - In diesen acht Städten wollen die Superreichen leben

Sydney ist die Stadt, die die Superreichen lieben.

Von:

Die einfachen Millionäre fliehen aus der EU und auch die Superreichen wohnen lieber woanders. Das Kapital auf der Wanderschaft strömt nach Australien. Der alte Kontinent ist abgemeldet.

Was wollen die Superreichen? Diese Frage treibt die Beratungsfirma Wealth-X um. Zusammen mit dem Luxus-Makler Knight Frank haben sie einen Report herausgebracht, wo die Happy Few Immobilien kaufen. Um in den illustren Kreis der "High Net Worth Individuals" (HNWIs – zu deutsch: Personen mit hohem Vermögen) zu gehören, muss man mindestens 30 Millionen Dollar besitzen. 

Bestandsmessung

Die Beliebtheit einer Stadt wird nach ihrer Anzahl der Superreichen berechnet. Anders als im "Globalen Vermögens-Report 2017: Weltweiter Wohlstand und Trends der Vermögens-Migration" wird der Bestand der Superreichen gezählt und nicht die Wanderungsbewegungen. Da hier nach absoluten Zahlen gefragt wird, wundert es nicht, dass nur große Städte auftauchen und keine kleinen Rückzugsorte der Finanzelite. Aber auch die HNWIs sind auf der Wanderschaft angezogen von den gleichen Orten, die auch die einfachen Millionäre anziehen. Der Report fasst zusammen: "Die letzten Daten der HNWI-Migration bestätigen die starke und weiter wachsende Attraktivität von , den USA und Kanada als Zielgebieten für die Reichen auf Wanderschaft."

Australien ist die Traumregion

Toppositionen erreicht Australien: "Städte wie Sydney und Melbourne stehen oben auf der Liste der Wachstumsregionen." Auch in diesem Report fällt das Ergebnis für EU-Europa wenig schmeichelhaft aus. erlebt eine Flucht der Superreichen, die größte Abwanderung findet in Paris und Rom statt. Der Brexit hingegen mag Erasmus-Studenten verunsichern, der Attraktivität von London bei den Superreichen schadet der EU-Ausstieg nicht. London erreichte 2016 eine Nettosteigerung von 500 Personen.

Regionale Besonderheiten

Der Wohnort-Index ergibt ein etwas anderes Bild als die Liste der Alpha-Cities von Knight Frank und Wealth-X. Es gibt offenbar einen Unterschied, welche Städte als perfekter Wohnort angesehen werden und welche man gern als Besucher betritt. Beim Wohnort spielen Fragen nach der Steuerbelastung und der Qualität von Schul- und Gesundheitssystem eine wichtige Rolle. Hier kann Australien punkten. Das Land profitiert von politischer Stabilität, einem ausgebildeten und funktionierenden Staatswesen und dem Fehlen gewalttätiger Spannungen. So kommt es, dass Australien mit Sydney und Melbourne das Ranking unangefochten anführt. Mit Perth konnte sich eine weitere Stadt unter den Top 8 platzieren. Berücksichtigt man die geringe Einwohnerzahl Australiens von etwa 24 Millionen, ist das eine enorme Dichte an Superreichen. 

Die Zahlen sind hochgerechnet. Außerdem sind regionale Strukturen zu beachten. Im Raum um New York dürften sehr wohl viele Superreiche wohnen. Sie haben aber offenbar nicht alle ihren Hauptwohnsitz in dem Gebiet, das rechtlich zur Stadt New York gehört. 

Die Hitliste der Lieblingsstädte der Superreichen

Platz 1: Sydney, Australien: In Sydney leben 4000 HNWI. Ein extrem hoher Wert, denn mit 4,6 Millionen Einwohnern ist Sydney eine Großstadt aber beileibe keine Mega-City.

Platz 2: Melbourne, Australien: 3000 Superreiche

Platz 3: Tel Aviv, Israel, hier leben 2000 Superreiche. Insgesamt haben vier Städte diesen Wert und damit einen dritten Platz erreicht.

Platz 3: Vancouver, Kanada, mit 2000 HNWIs

Platz 3: San Francisco, USA, ebenfalls 2000 HNWI

Platz 3: Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, ebenfalls 2000 HNWI

Platz 7: Perth, Australien: verbucht immerhin 1000 Superreiche.

Platz 7: Seattle, USA: Auch hier leben 1000 Superreiche.  

Wissenscommunity