User Image User
User Image User

"Albträume vom Piepen des Scanners"

"Acht Stunden lang scannen und lächeln." Kassierer im Supermarkt ist kein leichter Job (Symbolbild)

Ein anonymer Lidl-Kassierer beantwortet im Netz die indiskreten Fragen der Kunden – und gibt Einblicke in sein Arbeits- und Seelenleben. Die größte Überraschung: Nicht alles ist schlecht.

Der an der Supermarkt-Kasse kann ganz schön nervenaufreibend sein. Im Affenzahn müssen die Artikel übers Band gezogen werden, Verzögerungen sorgen umgehend für Unmut in der Warteschlange. Der Kassierer ist dem schutzlos ausgeliefert, denn weglaufen geht ja nicht.

Ein Kassierer des Discounters Lidl hat nun auf der Plattform Reddit, Einblicke in seinen Arbeitsalltag gegeben. "Man sitzt sich den Arsch taub, die Schultern brennen, der Rücken tut weh, der Nacken tut weh und Kopfschmerzen kriegt man auch irgendwann", schreibt er unter dem Pseudonym "amir28". Spaß mache ihm der Job nicht. "Ist wie Bandarbeit, acht Stunden lang Scannen und Lächeln."

Albträume vom Piepen des Scanners

Bei dem Kassierer handelt es sich um einen 20-Jährigen, der neben seinem Studium bei jobbt. Der Mann blieb zwar anonym, Reddit überprüfte aber die Identität. Auf die Frage eines Users, was ihn an dem Job am meisten nerve, gibt amir28 eine klare Antwort: "Am meisten nerven die Kunden und das Piepen", schreibt er. "Teilweise muss man sich wirklich zusammenreißen, nicht einfach aufzustehen und abzuhauen. Vom Piepen des Scanners und des Pfandautomaten habe ich schon geträumt, ich glaube, das tut meinen Ohren auch nicht ganz so gut." 

Ein beliebter Streitpunkt sind immer wieder die Öffnungszeiten. Müssen Kunden wirklich rund um die Uhr die Möglichkeit haben, einkaufen zu gehen? Amir28 hält Supermärkte, die 24 Stunden offen haben, für "totalen Schwachsinn". "Jeder Mensch, der sein Leben einigermaßen im Griff hat, wird es hinbekommen, zwischen 8-21 Uhr einzukaufen. Kommt natürlich auch auf die Gegend an, aber 22 Uhr ist meiner Meinung nach die oberste Grenze."

Doch an seinem Job ist nicht alles schlecht. Es gebe "wirklich super nette, höfliche Menschen". "Sind teilweise echt tolle Personen, die das Herz am richtigen Fleck haben", betont er. Ein Reddit-User will auch wissen, wie man dem Kassierer eine Freude beziehungsweise "das Leben leichter" machen kann. "Nette Frage", antwortet amir28. "Falls man mit Scheinen zahlt, den Schein auseinanderfalten, also nicht zerknüllt abgeben." Außerdem: "Das Kleingeld nicht auf den 'Tisch' knallen, sondern in die Hand geben." Das sei respektvoller. "Produkte nicht in einem Karton auf das Band stellen, sodass man erstmal alles einzeln herausholen muss" und die Produkte auch nicht zu hoch stapeln. Und schließlich: "Ein Lächeln ist jedes Mal schön zu sehen." 

bak

Wissenscommunity