1. "Home"
  2. "Digital"
  3. "Smartphones"
  4. iPhone-Akku: Ist das der wahre Grund, warum Ihr iPhone langsamer wird?

iPhone : Ist das der wahre Grund, warum Ihr iPhone langsamer wird?

Wenn das iPhone langsam ist, kann das am Akku liegen
Foto: Mixmike/Getty Images
Seit Jahren beschweren sich Nutzer, dass ihre iPhones im Laufe der Zeit langsamer werden. Nun will jemand auf den echten Grund dafür gestoßen sein.
Es ist ein altbekanntes Phänomen: Im Laufe der Zeit werden Smartphones immer träger. Für Aufgaben, die sie beim Kauf noch pfeilschnell erledigen, brauchen sie mit der Zeit immer länger. Besonders unter iPhone-Käufern ist daher der Verdacht verbreitet, dass Apple die Smartphones mit Absicht langsamer macht. Das scheint tatsächlich der Fall zu sein. Doch Apple hat wohl einen guten Grund dafür.
Der wahre Schuldige ist nämlich der immer weiter schwächelnde Akku, will ein iPhone-Nutzer herausgefunden haben. Sein iPhone 6s sei in den letzten Wochen immer langsamer geworden, beklagte sich Nutzer "TeckFire" bei Reddit. Dann habe er das 6s seines Bruders benutzt - und verblüfft festgestellt, dass es deutlich schneller war. Obwohl beide das aktuelle iOS 11 benutzten, dass er zunächst für das Schlappmachen verantwortlich gemacht hatte. Nach einigem Herumsuchen entschied er sich, den Akku zu ersetzen. Und tatsächlich war es wieder deutlich schneller als vorher. Die Theorie des Users: Apple scheint den Prozessor des iPhone mit schwächelndem Akku zu drosseln, so sein Schluss.

iPhone-Nutzer kennen das Problem

Der Post erzeugte eine gigantische Reaktion. Auch andere Nutzer konnten "TeckFires" Erfahrung bestätigen. Zudem wiesen viele auf eine Rückrufaktion des iPhone 6s hin. Apple hatte viele der Geräte wegen defekter Batterien ersetzt, dann den Fehler aber über ein Software-Update behoben. Die betroffenen iPhones gingen einfach aus, wenn der Prozessor zu stark belastet wurde. Der Verdacht: Apple löste das Problem einfach, indem man die Rechenkerne drosselte, wenn die Batterie zu schwach war.
Auf "TeckFires" Beschreibung würde das durchaus passen. Er hatte sein iPhone mit dem Benchmark-Tool Geekbench geprüft, also einem Programm, dass die Performance misst. Dabei machte es vor dem Batterie-Wechsel keinen Unterschied, ob das iPhone im Stromsparmodus war oder nicht. Normalerweise sollte es dann deutlich langsamer sein. Ein klares Indiz für eine Drosselung. Zudem hatte Apple bei alten Mac-Laptops in der Vergangenheit sogar darauf hingewiesen, dass diese mit abnehmender Akkukapazität auch langsamer würden. Auf die neuen Berichte hat Apple noch nicht reagiert.
Anzeige
Anzeige

Nicht alle iPhones betroffen

Vor allem iPhone 6 und iPhone 6s sollen von der Drossel-Problematik betroffen sein. Im Gegensatz zu den Modellen ab dem iPhone 7 haben sie nur zwei Rechenkerne, die beide gleich getaktet sind. Das iPhone 7, iPhone 8 und iPhone X besitzen dagegen vier Kerne, von denen zwei auf rechenintensive Arbeiten spezialisiert sind. Im Alltag sollten sie daher auch bei schwächer werdender Akku-Leistung nicht langsamer werden. Bei älteren iPhones ist dagegen oft der magere Arbeitsspeicher die größte Leistungsbremse.
Will man den Akku tatsächlich tauschen lassen, empfiehlt es sich, einen Apple Store oder einen verifizierten Reparatur-Dienst aufzusuchen. Viele Drittanbieter benutzen statt Apples teuren Original-Akkus billige Ersatzteile aus China. Die bieten allerdings oft nicht die versprochene Ladeleistung, zudem stellen sie wegen der fehlenden Zertifizierung ein Sicherheitsrisiko dar. Bevor man den Akku tatsächlich tauschen lässt, kann es sich zudem lohnen, den Akku neu zu kalibrieren. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Wichtige Tipps fürs Laden

So bleibt Ihr Smartphone-Akku lange haltbar