Mac Miller

Bewegende Mahnwache in seiner Heimatstadt

Ein Gemälde von Rapper Mac Miller im Blue Slide Park von Pittsburgh
Foto: imago/Starface
12. September 2018
In seiner Heimatstadt Pittsburgh haben Fans gemeinsam um Rapper Mac Miller getrauert. Bei der Mahnwache schaute auch seine Oma vorbei.
Rapper Mac Miller ist völlig überraschend am 7. September im Alter von 26 Jahren gestorben. Sein Tod hat nicht nur seine Familie, Freunde und Weggefährten geschockt, auch seine Fans sind in tiefer Trauer. Gemeinsam haben sie in Pittsburgh, seiner Heimatstadt, an den Rapper gedacht. Bei der bewegenden Mahnwache im Blue Slide Park, so auch der Name seines Debütalbums, sind hunderte Fans zusammengekommen, wie US-Medien übereinstimmend berichten. Seine Großmutter Marcia Weiss war auch dabei.
Genaue Todesursache noch unklar
Marcia Weiss hat sich Medienberichten zufolge bei den anwesenden Fans für ihr Kommen bedankt und einmal mehr erklärt, wie viel Pittsburgh ihrem Enkel bedeutet habe. Zahlreiche Anhänger hatten Plakate, Gemälde und Fotos des Rappers dabei und turnten auf den Geräten des Spielplatzes herum oder kletterten auf Bäume - so wie es einst auch ihr Idol getan hatte. Zu späterer Stunde wurden Kerzen zu seinen Ehren angezündet, außerdem sei seine Musik im Hintergrund gelaufen.
Mac Miller, der mit bürgerlichem Namen Malcolm McCormick hieß, wurde am 7. September leblos in seiner Wohnung im San Fernando Valley in der Nähe von Los Angeles aufgefunden. Spekulationen zufolge sei er an einer Überdosis gestorben. Miller hatte in der Vergangenheit offen über seine Suchtprobleme gesprochen. Die Autopsie ist mittlerweile abgeschlossen, doch eine offizielle Todesursache gibt es bisher nicht. Es werden noch die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen abgewartet, heißt es.
SpotOnNews
Anzeige
Anzeige