Brandrede des früheren US-Präsidenten

"Machtmissbrauch" : Obama attackiert Trump und Republikanern scharf

Brandrede des früheren US-Präsidenten

"Machtmissbrauch" : Obama attackiert Trump und Republikanern scharf

Zwei Monate vor den Kongresswahlen hat sich der frühere US-Präsident Barack Obama in den Wahlkampf eingeschaltet und in einer Brandrede scharfe Kritik an seinem Nachfolger Donald Trump geäußert. Obama warf den regierenden Republikanern vor, die Demokratie zu gefährden, das Land zu spalten, internationale Bündnisse zu untergraben und mit Russland auf Schmusekurs zu gehen. Bei einem Auftritt an der Universität des Bundesstaats Illinois unterstrich er die Bedeutung der Wahlen Anfang November. "Ich bin heute hier, weil es einer dieser entscheidenden Momente ist, bei dem jeder von uns entscheiden muss, wer wir sind. Wofür wir stehen. Und als Mitbürger - nicht als Ex-Präsident, bin ich gekommen um eine einfache Message zu überbringen: Sie müssen wählen gehen, unsere Demokratie ist darauf angewiesen." Nach Trumps Wahlsieg im Herbst 2016 hatte sich Obama mit Angriffen auf seinen Nachfolger zurückgehalten. Doch nun forderte er die Wähler in eindringlichen Worten dazu auf, Trump Einhalt zu gebieten. Die Politik der Spaltung und der Paranoia hätten in der Republikanischen Partei ein Zuhause gefunden, so Obama. Dabei sei Trump sei nicht die Ursache, sondern nur das Symptom dieser Entwicklung. Am 6. November werden ein Drittel des Senats und das gesamte Repräsentantenhaus neu gewählt. Umfragen zufolge könnten Trumps Republikaner mindestens eine Kammer an die Demokraten verlieren. Diese könnten dann große Teile seiner politischen Arbeit blockieren. mehr…
8. September 2018
Nach Trumps Wahlsieg hatte sich sein Vorgänger mit Angriffen auf seinen Nachfolger zurückgehalten. Doch nun forderte er die Wähler in eindringlichen Worten dazu auf, Trump Einhalt zu gebieten.