Chaos im Weißen Haus

"Das ist ein Putsch" – Trumps Ex-Chefstratege Bannon geht von organisiertem Widerstand aus

Chaos im Weißen Haus

"Das ist ein Putsch" – Trumps Ex-Chefstratege Bannon geht von organisiertem Widerstand aus

US-Präsident Donald Trump droht ein Putsch - so lautet die Einschätzung seines Ex-Beraters Steve Bannon. In einem Interview in Rom äußerte sich der frühere Chefstratege des US-Präsidenten am Wochenende zu einem anonymen Gastbeitrag in der "New York Times", laut dem Teile der US-Regierung insgeheim gegen Trump arbeiten, um Schaden von den USA abzuhalten. Nach Angaben der Zeitung handelt es sich bei dem Autor um einen hochrangigen Mitarbeiter Trumps. "Es ist ganz klar. Das ist ein Putsch. Und das sagt nicht Steve Bannon. Das sagen die Autoren des Briefes, die nach eigenen Worten aus der republikanischen Führung stammen." Bannon sprach von einer Krise, wie sie das Land seit dem US-amerikanischen Bürgerkrieg in den 1860er Jahren nicht erlebt habe. Der Rechtspopulist hatte im August 2017 seinen Job als Chefstratege des US-Präsidenten verloren. Hintergrund waren interne Spannungen und Machtkämpfe in Bezug auf Bannons Versuche, bei den Republikanern seine eigene nationalistische Agenda durchzusetzen. Inzwischen hat Bannon offenbar verstärkt die Europäische Union ins Visier genommen. Ende Juli kündigte er eine Plattform für eine populistische und nationalistische Bewegung in Europa an. Im Blick hat der US-Amerikaner dabei anscheinend vor allem die Europawahl 2019. mehr…
10. September 2018
Laut Steve Bannon offenbart der anonyme "New York Times"-Artikel eines hochrangigen Mitarbeiters aus dem Weißen Haus, dass Donald Trump kurz vor einem Putsch stehe. Bannon sieht die USA in einer so schweren politischen Krise, wie seit über 150 Jahren nicht mehr.