Sachsen-Anhalts Ministerpräsident

Haseloff in Köthen: Man muss auch klare Kante zeigen

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident

Haseloff in Köthen: Man muss auch klare Kante zeigen

Ein Lichtermeer in Köthen: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat am Montag die Stadt Köthen besucht und an einer Trauerandacht teilgenommen. In der St. Jakobskirche waren zahlreiche Bürger zusammengekommen, um still des jungen Mannes zu gedenken, der am Samstag nach einem Streit mit zwei Afghanen gestorben war, und Kerzen zu entzünden. Nach dem Aufmarsch von Rechtsextremen in der Stadt Köthen am Sonntagabend hatte Haseloff ein bundesweites Vorgehen gegen solche Aktionen gefordert. "Ich denke, Köthen hat erst mal schon ein wunderbares Zeichen gegeben, nämlich indem gestern hier gleich spontan ein Gottesdienst stattgefunden hat und die bürgerliche Gesellschaft, die Menschen hier gezeigt haben, dass es eine friedliche Stadt ist, dass die Menschen in Frieden leben wollen und dass diese Vorkommnisse nicht instrumentalisierbar sind für Leute, die bundesweit und in Mitteleuropa unterwegs sind und versuchen, daraus aus ihrer Sicht politischen Nektar zu ziehen, aber gegen die Demokratie und gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung", sagte Haseloff nach der Andacht. Dieses Zeichen sei angekommen, auch in Berlin. "Man hat mit Respekt die Reaktionen hier auch gesehen, aber auch, dass wir uns als Staat und als Land bemüht haben, auch klare Kante zu zeigen. Wir haben gezeigt, was nicht geht, dass Demokratie sicherlich Freiheit bedeutet, aber dass auch die Freiheit im Sinne der Wahrnehmung der freiheitlichen Grundrechte rote Linien aufweist, die wir als Staat nicht überschreiten lassen", fügte der Ministerpräsident hinzu. An den Nummernschildern der Anreisenden habe man erkennen können, dass es nach dem Todesfall in Köthen am Sonntagabend eine bundesweite Mobilisierung gegeben habe, hatte der CDU-Politiker am Montagmorgen vor dem CDU-Präsidium in Berlin gesagt. Demzufolge sei es das keine Problematik einer einzelnen Stadt, eines einzelnen Landes. Die gesamte Nation sei jetzt gefordert, sagte Haseloff. Die Bevölkerung erwarte jetzt einen funktionierenden Rechtsstaat. Die Vorfälle würden aufgeklärt. mehr…
10. September 2018
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat die Stadt Köthen besucht und an einer Trauerandacht teilgenommen. Am Samstag war ein 22-Jähriger nach einem Streit mit zwei Afghanen an Herzversagen gestorben.