Mit dem Welpen zu Hause bleiben

Diese Agentur bietet Elternzeit für Haustierbesitzer

Mit dem Welpen zu Hause bleiben

Diese Agentur bietet Elternzeit für Haustierbesitzer

Die Elternzeit für Haustiere wird vom Marketing-Unternehmen Nina Hale in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota angeboten. Die Geschäftsführung zeigt damit Verständnis für Mitarbeiter, die Zeit zum Angewöhnen und Erziehen eines neuen Hausgenossen brauchen. In diesem Zeitraum dürfen die Hunde- und Katzen-Eltern deshalb von zuhause aus arbeiten. Zwar ist diese tierische Auszeit von maximal einer Woche nicht so lang wie die Elternzeit nach der Geburt eines Kindes, aber die Idee gefällt den Mitarbeitern. Sie können so vermeiden, nach dem Feierabend zu einem verkratzen Schrank oder zerrissenen Kissen nach Hause zu kommen. Eine Art "Pelzurlaub" , wie die Vizepräsidentin des Unternehmens der New York Times erklärt hat. Sobald ein Mitarbeiter des Unternehmens beschließt, einen Hund oder eine Katze zu adoptieren, kann er diese tierische Elternzeit beantragen, einplanen und - sobald es soweit ist - in den ersten Tagen mit seinem neuen Hausgenossen von zu Hause aus arbeiten. Das gibt ihm Gelegenheit, das neue Familienmitglied an sich zu gewöhnen und unter besten Bedingungen zu erziehen. In einem Interview mit der New York Times erklärt Vizepräsidentin Allison McMenimen ihre Idee: "Für viele Menschen sind Haustiere so etwas wie ihre Kinder. Unsere Mitarbeiter stehen alle an verschiedenen Etappen ihres Lebens." Was die junge Frau damit sagen will: Für viele Menschen ist die Anschaffung oder Adoption eines Haustiers damit zu vergleichen, dass ein Baby ins Haus kommt. Es ist ein neuer Abschnitt in ihrem Leben, es kommen neue Verantwortungen auf sie zu und sie müssen sich erst einmal an all die damit verbundenen Veränderungen gewöhnen. Die Initiative ist kein Einzelfall. Viele Unternehmen beschäftigen sich derzeit mit der Frage, wie sie ihren Mitarbeitern neue Vorteile bieten können, um sie zu motivieren. So hat ein anderes amerikanisches Unternehmen einem seiner Mitarbeiter bezahlten Urlaub gewährt, um sich um seinen kranken Hund kümmern zu können. Und die New Yorker Agentur mParticle bietet ihren Mitarbeitern zwei Wochen bezahlten Urlaub an, falls sie einen Hund aus einem Tierheim adoptieren. Als gäbe es nicht schon genug Gründe, den verängstigten Tieren ein neues Zuhause zu bieten. mehr…
2. September 2018
Gerade die ersten Wochen, nachdem man einen Hund oder eine Katze adoptiert hat, brauchen diese die volle Aufmerksamkeit ihrer Besitzer. Eine US-amerikanischen Firma nimmt darauf Rücksicht und bietet ihren Angestellten eine "Elternzeit" für Tiere.