User Image User
User Image User

Noch Fragen?

2 Autofahrer fahren die gleiche Strecke, mit baugleichen Fahrzeugen mit drehmomentstarken Motoren. Die Strecke hat Ebenen, Steigungen und Gefällestrecken, die jeweils gleich lang sind.

Fahrer 1 fährt immer 100 km/h, bergan gibt er also Gas, und bergab geht er vom Gas. Er muss weder zurückschalten (bergauf), noch abbremsen (bergab).
Fahrer 2 behält die Gaspedalstellung, mit der er auf der Ebene 100 km/h fahren konnte, bei. Er wird also langsamer berauf, und bergab schneller als 100 km/h.
Welcher Fahrer fährt die Strecke mit weniger Benzinverbrauch?
Frage Nummer 48164
Antworten (4)
In diesem speziellen Fall nimmt es sich nichts!
Fahrer 1.
Das was Fahrer 2 bergab an Geschwindigkeit hinzu gewinnt reicht nicht, um den Verlust berauf auszugleichen, weil der Luftwiderstand im Quadrat wächst und andere Verlustbringende Faktoren sicherlich auch.
Fahrer 2 spart. Der trittt bergauf nicht auf's Gas. Das brockt bei Fahrer 1. Jetzt wollen wir aber die Lösung.
Fahrer 1 braucht insgesamt weniger.
Zwar braucht er in den Steigungen mehr, hält sein Fahrzeug aber in einem günstigen Drehzahlbereich mit niedrigem spezifischen Verbrauch. Bergab geht er in den Schiebebetrieb, braucht also je nach Steigung überhaupt keinen Sprit.
Fahrer 2 wird bergauf langsamer, kommt in den untertourigen Bereich, wo der Motor säuft wie ein Loch, wenn er gleichzeitig Leistung abgeben soll. Bergab spart er nichts ein, weil er deutlich schneller wird und auch hier den optimalen Drehzahlbereich verlässt.