User Image User
User Image User

Noch Fragen?

25° und mit Holz heizen

Ich las hier mit Interesse, dass jemand 15 Meter Holz verbrennt, damit seine Frau auf die gewünschten 25° kommt.
Kennt jemand ein Land, wo es fast immer 25° warm ist, im Sommer sogar wärmer?
Frage Nummer 3000019310
Antworten (103)
Was sind 15 Meter Holz? Eine Eiche ist doch dicker als eine Birke und brennt länger, oder?
Richtig, das ist wie bei Bananen, es gibt kurze, lange, dicke, dünne, gerade und krumme und unterschiedlich weit werfen kann man sie dadurch auch.
Umgangssprachlich ist mit einem Meter Holz ein Festmeter oder ein Raummeter gemeint, beides Maßeinheiten für die Kubatur von Holz, die in der Fortswirtschaft verwendet werden.
Also 1 Kubikmeter?
Wenn das so ist, weshalb nennt man es dann anders?
Und wenn es denn so ist, sind 15 Meter Holz ca 3 x 3 x 1.7 m.
Ganz schön viel, wenn man seine Frau auf 25° aufheizen möchte.
Und wer schlitzt das? Da wird doch mehr Energy verwendet, als das Feuer erzeugt.
Nein, eben genau nicht einen Kubikmeter, dann wären die die Bezeichnungen Raummeter und Festmeter überflüssig.
In diesem Thread wurden Antworten gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Viele Grüße
Ihre Admins
Nun, das habe ich bei Google gelesen.
Dort steht 1 Festmeter ist ein Kubikmeter.
Wenn das nicht so ist, dann erkläre es doch bitte.
Wenn du magst.
Und meine Beiträge wurden nicht gelöscht!
Das ist neu.
Liegt das an meinem neuen Avatar oder an neuen Admins?
Ein Meter Holz ist ein Kubikmeter Holz und Luft. Ein Kubikmeter Holz wäre nur Holz ohne Luft, also etwas völlig anderes.
@Miele
Es stimmt, es gibt Bananen, die sind von Geburt aus grade. Dann kommen wir Bananabender ins Spiel. Wir biegen sie dann krumm, weil niemand grade Bananen essen möchte.

»Warum ist die Banane krumm?«
»Wenn sie grade wär, wär’s keine Banane mehr.«

Besonders schöne Bananen werden in einem geheimen Winkel gebogen und plattgedrückt. Die nennt man dann Boomerang. Und die kannst du nicht wegschmeißen. Weil sie immer zurückkommen.
@Myri
dann bezahlt man für Meter Holz die Luft darum mit?
Könnte ich in Deutschland nicht einen Balken oder eine Latte kaufen, ohne für die Luft darum bezahlen zu müssen?
Kann man auch einfach Luft ohne Holz kaufen?
Holzstämme, die für Brennholz verwendet werden sollen, werden in D nach dem Fällen in ein Meter lange Stücke schnitten, gespaltet und zum Trocknen gelagert. Je nach Feuerraumgröße des Ofens bestellt der Käufer dann 25 cm, 33 cm in seltenen Fällen auch 20 oder 50 cm lange Scheite, die meist erst nach dem Bestellen auf Länge gesägt werden. Ein Vielfaches der Scheitlänge ergibt immer einen Meter, dadurch wird Verschnitt vermieden. Wenn diese Scheite in einem Behälter mit einer Kantenlänge von jeweils einem Meter im Lichten gestapelt werden, ist, abhängig von der Scheitläne des gestapelten Holzes, mehr oder weniger Luft zwischen den Scheiten. Je kleiner die Scheite, um so weniger Luft findet dazwischen Platz und um so mehr Holz befindet sich im Kubus. Dieser Zusammenhang wird durch die unterschiedlichen Bezeichnungen Raummeter und Festmeter als Maßeinheit für Brennholz berücksichtigt. Es macht einen Unterschied von etwa 30 % aus, ob man einen Raummeter oder einen Festmeter Holz kauft.
Banana, dieser Jemand war ich. Natürlich bekommst du auch Holz ohne Luft dazwischen. Das liefert das Sägewerk. Dabei handelt es sich um Kantholz, und es wird nach m³ abgerechnet. Feuerholz ist aber gewachsenes Holz. Gerade bei Eiche nicht immer gerade. Somit hast du immer Luft zwischen den Scheiten. Aber warum habe ich den Eindruck, dass du das alles selber weißt, und uns mit deiner "Frage" nur vorführen willst? Wie auch immer- du wirst nicht gelöscht, weil deine früher üblichen Beleidigungen ausbleiben. So kann man sich wenigstens mit dir austauschen, auch wenn alles eine "Verarsche" ist. Aber das ist fast egal.
Und natürlich muss das jemand ofenfertig machen, wenn man nicht gleich für den Ofen passend bestellt. Ich mache das meistens selbst, bestelle mir also Meterware, oder fälle die Bäume, spalte und kürze selbst. Aber du kannst sicher sein, dass dabei nicht einmal eine Axt ins Spiel kommt. Und da ich dafür die Maschinen habe, nutze ich sie auch genau dafür. Ich finde es entspannend, ein paar Stunden "Holz zu machen". In einer Woche bin ich fertig mit dem Brennholz für eine Heizperiode. Die Arbeit dafür ist besser, als als Pensionär im Sessel zu sitzen, und auf irgendwas zu warten. Aber davon abgesehen, habe ich, seit ich Häuser mit Kamin oder Holzfeuerung habe, mein Brennholz selbst gesägt und gespalten. Und das sind schon fast 40 Jahre.
bh_roth
du darfst gern davon ausgehen, dass ich keine Frage stelle, wenn ich keine Frage habe.
Wie kannst du annehmen, ich wüsste, was ein Holzmeter ist? Ich habe gefragt, Antworten bekommen und dann gegoogled. Es ist mir immer noch nicht klar, was ein Festmeter ist, aber ich kann damit leben.

Ich schätze deine Antworten und jene von ing 793 und hphersel sehr.
Es gibt Antworten, die ich nicht so sehr schätze.
Das geht dir sicher nicht anders.
@crocbananenpaul: Du Armer! :-(
Bananabender,
Kennst ein Land, wo es fast immer 25° warm ist, im Sommer sogar wärmer, das jemals irgendwann einmal etwas zur Innovation beigetragen hat? Es waren die Holzheizer, die sich Gedanken um Vorrat und Energie machen mussten, anders als die Bananenpflücker in der Südsee. Nicht einmal die eingewanderten Neu-Australier aus Europa haben irgendwelche technischen Innovationen vorzuweisen. Oder fährst du ein australisches Auto und fliegst ein australisches Flugzeug?
dorfdepp,
du gehst davon aus, dass nur deutsche Menschen etwas erfunden haben und australische nichts. Das ist falsch.
Hier eine Liste der Erfindungen, die australische Menschen gemacht haben.

Bitte beachte Black box flight recorder and Cochlear implant. Aber es kann ja sein, dass du nicht weißt, was das sind.Vielleicht weißt du aber was eine Wäschespinne (Hills hoist) oder ein Motorrasenmäher (Victa lawnmower) sind. Alles von australischen Menschen erfunden.
Ich wünsche dir viel Spaß bei der Lektüre.

Hier werden Sie geholfen.

Agriculture and food
Fire-stick farming
Boomerang
Australian merino
Ridley wheat stripper
Harrison's mechanical refrigeration
Granny Smith apple
Peppin merino
Ammonia refrigeration to freeze meat for export
Stump-jump plough
McKay stripper-harvester
Wolseley shearing machine
Federation wheat
McKay Sunshine header-harvester
Howard Rotavator rotary hoe
Vegemite
Nematodes for pest control, by CSIRO
Nogall pest control for fruit trees and roses
Pink Lady apple

Communication and IT
Pre-paid postage
Secret ballot, introduced in Victoria in 1856
Automatic totalisator
School of the Air
Cochlear implant
Mountbatten Brailler
Eddie special effects software
Ericsson's phone queuing system
Passport security
WiFi, a spin-off from CSIRO's radio-astronomy research
GiFi, NICTA's gigabit wireless chip
Jira, collaborative workplace software by Atlassian

Energy and environment
Goldfields Water Supply Scheme
Cactoblastis moth for biological control of prickly pear
Snowy Mountains Scheme
Flat plate solar hot water system
Rib Loc pipes
Clean Up Australia (and the World)
Buried contact solar cell
Orbital Combustion Process engine
Evacuated tube solar hot water system
Cap-XX capacitors to power mobile devices
H2Zero, Caroma's waterless urinal
Earth Hour
CSIRO ultrabattery
Ausra large-scale solar thermal system

Health
Tea-tree oil disinfectant
Flying Doctor Service
Penicillin
Begg orthodontic braces
Microsurgery
Grey-scale ultrasound
Resmed breathing aids to treat sleep apnoea
IVF embryo freezing
Relenza influenza medication
Spray-on skin for burns victims
Gardasil cervical cancer vaccine
Peptic ulcer treatment with antibiotics
Compumedics devices for sleep diagnosis
Signostics hand-held ultrasound
Starpharma dendrimers

Household and clothing
Brick veneer construction
Speedo swimwear
Shepherd castors
Hills hoist
Victa lawnmower
CSIRO wool technology
Caroma dual flush toilet
Balarinji designs

Leisure
Didgeridoo
Feature length movie, the world's first being The Story of the Kelly Gang
Surf lifesaving movement
Fairlight music synthesiser
Sydney Opera House
Super Sopper for drying sports fields
Racecam
Water Cube

Mining and manufacturing
Froth flotation to separate ores
Humespun pipe
Continuous refining of lead
Warman slurry pump
Isasmelt process to win metals from ores
Coalscan rapid analysis of coal
Jameson Cell for mineral separation
Polymer banknote
Whittle mine planning software
Kelsey centrifugal jig for mineral separation
RAFT process for precise production of polymer molecules

Research
X-ray crystallography
Flame ionisation detector for gas chromatography
Atomic absorption spectrophotometer
Australia Telescope
Gradiflow for separating proteins

Transport
Michell thrust bearing
Black box flight recorder
Baby safety capsule
Bishop variable ratio steering
Audio-tactile pedestrian detector
Sydney Coordinated Adaptive Traffic System
Wave-piercing catamaran
Solar Sailor
Thompson coupling
solange die Liste der Erfindungen locker in eine Antwort passt (wobei so großartige "Erfindungen" wie die Sydney Oper zum Füllen herhalten müssen), solange beeindruckt mich das nicht im Mindesten.
Gefühlt entspricht das dem, was Daimler-Mitarbeiter in einem Quartal erfinden.
Wir Australier erfinden nicht Sachen, um deutsche Menschen nicht im mindesten zu beeindrucken.
Und es ist nicht die ‘die Sydney Oper’ sondern das ‘Sydney Opera House’.
Aber ich gönne dir deine Gefühle bezüglich deiner Daimler-Mitarbeiter.
Bended bananas sind demnach keine australische Erfindung.
Wir Australier ...
bh_roth
ich bedanke mich für deine Antwort. Dass die Black Box und Cochlear Implant von Australiern erfunden wurden, wusstest du sicher schon. Für andere Menschen ist es ein Schock.
Du wusstest auch, dass der Motor-Rasenmäher und die Wäschespinne in Australien erfunden wurden. Vielleicht wusstest du das nicht. Im nächsten Frühjahr wirst du dich daran erinnern.

Aber jetzt zurück zu den Eingangsfragen.
Weshalb kauft man in Deutschland Brennholz nicht nach Gewicht?
Und weshalb lebst du in einem Land, wo man wochenlang Holz schlitzen muss um die Frau des Lebens mit 25° warm zu halten?
Du hast anscheinend genug Geld um in einem Land zu Leben, in dem es fast immer 25° ist, ohne Heizung, ohne Heizöl. Dein Grundstück könnte hundertmal so groß sein wie das, das du hast. Du hättest Pferde, Kamele, Motorbikes, Quads, Rinder, Schafe, Blue Heelers, Kelpies, Kangaroos, Wild Boars, Emus, Cassowaries, Brolgas, ein Haus mit Pontoon und ein Boot.
Das würde deinen Arsch aus dem Sessel heben.
Du wärest willkommen.
Crocbananenpaul, Du bist einfach nur lächerlich.
Das man in Australien Merino Schafe erfunden und nicht gezüchtet hat ist schon lustig ...

Aber soch richtig zum Schreien vor Lachen ist es,
wenn Australier ein Opernhaus nicht nur erfinden, statt es zu bauen,
sondern auch noch nen Dänen zum Erfinden einfliegen ...
Wahrscheinlich haben sie auch Kängurus erfunden.
bb: Ich war der Meinung, der Unterschied der Maßeinheiten sei inzwischen ausreichend verständlich dargelegt worden. Offensichtlich habe ich mich getäuscht.

Um zurückzukommen auf die Frage, die übrigens keineswegs die Eingangsfrage war:
Man verkauft nicht nur in Deutschland Brennholz nicht nach Gewicht, da abgelagertes, trockenes Holz gewünscht ist, welches leichter als nasses Holz ist.
Gast
Wäschespinne in Australien erfunden? Da wird sich der Offenburger Patentinhaber im Grab umdrehen - Ventilatorartig.
Gast
Wo ist eigentlich Croc? Hilft er seinem Schafe hütenden Kuhjunge nicht?
Gast
Croc ist entweder neue Kleider kaufen oder die alten Kleider sudeln.
crocbananenpaul braucht Ruhe und geht im Hunsrück spazieren.
@Huddelduddel
Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich dich habe so lange mit einer Antwort warten lassen. Es ist mir bewusst, wie sehr du davon abhängig bist, von mir berichtigt zu werden.

Zu deinem Beitrag

"Wäschespinne in Australien erfunden? Da wird sich der Offenburger Patentinhaber im Grab umdrehen - Ventilatorartig."

möchte ich dir folgendes aus der Englischen Wikipedia zur Lektüre vorschlagen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hills_Hoist

In der Deutschen Wikipedia gibt es den Ausdruck "Wäschespinne" nicht, genau so wenig den von dir erfundenen Offenburger Patentinhaber.

Ich bedanke mich bei dir und den anderen Users für das Interesse an meiner Person, und bin gern weiterhin zur Hilfe bereit.
Call me.
@Skorti
auch dir die Entschuldigung der späten Antwort.
Du darfst ruhig schreien, wenn du annimmst, das Sydney Opera House wäre nicht erfunden, sondern aus dem Grund des Bennelong Point Boden gewachsen.

Wir haben eben verschiedene Ansichten, und du verstehst von Australien und deren Bewohner ja mehr als wir Australier selbst. Damit stehst du nicht allein.

Good on ya mate!

Der Entwurf des Sydney Opera House wurde international ausgeschrieben und von dem Dänen Jørn Utzon gewonnen.
Das war ein Entwurf, wie er noch nie gesehen war. Auch die Statik oder die Bauweise waren unbekannt. Beides musste erfunden werden.

Das Sydney Opera House ist das wichtigste Gebäude des 20. Jahrhundert. Erfunden und gebaut in Australien.

Ich habe nichts dagegen, wenn du mit mir nicht übereinstimmen solltest.
Eure Elbe Philharmonic Hall in Hamburg wird alles überstrahlen, designed by Swiss Architecture firm Herzog & Meuron.
Vielleicht wird es ja da wichtigste Gebäude des 21. Jahrhunderts.
ich wünsche euch Glück.
Du hast nicht angerufen, bin schon ganz traurig.
Zitat Bitte beachte Black box flight recorder and Cochlear implant

Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand annimmt, der Black box flight recorder wäre von einem Deutschen Herrn Black erfunden, und der Cochlear implant wäre eine Vordergartenpflanze, erfunden und gezüchtet von Frau Cochlear.
Und wer hat nun den Victa Lawnmower erfunden?
Ein deutsches Fräulein Victa?

Stimmt, das Automobil wurde in Deutschland erfunden. Die ganze Welt dankt euch dafür.
Und das Flugzeug, Cessna 152, das ich fliege, wurde auch in Deutschland erfunden und bei euch gebaut.
Denn die Brothers Wright waren deutsch und die Firma Cessna Aircraft Company ist es ebenfalls.
@primusinterpares
Hast du schon mal Avocado mit Vegemite gegessen?
@primusinterpares
is there a possibility you are barking up the wrong tree?
Penicillin sollen Australier entdeckt haben? Es war Sir Alexander Fleming, ein Schotte, der dafür den Nobelpreis bekam.
Ach bist und bleibst ein Schenkelklopfer ...
Die Sidney Opera wurde ausgeschrieben, der Entwurf war dabei aber nicht vorgegeben. Die Idee und der Entwurf stammen von dem Dänen.
Die geplanten Baukosten wurden um grob 1700% überschritten und statt 6 Jahre Bauzeit waren es 14.

Doch der Vergleich mit der Elbphilharmonie liegt nahe ....
Daß die Oper in Sidney das wichtigste Gebäude des 20. Jahrhunderts ist, bezweifel ich. Vielleicht für Aboriginees.
Achja ... noch ein Brüller ....

Für Leute, die nicht in der Lage sind in der deustchen Wikipedia einen Suchbegriff einzugeben: Wäschespinne.

... Und Amos ... der Schotte Flemming hat Penicillin zwar entdeckt ... aber erfunden wurde es bestimmt von Australiern ... denen ist der dumme Pilz nur weggelaufen ... und Fleming hat ihn wiedergefunden ...
@Amos
wie Penicillin in die Liste kam, weiß ich nicht. Du hast recht.
Mikrochirurgie wurde zuerst in Boston/Massachusetts durchgeführt. linktext Nicht in Australien.
Wenn ich Lust dazu hätte, könnte ich Deine Liste komplett ad absurdum führen. Ist mir aber zu aufwendig.
@Amos
Daß die Oper in Sidney das wichtigste Gebäude des 20. Jahrhunderts ist, bezweifel ich. Vielleicht für Aboriginees.

Ich fühle mich wieder einmal in der Verantwortung, dich einiges zu lehren bevor du eines wissenslosen Lebens stirbst.
1. Daß schreibt man "dass"
2. Es ist das Opera House, nicht "die Oper"
3. Sydney schreibt man nicht "Sidney"
4. Der Plura von Aborigine ist "Aborigines".

Du darfst ja gern bezweifeln, was du möchtest.
Unter internationalen Architekten ist das Sydney Opera House das Achte Weltwunder.
Du warst sicher schon dort und hast ar­chäo­lo­gische Samples mit nach Deutschland genommen.
Fall nicht, genügt es, mit dem fetten Arsch auf dem Sofa zu sitzen und sich die Meinung aus dem TV anzueignen.

You are such a Couch Academic!
Leute, lasst es bitte endlich gut sein.
Abgesehen davon, daß man grundsätzlich zwischen einer Erfindung, der Entwicklung eines Verfahrens und einer Züchtung differenzieren sollte, erinnern mich die letzten 30 Beiträge an die Kindergartenzeit, frei nach dem Motto "Ich habe was oder kann was, was du nicht hast oder nicht kannst"
Die Röntgenstrahlenkristallographie hat mit Australien absolut nichts zu tun: Deutsche, Engländer und US-Amerikaner haben sie entwickelt.
Ich schreibe daß als Konjunktion mit ß. Ob Sidney mit i oder y geschrieben wird, ist mir ziemlich egal. Und daß Euer Opernhaus Opera House genannt wird, ist mir scheißegal. Wann verstehsr Du es endlich?
streiche r, setze t.
Gast
Für die Oper in Sydney (-> Opera House; Sydney Opera House ->deutsch Opernhaus Sydney) muss man ein Abo haben und reich sein, weil sie sehr teuer ist.

Somit gehen nur Abo-rich-ines in das Opernhaus in Sydney.

NB:Die Oper im Sydney geht auf den Entwurf des dänischen Architekten und Pritzker-Architektur-Preisträgers Jørn Utzon zurück. Leider hatte Australien keinen Architekten mit herausragenden Ideen gehabt.
@crocbananenpaul: Deine Kritik an ss oder ß kannst Du Dir sparen. Ich stehe nicht auf ss!
Amos,
fast allen anderen hier ist es völlig egal, wer was wie schreibt, nur pensionierte Oberstudienräte können nicht aus ihrer Haut, mögen sie sich ansonsten mondän darstellen.
könnten wir vielleicht bitte wieder auf die Sachebene zurückkehren? Danke!
Sachebene ist schon geklärt, jetzt ist Kür. Mit dem linken Bein aufgestanden? Guten Morgen!
Ja zurück auf die Sachebene.
Kennt jemand ein Land, wo es fast immer 25° warm ist, im Sommer sogar wärmer?
Kenia
Kuba.
Und das Wasser im Pacific fast gerade so warm ist?
Wo man surfen kann mit richtigen Wellen, nicht in der Pfütze Ostsee windsurfen?
Wo man 30.000 km Sandstrand hat anstatt Sylt oder Büsum als Kinder Sandkasten?

Wo man von einem richtigen Shark gebissen werden kann, oder von einem Crocodile gefressen?

Es war ja nur eine Frage.
Ach, wie sind wir mickrig. Nur warum wollen alle Flüchtlinge zu uns? Weil die Australier so hartherzig sind, dass sie wegschicken. Sie könnten ja die 30000 km Sandstrand vollscheißen.
Muss es unbedingt ein ganes Land sein? Mir fallen Goa und Death Valley ein, dazu Sri Lanka und die Malediven oder Tonga. Die nachträglichen Kriterien wie Strandlänge usw lasse ich mal aussen vor. Aber auch dann denke ich an die Malediven - oder an Hawaii.
@dorfdepp
Amos und du haben die Frage ja schon beantwortet: Kenya oder Cuba.
Weshalb versuchst du das politisch zu machen?
@ Banana
Cuba hat mir gut gefallen, als ich dort war. Politisch ist es natürlich ein Scheißland, genau wie Australien, das Flüchtlinge zurück ins Meer wirft. Es leben dort halt immer noch die Nachfahren englischer Verbrecher.
Ja, ich mag das."Die Nachfahren englischer Verbrecher".
Du hast Ahnung und bist willkommen.
Australien hat jede Menge Platz, aber nicht für Flüchtlinge. Großes Land, aber geistig vernagelte Hinterwälder. Rednecks.
Und bloß versuche nicht als Flüchtling hier anzukommen. Da schmeißen wir dich doch gleich wieder in das Meer.
Leider ist es so.
@dorfdepp
du weißt es natürlich besser als wir selbst.
Komm hier her und werde Prime Minister, dann kannst du uns alle ändern. Wir Australier sind ja so bescheuert.
Wir brauchen dich!
Dorfdepp for PM!
Danke für das Nicht-Eingehen auf meinen Einwand. Mehr braucht es gar nicht, um jemanden zu demaskieren.
welcher Einwand?
Der mit der australischen Flüchtlingspolik. Aber da es bei dir schon nach Mitternacht ist, will ich dich nicht mit Tatsachen überfordern.
Ich freue mich, dass du mich nicht mit der Tatsache zu überfordern versuchst, dass es 10:30 pm ist.
Deine Mitternachtsmaus kann sich noch die Zähne putzen.
Im Hunsrück? Die sind immer etwas hinter der Zeit.
Zur australischen Flüchtlingspolitik möchtest du dich nicht äußern. Das kann ich verstehen, das wäre mir auch peinlich.
Hier kommt sie mit Christian Morgenstern

Die Mitternachtsmaus

Wenn's mitternächtigt und nicht Mond

noch Stern das Himmelshaus bewohnt,

läuft zwölfmal durch das Himmelshaus

die Mitternachtsmaus.



Sie pfeift auf ihrem kleinen Maul -

im Traume brüllt der Höllengaul...

Doch ruhig läuft ihr Pensum aus

die Mitternachtsmaus.



Ihr Herr, der große weiße Geist,

ist nämlich solche Nacht verreist.

Wohl ihm! Es hütet ihm sein Haus

die Mitternachtsmaus.
Also doch pensionierter Oberstudienrat. Wer sonst hätte in diesem Zusammenhang etwas derartiges gepostet?
In dem Zusammenhang, dass du annahmst, es wäre bereits Mitternacht in QLD, Australia. Wir hätten noch eineinhalb Stunden Zeit zu schwätzen bevor Mitternacht, seien wir denn dazu aufgelegt.
Außerdem ist es eines meiner liebsten deutschen Poems. Und ich schleuse es mal so schnell ein, wie ich es kann.
Es wird aber von den Admins gelöscht. Die mögen das nicht.
Nebenschauplätze. Irgend einen Kommentar zur australischen Flüchtlingspolitik?
@dorfdepp
"Zur australischen Flüchtlingspolitik möchtest du dich nicht äußern. Das kann ich verstehen, das wäre mir auch peinlich".

Ich habe mich hier oft zu unserer "Flüchtlingspolitik" geäußert, und da ist mir nicht das geringste peinlich.

Ich nehme einmal an, dass du annimmst, besser zu wissen als die Australer selbst, was in Australien so vor sich geht. Schließlich sitzt du auf dem Sofa mit Bier in Hand und bekommst vom TV deine Meinung vorgebraten. Und Australien zählt sowieso nicht. Fair enough.

Am nächsten Morgen BILD lesen, und das verheimlichen, denn mit der Zeitung will man ja nicht mal auf dem Klo gesehen werden.

Wir Australier sind 95% Einwanderer. Die meisten kamen per Ship. Die remainig 5% sind was wir heute nennen "The First Australians" oder "Aborigines" or "indigenous".

Ich bin einer jener 5%.

Ich finde eure Angela die beste Politikerin "The Best In The World". Ich wünschte mir, wir hätten einen so guten PM.
Aber wir haben jetzt Malcolm Turnbull as PM, dazu habe ich beigetragen.
Ich weiß ja nicht wie viel du von Australischer Politik verstehst oder nur mal eine Pups ablassen möchtest, und weshalb du überhaupt daran interessiert bist.

You're still welcome.
Gast
bananabender - obwohl wir wahrscheinlich nie Freund werden - stimme ich dem(deinem) letzten Posting zu.

Nur eine kleine Korrektur. Wie du selbst gepostest hast, bist du kein 100%tiger Aborigine - Mutter ja deutsche.
@Huddelduddel
Ich sehe keinen Grund, weshalb wir nicht Freunde werden könnten.
Und du hast recht, ich bin nicht 100% Aboriginal. Hier ist kaum jemand 100% was eine Rasse oder Nationalität angeht.
Meine Mutter, die in Deutschland geboren war, war zu meiner Geburt bereits Australierin. Zählt das immer noch für mich 50% deutsch?
Sie war Lehrerin und hat mit mir seit meiner Geburt nur Deutsch gesprochen. Wenn ich in Englisch antwortete, hat sie mich entweder (versucht zu) ignoriert oder verbessert.
Als ich in den Kindergarten ging sprach ich 2 Sprachen. Das ist doch auch in Deutschland nicht ungewöhnlich.
Doch, das ist ungewöhnlich. Leider. Gerade Kinder, deren Eltern aus der Ex-UdSSR, aus der Türkei oder aus arabischen Ländern kommen - und deren Eltern oft selber nur über mangelnde Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen - sprechen kaum deutsch, wenn sie in den Kindergarten kommen. Ich habe sogar schon Schulabgänger gehört, die, obwohl sie hier geboren waren, die deutsche Sprache mit einer starken Akzentfärbung sprachen.
Allerdings kann und darf man das nicht verallgemeinern. Kinder, die gut deutsch sprechen, fallen kaum auf und gehen in der Masse unter. Auffallend sind die wenigen, die aus der Menge herausragen. In diesem Falle oft leider negativ.
Es ist absolut normal in Mischehen, bei denen einer der Partner Deutsch als Muttersprache hat.
Es ist absolut normal, wenn beide Eltern eine andere Sprache sprechen, aber in einem gemischten Umfeld wohnen.
Der von hp geschilderte Effekt tritt m.E. nur dann auf, wenn sich durch "Ghetto"-Bildung auch ein homogenes fremdsprachiges Umfeld gebildet hat (Stichwört Köln Ehrenfeld oder Berlin Kreuzberg)
Deshalb brauchen wir unbedingt eine Kindergartenpflicht. Kleine Kinder lernen schnell. Wenn fremdsprachige Kinder so ab vier Jahren in den Kindergarten gehen, sprechen sie perfekt deutsch wenn sie in die Schule kommen. Ein Teil meiner Enkel wächst zweisprachig auf. Die können schon mit drei Jahren blitzartig zwischen deutsch und französisch umschalten. Ein deutsches Kind aus dem Bekanntenkreis kam mit drei Jahren in Frankreich in den Kindergarten. Ein Jahr später beherrschte sie perfekt beide Sprachen. Wenn die das erst in der Schule lernen sollen, verlieren sie viel Zeit und Lernstoff.
Das sehe ich genausi wie Elfigy. Kinder lernen schnell. Sofern sie die Chance dazu haben. Und die bekommen sie leider zu oft nicht. Wobei "zu oft" relativ ist. Aber jeder solche Fall ist meiner Meinung nach einer zuviel.
Eine Kindergartenpflicht ist generell abzulehnen. Es soll und muss den Eltern überlassen bleiben, wie das Kind bis zur allg. Schulpflicht aufwächst. In dieser bunten Republik ist bereits genug reguliert und bestimmt.
Ich habe ungefähr 1 Woche Kindergarten erlebt, danach mußte ich von meiner Mutti abgeholt werden. Nie wieder, ich bin zuhause aufgewachsen.
Des Weiteren ist nicht einzusehen, dass deutschen Kindern Zwang auferlegt wird, damit Zugereiste die deutsche Sprache erlernen können. Dafür ist jeder selbst verantwortlich.
Elfigys Antwort von 9:15 wirft Fragen auf. Kindergartenpflicht ist klar, das wollen alle Linken, die treten auch für die Gesamtschule ein, geben ihre Kinder aber lieber auf Privatschulen (peinlich, peinlich, dass das herausgekommen ist).
Aber ich will nicht abschweifen: Wo gibte es denn flächendeckend zweisprachliche Kindergärten? In Phantasialand vielleicht, aber nicht in Deutschland. Sozialistische Utopien muss man sich leisten können. Unsere Erzieherinnen sind überfordert und unterbezahlt (von Erziehern spricht man kaum, obwohl es die vereinzelt noch gibt). In unserem unendlich reichen Land gibt es noch nicht einmal genügend Kita-Plätze für deutsche Kinder. Und dieses Mangelsystem soll ausländische Kinder eingliedern? Die Erzieher, die Mitkinder werden ihr Bestes versuchen, aber wer kann garantieren, dass es reicht? Nur Frau Merkel mit ihrem "Wir schaffen das". Eine Mutti ohne eigene Kinder, toll.
Kindergartenpflicht wird schon lange von Pädagogen gefordert, weil es leider Eltern gibt, die ihre Kinder aus Kostengründen oder aus Gleichgültigkeit nicht in den Kindergarten schicken.
Verantwortungsbewußte Eltern schicken ihre Kinder ab spätestens ca vier Jahren sowieso in den Kindergarten. Gerade für die Kinder, deren Eltern die Kinder nicht in den Kindergarten geben, wäre dieser aber sehr wichtig, besonders bei der Sozialisierung. Es ist hilfreich für Kinder und zwar für die Schule und ihr ganzes Leben, wenn sie so früh wie möglich lernen, mit anderen auszukommen, sich durchzusetzen, Regeln einzuhalten usw. Außerdem macht Kindergarten normalen Kindern auch noch Spaß. Besonders für verzogene Einzelkinder aus der Bildungsbürgerschicht ist der Kindergarten wichtig, damit sie sich zu sozialen Wesen entwickeln können und nicht Egozentriker aus ihnen werden.
Und ja, es ist eine Schande für unser reiches Land, dass es nicht genug Kindergartenplätze gibt. Viele Eltern müssen warten, weil die Kinder aus Platzmangel erst ab vier Jahren aufgenommen werden können. Zweisprachig müssen die nicht sein. Das hat niemand gefordert. Die ausländischen Kinder werden problemlos in die deutschen Kindergärten eingegliedert. Kinder machen keine Unterschiede. Es sind nur Kinder und sie betrachten sich gegenseitig als Kinder ohne Ansehen der Herkunft. Das haben sie vielen Erwachsenen voraus.
Da halte ich es mit Amos. Einen Kindergarten habe ich, glücklicher Weise, niemals von innen gesehen. Wenn Mutter uns etwas vorlas, gemeinsames Spielen im Hof, bei "Opa im Garten" ne Bude bauen, mit Vattern an der Eisenbahn werkeln usw. war interessanter und lehrreicher als gezwungener Maßen irgendwo Ringelreihe zu tanzen. Und was Pädagogen, im Besonderen Sozialpädagogen, an geistigem Unrat von sich geben, widerspricht dem Naturell eines Kindes.
Du outest dich ja als richtiger Experte pip.
Hier mal ein kleiner Querschnitt von (etwas älteren) Aussagen von lauter extrem Linken zu diesem Thema.
......
Norbert Hocke, GEW-Vorstandsmitglied und Leiter des Vorstandsbereiches Jugendhilfe und Sozialarbeit:
"Es ist richtig, dass ein Kindergartenbesuch über 2 bis 3 Jahre den Schulstart erheblich vereinfachen und dabei die Bildungschancen erhöhen kann. Dies muss für alle Kinder gelten und von Seiten des Staates auch immer wieder gegenüber unwilligen Eltern angemahnt werden. Die öffentliche Verantwortung des Staates muss sichtbarer werden."
...
Professorin Elsbeth Stern, Lernforscherin, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
"Auch das Einzelkind einer Professorenfamilie kann zu Hause nicht so vielfältig gefördert werden wie in einem guten Kindergarten. Deswegen kann ich mir ein verpflichtendes Kindergartenjahr gut vorstellen."
.......
Ursula von der Leyen, Bundesfamilienministerin
"Mittelfristig kann es sinnvoll sein, das letzte Kindergartenjahr verpflichtend zu machen."
........
Günther Oettinger, Ministerpräsident Baden-Württemberg
"Ich halte ein Pflichtjahr im Kindergarten grundsätzlich für sinnvoll."
.........
Angelika Grözinger, Präsidentin Deutscher Hausfrauen- Bund
"Die Angebote von Bildung und frühkindlicher Betreuung und Erziehung sind elementar wichtig, um den Kindern Chancen zu geben, früh gefördert zu werden und auch Kompetenzen zu erwerben"
......
Professor Karl Lauterbach, SPD-Abgeordneter im Bundestag, in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau
"Es zeigt sich immer stärker, dass in der Altersgruppe der Drei- bis Sechsjährigen das Potenzial für die spätere Intelligenz und Lernfähigkeit aufgebaut wird.Diese Lebensphase ist wahrscheinlich für den Bildungserfolg eines Menschen die wichtigste des Lebens. In den skandinavischen Ländern und in Frankreich kann man sogar sehen, dass mit einer guten Vorschule die Schulleistungen von Kindern aus sozial schwachen Schichten und Migrantenfamilien mehr oder weniger komplett angeglichen werden können."
Gast
Ich schliesse mich an. Ich habe auch keinen Kindergarten besucht. Die Sozialisierung fand direkt in unserer Umgebung statt. Es waren genug andere Kinder da, und wir haben die Regeln gemeinsam bestimmt. Auch Hütten und Höhlen gebaut. Cowboy und Indianer gespielt, was ja heute verpönt ist. Und wir wurden noch von unseren Eltern erzogen, nicht an den Staat abgeschoben.
Die Umwelt formt den Menschen, nicht das Geschwafel einiger selbst ernannter Heilsbringer. Damit meine ich nicht Dich.
Da halte ich es mit Elfigy. Kindergärten bereichern unsere Kinder, allerdings bin ich ein absoluter Gegner der Krippen. Im Alter von 3-4 Jahren ist früh genug, alles davor ist für mich ein Abgeben der Kinder, um dem Konsumzwang zu frönen. Geld verdienen auf Teufel komm raus, die Bindung der Kinder zu den Eltern spielt dabei wohl keine Rolle.
Zur Klärung: meine vorherige Antwort bezog sich auf elfi. Zu Celsete: Hätte nicht gedacht, dass wir in diesem Leben doch mal einer Meinung sind.
Gast
@Elfigy
Was soll der Blödsinn? Ich habe ohne Kindergarten die Grundschule, die mich langweilte, mit gut abgeschlossen und bin problemlos aufs Gymnasium gewechselt.
Wenn Du Deine Kinder gerne weggeben willst, damit sie vom Staat erzogen und indoktriniert werden, mach das. Aber lass uns andere damit in Ruhe.
@Primus
Die Sozialisierung unseres ADHS Patienten siehst Du also im normalen Rahmen an? Da lachen ja die Hühner. Ich will nicht bestreiten es gibt auch Ausnahmen, hier bist Du aber im Irrtum.
@rayer: Hier geht es um die Sache. Wenn jemand Recht hat, werde ich es ihm nicht absprechen. Alles Weitere wie gehabt. Have a nice red wire. *g*
Gast
Bananabender, gratuliere, 100 Posting auf die Frage ""wie man seine Frau auf 25° kommt""
ich bewunder auch dein außerordentliches Deutsch. Also diese Frage betreffend.

Aber deine Frage wird eh nicht mehr diskutiert.
@Primus
Noch ein Widerspruch von meiner Seite. Das asoziale Verhalten unseres ADHS Patienten bestärkt mich gerade in der Meinung, da sind die Defizite schon in der Kindheit angelegt. Im Übrigen sehe ich das bei dem zweiten Kindergartenverweigerer genauso. Du bist dann, wie es scheint, wieder die Ausnahme, da kann aber tatsächlich das Umfeld und die ausreichenden Kontakte zu vielen Kindern der Grundstein zum normalen sozialen Verhalten sein.
@rayer: so kommen wir heute nicht weiter. Bewahre Contenance.
ich selber habe auch nie einen Kindergarten von innen gesehen.
Das waren aber auch andere Zeiten. Ich hatte Geschwister und auf der Straße waren ab Mittag Dutzende Gleichaltrige mit der einzigen Vorgabe: wenn es dunkel ist, bist Du wieder zu Hause. Wer das heute macht, hat nach kurzer Zeit das Jugendamt wegen Verletzung der Aufsichtspflicht am Hals.
Unsere Kinder sind zunehmend Einzelkinder, verwöhnt, verhätschelt, in sozial starken Wohngegenden muss man schon mal einen Kilometer gehen, bevor man einen Gleichaltrigen trifft. Oma und Opa verprassen ihre Rente auf Malle, da wird das Kind schon mal mit der Flimmerkiste ruhig gestellt.
Meine Tochter war ganz selbstverständlich im Kindergarten, sie ist da sehr, sehr gerne(!) hingegangen und es hat ihr in meinen Augen sehr gut getan.
Ich finde, man sollte es sehr offensiv bewerben (zumindest aber dies unsägliche Herdprämie streichen - dem BVG sei dank).
Eine generelle Pflicht halte ich für übertrieben.