User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ab welchem Verdienst lohnt sich denn eine Steuerberater? Was kostet der denn eigentlich im Durchschnitt?

Frage Nummer 13356
Antworten (6)
Als abhängig Beschäftigete/r würde ich es mal mit einem Lohnsteuerhilfeverein probieren.
Auch das Finazamt ist verpflichtet, Dich im Einzelfall zu Deinem Vorteil zu beraten -was viele nmicht wissen. Such das persönliche Gespräch dort.
Sorry, aber das ist mal wieder Halbwissen. Das Finanzamt ist verpflichtet, beim Ausfüllen zu helfen. Aber nicht, zu beraten.
Das lohnt sich wenn Du soviel verdienst, dass Du Lohnsteuer zahlen musst oder sonstige Einkünfte hast, die Dich steuerpflichtig machen. Die Gebühren sind gesetzlich festgelegt, siehe hier http://www.gesetze-im-internet.de/stbgebv/BJNR014420981.html, Du kannst mit dem Berater aber auch höhere Gebühren vereinbaren.
das hängt eigentlich nicht vom verdienst ab, sondern welche art von steuererklärung du machen musst und inwiefern du dich mit dem steuersystem auskennst oder ob du eine gute steuersoftware benutzt. die kosten hängen auch jeweils von art und umfang des auftrags ab.
Meiner MEinung nach ist hier nicht nur der VErdienst ausschlaggebend. Wichtiger ist, was Du alles absetzen kannst. Wenn Du da nichts hast, dann kannst Du das Geld eigentlich sparen. Was der genau kostet, kann ich auch nicht sagen. Ist ein Prozentsatz von der Bruttosumme oder Pauschalbetrag. Hängt mit dem Aufwand zusammen.
Ein Steuerberater lohnt sich grundsätzlich dann wenn das Jahreseinkommen 53.000 € (Einzelperson) überschreitet. Ein Preisangabe ist hier nicht seriös zu definieren, da die aus der Bemessungsgrundlage definierten Verdienste eines Steuerberaters von Ihm variiert werden können.