User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Absage einer Bewerbung mit allen persönlichen Unterlagen an falsche e-mail Adresse gesendet

Habe gestern meine Bewerbunsunterlagen mit einer Absage zurückerhalten und festgestellt, dass das Unternehmen alles (Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) an eine falsche e-mail-Adresse gesendet hat. Die Absage wurde an mich vom falschen Empfänger weitergleitet, jedoch weiß dieser jetzt über mein Leben/meine Pläne Bescheid. Der Empfänger ist ein entferntes Familienmitglied, das überhaupt nichts von meinen Plänen, mich beruflich zu verändern, hätte wissen dürfen. Wie kann man gegen die Firma vorgehen?
Frage Nummer 56214
Antworten (3)
Das weiß ein Anwalt sicher besser als wir hier. Ich vermute aber mal, dass du nur Regreß nehmen kannst, wenn dir ein finanziell bezifferbarer Schaden entstanden ist, zumal das wohl ein Versehen war. Fürs Ideelle gibt es meist nix.
Fahr zu der Firma, schlag die, verklag die auf Schmerzensgeld, fahr zu deinem Verwandten, schlag ihn, bis er sich an nichts mehr erinnert und wiederhole dies alle paar Jahre.
Originalunterlagen oder beglaubigte Zeugnisse etc. können ja wohl kaum per Email zurückgeschickt werden, sondern nur auf dem Postweg! Elektronisch versandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Höchstens die Absage des Unternehmens kann per Email an die falsche Adresse geschickt worden sein. Wobei mir schleierhaft ist, wieso der Firma die Emailadresse Deines Verwandten bekannt ist! Das hört sich alles nach Kokolores an!