User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Ahorn Baum Fällen

Ahorn Baum im Garten Fällen braucht man da eine Genehmigung
Frage Nummer 3000110059
Antworten (19)
Ordnungsamt Zuständige fragen
Ordnungsamt Zuständige Abteilung fragen, wäre eine Option.
Wer lange fragt, geht lange irr. Wenn Du den Baum unbedingt weghaben willst, stell keine Fragen und leg das Ding um.
In meiner Gemeinde habe ich bei einer ähnlichen Aktion, ich wusste nicht, dass man bei alten Bäumen eine Genehmigung braucht, zur Auflage bekommen den Baum wieder zu pflanzen. Strafe null. Allerdings ist das Teil jetzt für lange Zeit ein Bäumchen und die Astschere hilft. Die restlichen 12 Obstbäume hat die Ordnungsmacht überhaupt nicht interessiert.
Du musst die Fällung beantragen, sie wird dann unter der Auflage genehmigt, dass du einen andern Baum pflanzt (der, den ich pflanzen sollte war ziemlich eng definiert, gross und ziemlich teuer).
Ich habe die Auflage nie erfüllt. Und es hat nie jemand kontrolliert. Aber ich hatte die Genehmigung. Offiziell.
Ich wäre da erstmal vorsichtig. Die Baumschutzverordnungen sind von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Und wie restriktiv die das handhaben, hängt davon ab, wer im Ordnungsamt das Sagen hat. Wenn da so ein Körnerfresser sitzt, der mit seinen Topfpflanzen spricht, könnte es bei rayers Vorschlag auch eine fünfstellige Ordnungsstrafe geben. Wobei ich Rayers Vorschlag für den Besten halte. Aber erst, wenn man ausgekundschaftet hat, wie die Kommune verfährt. Wenn man erst anfragt, eine Ablehnung bekommt, trotzdem fällt, wird nachher der Frevel viel härter beurteilt. Da bleibt einem nur noch der Giftmord. Das dauert dann halt länger. Ringsrum tief nach unten anbohren und die Bohrlöcher mit Roundup Konzentrat füllen. Mit Holz verschließen. Der kriegt keine Blätter mehr. Tote Bäume darf man fällen. Manchmal muss ein Ahorn einfach weg. Es ist der einzige Baum, dessen Wurzeln durch Mauern dringen. Und sein Wurzelgeflecht ist so groß wie seine Krone. Das begreifen aber nicht alle in den Amtsstuben.
"Alle" Baumwurzeln wachsen durch Mauern.
Kommt auf die Mauer an
Mauer ist ein hartes Wort, besser wäre "Raumbegrenzungseinheit" oder Raumtrenner".
Nein, kommt nicht, aber deine "Antwort" wurde als Werbung gemeldet.
Dann wird ja alles gut.
Bevor wir hier sentimental werden und " mein Freund , der Baum" von Alexandra anstimmen, jeder hat das Recht, seinen Garten nach eigenem Gusto zu gestalten.
Jahrzente lang hat es keinen gejuckt, unter welchen Bedingungen wir Tropenholz verwenden. Eigentlich interessiert es bis heute nicht wirklich.
Aber der heimische Ahorn oder Apfelbaum ist in dem weltumspannenden, klimatisch bedeutsamen Deutschland
unter geoglobalen Verhältnissen natürlich nicht wegzudenken.
Satire aus.
Es ist doch erstaunlich. Der dumme Werbelink in der Antwort ist schnell verschwunden. Die dusslige BitCoin-Werbung, die früher gemeldet wurde ist noch da.

Wurde der "Admin" um einen Zufallsgenerator erweitert?
Musca,
natürlich hast du recht mit
»jeder hat das Recht, seinen Garten nach eigenem Gusto zu gestalten.«

Wenn jemand jedoch einen großen Garten hat mit jahrhundertealten Bäumen, dann darf er sie nicht einfach umnieten. Er kann, natürlich. Und das so hinterhältig wie elfigy. Denn Bäume können sich ja weder verteidigen noch weglaufen.

Für die Umwelt sind immer die anderen verantwortlich. Leute wie du nicht.
Australien hat laut ecopop.ch 5,6 Millionen Hektar Wald zwischen 2000 und 2010 verloren. Damit steht Australien an zweiter Stelle der Waldverluste auf unserer Erde! Die Wälder Australiens und Neuseelands sind besonders durch Holzeinschlag und das Anlegen von Waldplantagen für die Holzproduktion gefährdet. Für industrielle Zwecke, vor allem für die Zellstoff- und Papierindustrie, wurden in den vergangenen Jahren weitere Plantagen errichtet.
[satire]
SO muß man mit seinem Garten mit jahrhundertealten Bäumen umgehen!
[/satire]
Du solltest aufhören, im Glashaus mit Steinen zu werfen!
Grinsekatze,
du hast es doch selbst geschrieben
»… und das Anlegen von Waldplantagen für die Holzproduktion …«
Jeder gefällte Baum wurde durch einen Setzling ersetzt.
Alle 30 Jahre macht man das. Es nennt sich auch erneuerbare Energie.
Oder Bio Forestation. Such dir was aus.

Wir haben, in Queensland allein, Wälder, in die du ganz Deutschland hinein packen könntest.
Und Australien ist dreißigmal so groß wie Deutschland.

Fröhliche Fahrverbote für Autos mit Dieselmotoren.
Der Rest der Welt schüttelt nur mit dem Kopf.
Du verwechselst eine Waldplantage mit Wälder!
Aber solche Feinheiten bist du ja nicht bereit zu erkennen!
Grinsekatze,
wenn du mal einen richtigen Wald besuchen möchtest, wie wäre es mit Daintree Rainforest?
Liegt direkt vor meiner Haustür. Nur schlappe 1500km entfernt.
Daintree

Eure Birken«wälder« sind aber auch ganz hübsch.
Für den Vorgarten.
@Grinsekatze
Das @rschlämpel kennt ja noch nicht einmal die deutschen Baumarten. Birkenwälder findest Du in Deutschland wenig.
So viel Sprit kann ich ja gar nicht in meinem Flugzeug unterbringen, wenn ich mal von meiner Riesenfarm über den Wald fliegen möchte. Du weißt ja, daß er so groß wie ganz Europa ist! Und - natürlich - nur Weihnachtsbaumplantagen!
Die Wald- und Baumbestände werden regelmäßig von oben fotografiert. Aus Flugzeugen und von Satelliten. In Echt- und in Falschfarben. Jeder gefällte Baum ist darauf zu erkennen. Mit der Falschfarbentechnik kann man sogar erkennen, ob es sich um eine Eiche oder einen Ahorn gehandelt hat. Es fehlt nur an der Durchsetzung der möglichen Sanktionen. Und das hat viele Ursachen.

Zur Zeit kann man wohl unbehelligt selbst die größte Eiche niederlegen - der Hambacher Forst macht es möglich. Hier ein Bäumchen - dort ein in Jahrhunderten gewachsener Wald. Das kann kein Ordnungsamt erklären.