User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Alkohol findet immer mehr jugendliche Konsumenten, war das eigentlich immer so? Womit hängt das zusammen? Wer kennt sich da aus!?

Frage Nummer 21617
Antworten (11)
Es war schon zu meiner Zeit so und ich bin mittlerweile 42 Jahre alt. Allerdings haben wir vornehmend Bier getrunken. Heute gibt es diese fürchterlichen Alkopops und Mischgetränke, das ist viel gefährlicher. Ich glaube, dass die Werbung und das Fernsehprogramm diesen Zustand noch fördern.
Alcopos stimmt, diese wurden m.E. von der Industrie ganz bewusst so hergestellt, um die Kids quasi von der süßen Limo zum Alkohol zu bringen. Der fadenscheinige Vorwand, den Erwachsenen ein "poppiges Modegetränk" anbieten zu wollen, ist für mich eine dicke Lüge, die Jungen machen das doch sofort nach! Als man anfing die Alcopops zu besteuern, mixten sich die Kids das Gesöff selber - aus Wodka und O-Saft.
Leider hat man damit erreicht, dass die ersten Vollräusche bei immer jüngeren vorkommen - ohne dass die das bewusst wahrnehmen.
Ein weiterer Grund ist das "Vorglühen" bevor man zu Party, Disco etc. geht - in dieser ist das Zeug eh zu teuer! Leider ist es vielen Vollsaufs überhaupt nicht peinlich, sich später auf Partyfotos im Internet bewundern zu können......:-((
Gast
saufen ist schick. es fördert den gruppenzusammenhalt. stichwort anpassung. und werteerziehung hat heute einen niedrigeren stellenwert.
Vor 30 Jahren haben sich Mitschüler von mir schon vor Klassenarbeiten "Mut" angesoffen und ne Flasche Schnaps gekippt.
Vor 20 Jahren habe ich zum Karneval schon sehr junge Leute mit ner Flasche im Arm auf ner Bank schlafen gesehen.
Damals gab es nur nicht soviel Fernsehsender, die ihre sogenannten Dokumentationen füllen mussten. Damit wurde das Saufen natürlich auch weniger als "Lifestyle" propagiert. Doch heute läuft auf so einem Sender der Bericht über tolle Partynächte am Schwarzen Meer und eine Stunde später der entrüstete Aufschrei über den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen. Es ist an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten.
Tatsächlich gibt es insgesamt nicht mehr Konsumenten als früher - im Gegegenteil, es werden weniger.
Diese Wenigen aber saufen jeder für sich mehr und / oder härtere Sachen als früher. Die Anzahl der "Komasäufer" hat sich tatsächlich erhöht.
Dazu ein bischen mehr Privatfernsehen, dass die Aufnahmen der Schnapsleichen durch die Sendungen durchreicht und schon entsteht der Eindruck, es würden mehr Konsumenten werden...
Nein, das war nicht immer so extrem wie heute. Natürlich wurde auch früher unter den Jugendlichen getrunken, aber heute sind die Möglichkeiten nun einmal größer. Früher gab es zum Beispiel die ganzen Alkopops nicht, die ja nicht umsonst besonders bei jungen Menschen sehr beliebt sind.
Ich bin Mutter eines 14jährigen Sohnes. Er erzählte mir neulich, dass sich manche seiner Freunde schon vor der Schule systematisch betrinken. Die Eltern wissen meistens von nichts. Die Gründe sehe ich im zunehmenden Leistungsdruck und im Bedürfnis nach Anerkennung in der Gruppe. Gleichzeitig fehlen nämlich die Zuwendung und das gezeigte Interesse der Eltern.
Alkohol ist eine trotz des Jugendschutzgesetzes leicht erhältliche und auch gesellschaftlich akzeptierte Droge. Der Grund warum sie heute gerade von Jugendlichen so exzessiv konsumiert wird, ist ein Zeichen der Zeit. Die Jugendlichen erleben eine Gesellschaft, in der es ihnen nicht wie den vorangegangenen Generationen besser als ihren Eltern, sondern schlechter gehen wird. Diese schon dystopischen Aussichten machen die Flucht in den Rausch attraktiv.
Woher hast Du die falsche Aussage, dass Alkohol immer mehr jugendliche Konsumenten findet?
Ursache sind die Mitmenschen. Der Teen sieht, dass Alkohol in der Gesellschaft nicht nur anerkannt ist, sondern sogar erwünscht. Einen erfolgreichen Geschäftsabschluss belohnt man mit Sekt, wenn man sich mit Freunden trifft freut man sich auf ein gemütliches Bier. Wenn der Vater seinen minderjährigen Sohn mit ins Fußballstadion nimmt, darf der alkoholfreies Bier probieren... wir belohnen uns also selbst und gegenseitig mit Alkohol.
Es gibt eine Alkoholkultur von Erwachsenen und von Jugendlichen. Sich zu betrinken und anderen dabei zu zu sehen, ist für manche Jugendliche eine Art aufregendes Hobby. Da geht es um Mutproben, Grenzen austesten, Erwachsen sein. Und natürlich Alkohol-Abhängigkeit.
Alkohol ist doch die neue Cola. Kiffen ist für die Jugend heutzutage aufregend, weil verboten und trotzdem zugänglich.