User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Alt-Autoentsorgung

Unsere Nachbarn horten seit 2008 ein Schrottauto im Garten, wahrscheinlich noch mit alten Betriebsstoffen. Wir haben uns beim Landkreis beschwert. Seit 5 Monaten passiert nichts. Ist das OK und erlaubt?
Frage Nummer 108785
Antworten (18)
Ja.
Aber sicher doch. Beschweren darf man sich immer....
Man könnte auch dem Nachbar ein Protestschreiben überreichen, besonders scharf formuliert...
Guckst du hier
Was stört dich daran? Wenn du in solch einer Gegend wohnst, musst du damit leben oder umziehen.
Das sind ja unerträgliche Zustände :) Mein Nachbar linkerhand saugt jeden Herbst die letzten Blätter vom Apfelbaum, der Andere gegenüber ist wöchentlich mit einem Industriesauger damit beschäftigt, seine gepflasterte Hofeinfahrt zu saugen. So hat halt jeder seine Macke. Bei mir hat jeden Tag eine Stunde vor Sonnenuntergang mein Terrier sein "Workout" mit den Anselm, sie spielen Fangen mit großem Gejohle und Gekläff, komischerweise stört weder das eine noch das andere irgendjemand.
Das Abstellen eines Autos auf seinem Privatgrundstück ist völlig legal.
Solange es angemeldet ist oder erkennbar nur vorübergehend außer Betrieb gesetzt ist - kurz: solange es als "Auto" identifizierbar bleibt - ist es völlig legal.
Wenn nicht erkennbar ist, dass es wieder in Betrieb genommen werden soll, dann ist es kein "Auto" mehr, sondern "Abfall" und dessen Lagerung ist auch auf dem eigenen Grundstück illegal. Der Link von Mars-Ultor beschreibt das sehr schön.
ach ja, die Frage: es ist dem Landkreis prinzipiell schon erlaubt, nichts zu tun.
Schrottauto liegt im Auge des Betrachters, man kann sowas auch wieder restaurieren. Mein Cabrio ist 25 Jahre alt, sieht aber aus wie neu. ;-)
Woher weißt du, dass noch Betriebsstoffe in dem Fahrzeug sind? Ein Auto auf meinem Grundstück ist so lange legal, wie ich es nutze oder nutzen will. Und sei es als Hühnerstall. Niemand schreibt mir vor, wie ein Hühnerstall auszusehen hat.
Seit mehreren Jahren steht mein Cabrio vollgetankt, Öl ebenfalls gefüllt, der Rest ebenfalls voll in meiner Garage: wer soll mir das verbieten?
Diese "Oldtimeranwälte" haben einen an der Waffel. Wie ich mein Cabrio in der Garage abstelle, hat mir keiner vorzuschreiben.
Wenn ich abends mit meinem Auto in die Garage fahre, lasse ich weder Benzin, Öl noch andere Flüssigkeiten ab. Irrsinn!
@Amos: wenn Du Dein Cabrio abends in die Garage stellst, gehe ich davon aus, dass es noch angemeldet ist.
Mit anderen Worten: aus Deinem reichen Erfahrungsschatz kannst Du zu dieser Frage absolut nichts beitragen.
Diese "blöden Oldtimeranwälte" versuchen, Dir Wege aufzuzeigen, wie Du Schrott solange auf Deinem Grundstück stehen lassen darfst, bis Du ihn restaurieren kannst, sind also eigentlich auf Deiner Seite.
Ob das Auto in Nachbars Garten ein Schrottauto ist, wird von der Polizei geprüft, wenn man sie dazu auffordert. Das habe ich im Internet zum Thema Schrottauto gefunden: Das Altfahrzeug darf nur einem anerkannten, zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb, einer anerkannten Rücknahme- oder Annahmestelle oder einem anerkannten Demontagebetrieb für Altfahrzeuge überlassen werden. Diese Zertifizierungen sind bei Betrieben mit entsprechender Erlaubnis einsehbar. Wird ein Altfahrzeug anderweitig zur Verschrottung, zum Beispiel an private Schrottfirmen ohne entsprechende Genehmigungen, Einzelpersonen, welche Einzelteile entfernen, die Fahrzeuge “Ausschlachten” oder die Weitergabe an sogenannte “Hobbybastler” überlassen, kann das ein Bußgeldverfahren, mit Bußgeldern bis 5000 Euro zur Folge haben.
Kann ich nicht nachvollziehen: bei ebay oder autoscout.de gibt es genügend Fahrzeuge zum Ausschlachten. Das ist nicht legal???
Wenn es ein amtliches Kennzeichen hat, kannst du dich höchstens beim Bauamt darüber beschweren, daß deine Nachbarn im Schwarzbau einen KFZ-Stellplatz angelegt haben.
Ist es nicht mehr zugelassen, dann darf es nicht im öffentlichen Verkehrsbereich abgestellt werden. Abgemeldete Fahrzeuge auf privaten Grundstücken fallen nicht in die Zuständigkeit der Behörden, so lange keine Betriebsstoffe austreten und den Boden belasten.