User Image User
User Image User

Noch Fragen?

An die Logiker: Ist das eine Lüge?

Vor ein paar Wochen fand hier eine Diskussion über Logik statt, bei der mich einige Teilnehmer positiv überrascht haben (Ehre wem Ehre gebührt).
Ich hoffe mit folgender Frage insbesondere diese anzusprechen.

Wenn ich behaupte: "Angela Merkel hat letzte Woche nicht ausgeschlossen, dass sie innerhalb des Folgejahres zurücktritt"
(sie hat natürlich nie überhaupt darüber gesprochen)

Habe ich dann gelogen?
Frage Nummer 3000105340
Antworten (22)
Natürlich. Sie sagen die Unwahrheit.
Von der Logik her nicht. Sie hat ja weder ausgeschlossen zurückzutreten, Seehofer zu erschießen noch in die Herbertstraße umzuziehen.

Inhaltlich schon, da die Aussage impliziert, sie habe sich zu dem Thema insgesamt geäußert, bzw. sei zumindest dazu befragt worden und wäre einer Antwort ausgewichen.
Nein, du hättest dann nicht gelogen, denn Angela hat nach deiner Aussage nie darüber gesprochen. Daher kann sie es weder ein- noch ausgeschlossen haben.

Willst du dich bei der BILD-Zeitung als Redakteurin bewerben?
Bist du Logikfreak?)
In der mathematischen Logik, nennt man es einen "Sophismus". Siehe hierzu auch [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Sophismus]Wikipedia[url] oder Wiktionary. Vergleiche Philosophie = Freunde der Weisheit, von φίλος (Philos) = "der Freund" und σοφία (Sophia) = "die Weisheit", σοφός (Sophos) = "der oder die Weise".

Zur mathematischen Logik gehört immer die Nennung aller bekannten Voraussetzungen.
Und insofern ist es, allen sophistischen Winkelzügen und Haarspaltereien zum Trotz, logisch nicht korrekt, sondern eben eine Lüge. Skorti liegt da also mit seiner ersten Annahme schief.

Der Begriff "Sophismus" geht zurück auf die "Sophisten" übersetzt ungefähr die "Weisen" oder sinngemäß in heutiger Sprache "die Intellektuellen", ungefähr um die Zeit von Sokrates.
Es ist keine philosophische Schule wie gelegentlich behauptet, sondern eher eine unscharfe Sammel-Bezeichnung, für eine intellektuelle Mode-Erscheinung und deren Anhänger, sich mit pseudo-logischen Spielereien rhetorisch zu üben. Sophisten haben häufig gegen Bezahlung Klienten in Gerichts-Prozessen anwaltlich vertreten. Oder auch Rhetorik-Unterricht gegeben.

Sokrates war ein erbitterter Gegner der Sophisten und hat sie und ihre Rabulistik mit beißendem Spott überzogen.
Ich beantworte es volkstümlich.
Es ist eine Lüge, weil eine Handlung behauptet wird, hier die Abgabe einer Erklärung.
Richtig wäre, „Frau Merkel hat sich zu einem Rücktritt nicht geäußert.“

Die Formulierung „hat (nicht) ausgeschlossen “, oder auch „schloss...nicht aus“ ist eine Mitteilung über eine stattgefundene Aussage.
Das ist alles eine Lüge!
Wenn Stechus – als Redakteurin der BILD-Zeitung z.B. – Angela Merkel im Interview gefragt hätte: »Frau Merkel, beabsichtigen Sie, innerhalb des nächsten Jahres zurück zu treten?«
Und daraufhin Angela Merkel – wie von Stechus berichtet – nicht darauf geantwortet hätte, hätte Frau Merkel nicht ausgeschlossen, genau das zu tun.

Stechus hätte, wie immer, die Wahrheit gesprochen 🌸
elfigy, du spielst dich hier mal wieder als die Mutter der WC auf, die allen Usern beibringen will, wie sie ihre Fragen – in deinem Sinne – richtig zu stellen hätten, ohne selbst eine einzige Frage in den letzten drei Monaten gestellt zu haben.

Die Frage ist, ob die Aussage »Angela Merkel hat letzte Woche nicht ausgeschlossen …« eine Lüge ist oder nicht.
Es wurde nicht danach gefragt, was du glaubst, das sie besser hätte fragen sollen.
Wenn man Lüge wie folgt definiert "falsche Aussage, die bewusst gemacht wird und jemanden täuschen soll", dann ist es eine Lüge.

Wer die Behauptung "Angela Merkel hat letzte Woche nicht ausgeschlossen, dass sie innerhalb des Folgejahres zurücktritt" hört oder liest, unterstellt, dass dem Behauptenden eine Äusserung von Angela Merkel in dieser Angelegenheit bekannt ist. Ausschliessen (Präsens: ich schließe aus) ist ein aktives Verb.

Ohne die Negation wird es deutlicher. "Angela Merkel hat letzte Woche ausgeschlossen, dass sie innerhalb des Folgejahres zurücktritt" Hier ist jedem klar, dass eine Äusserung der Kanzlerin vorliegt.





Tja miele,
»Wer die Behauptung "Angela Merkel hat letzte Woche nicht ausgeschlossen, dass sie innerhalb des Folgejahres zurücktritt" hört oder liest, unterstellt, dass dem Behauptenden eine Äusserung von Angela Merkel in dieser Angelegenheit bekannt ist.«

Unterstellungen haben nichts mit der Wahrheit zu tun.
Richtig, Herr Oberlehrer, genau so wenig, wie die Behauptung.
Falsch, Schüler miele,
Stechus Behauptung, wie von mir bewiesen, war richtig.
Deine Unterstellung falsch.
Aber da du Unterstellungen mit Wahrheiten auf eine Stufe stellst: Sei glücklich damit 🥂
Wenn man Lempels Einlassung von 12 Uhr so liest, dann würde sie ja stimmen, wenn man sie statt auf elfi auf ihn selbst bezieht.

Im übrigen hat eine Sprache nahezu immer eine Ebene, die von Linguisten als "Pragmatik" bezeichnet wird. Es gibt sinnvolle Annahmen (Lempel nennt sie "Unterstellungen"), auf die man vertrauen können muss.

Unter Mathematikern und Juristen ist das etwas anderes, aber genau das macht Juristen-Deutsch und die Sprache der Mathematik schwer verständlich.
Immer wieder gerne genommen ist dabei z.B. eine Division durch 0 (Null). Dabei schreibt man dann aber nicht die 0 hin, sondern einen Term, der 0 ergibt, dem man das aber nicht auf Anhieb ansieht.

Und aus Sicht der Mathematik war im gefragten Beispiel die Nennung der Voraussetzungen unvollständig und deshalb die Schlussfolgerung formal inkorrekt.

Ein Mathematiker würde sie nicht als "Lüge" bezeichnen, sondern als "unwahr", "falsch" oder "inkorrekt", aber semantisch läuft das aufs Selbe hinaus.
Lieber Matthew,
als du hier mal anfingst zu schreiben, kamen ganz vernünftige Beiträge von dir zusammen.
Nun schreibst du überwiegend einen Schrott, der an ing793 erinnert.
Ich sehe das genau umgekehrt wie Skorti am 9.9., 17:11. Inhaltlich ist das richtig, Frau Merkel hat das letzte Woche nicht ausgeschlossen. Das könnte man sogar straflos vor Gericht beeiden.

Aber das war nicht die Frage, sondern die Frage war, ob es aus Sicht der Logik stimmt, und das tut es nicht, die Gründe wurden schon genannt. Vielleicht war das für manche zu kompliziert.

In Wikipedia wird Logik als Schlussfolgerungslehre bezeichnet, und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Die Behauptung „"Angela Merkel hat letzte Woche nicht ausgeschlossen, dass sie innerhalb des Folgejahres zurücktritt" ist logisch nur mit der Schlussfolgerung zu erklären, dass sie das vorher wirklich gesagt hat, sonst würde diese Aussage logisch keinen Sinn ergeben. Unter dem Aspekt der Logik ist es also eine Unwahrheit.
Lieber Lempel/Swan/Bananabender,

ich schätze ing und seine Beiträge sehr. Vielen Dank deshalb für das nette Kompliment.
Der Antwort von Skorti ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Logisch gesehen, wäre sogar die folgende Aussage korrekt: Wenn Ostern auf Pfingsten fällt, tritt Merkel in die AfD ein.
Oder alternativ:

Wenn der Sergant und Solitude Tom Bombadil aus dem Wald vertrieben haben, tritt Merkel in die AfD ein. Auch hier ist die Prämisse unmöglich erfüllbar ;)
Tom Bombadil, deine Tage im Wald sind gezählt, von nun an abwärts. Du und die anderen Öko-Terroristen werden zu Poden geschleudert werden.
@Opal: Was auch immer du heute geraucht hast: Es tut dir nicht gut! Gehe mal einen Mittagsschlaf machen, bis die Wirkung verflogen ist. Danke.
moonlady,
schön, dass du wieder da bist.