User Image User
User Image User

Noch Fragen?

An meinem Auto stehen einige Arbeiten an. Nun habe ich eine Frage an euch: Wie kann man selber schweißen? Mich würden Techniken interessieren, aber vor allem, was an Sicherheitsvorkehrungen zu leisten ist.

Frage Nummer 15861
Antworten (7)
Deine Frage entnehme ich, dass Du evtl. zwei linke Hände hast. Daher würde ich das an Deiner Stelle nicht selber machen.
Viele interessante Infos zum Schweißen findest Du hier.
An tragende Teile darfst Du nicht selbst ran.Geh in eine DoItYouself-Werkstatt. Da lernst Du was und der Meister gibt den Stemprel dazu.
Da das Schweißen hohe Temperaturen erzeugt solltest du es nur un einer dafür geeigneteten Schutzkleidung durchführen. Aus die Augen müssen mit einer Schweißbrille vor dem hellen Licht und evtl. Funken feschützt werden. Schweiße immer in einem gut durchlüfteten Raum. Die Techniken kann man nicht mal eben erklären, am besten schaust du bei jemandem zu!
vor allem solltest du keine tragenden teile schweißen. das würde auch keine werkstatt machen, da darunter die stabilität leiden würde. solange es nur um schönhietsreparaturen geht, kannst du es durch ausprobiren erlernen. denk aber an schutzbrillen und feuerfeste kleidung.
Ich kann nur davon abraten, selber am Auto zu schweißen, da dazu viel grundlegendes Fachwissen erforderlich ist. Das fängt bei der richtigen Materialauswahl (sprich Blechstärke) und vor allem Materialkunde (welcher Stahl ist erforderlich?) an, und geht bei der richtigen Auswahl der Schweißtechnik weiter. Je nachdem was geschweißt werden soll gibt es verschiedene Methoden wie z.B. Heftpunkt-Schweißen, Lochpunkt-Schweißen, Löten, Nahtschweißen usw. Für sowas muss ein angehender Karosseriebauer einen 2-wöchigen Lehrgang absolvieren. Außerdem fallen danach noch umfangreiche Nacharbeiten wie zum Beispiel verzinnen, verspachteln,lackieren und konservieren an. Auch das erfordert einige Fachkenntnisse. Alles andere ist Pfusch und nicht von langer Haltbarkeit und ich denke der TÜV-Prüfer wäre auch nicht gerade erfreut. Der erkennt sofort, ob es sich um eine fachgerechte Reparatur oder um das Werk eines Laien handelt.
Man darf nicht vergessen, dass es sich hier um einen Eingriff in die Struktur des Fahrzeugs handelt und bei unsachgemäßer Behandlung Diese unter Umständen geschwächt wird. Das könnte dann extrem unangenehme Folgen bei einem späteren Unfall haben. Das Risiko würde ich persönlich ,um Geld zu sparen,nicht eingehen. Solche Arbeiten gehören in einen Karosserie-Fachbetrieb.
Das im KFz-Handwerk gebräuchlichste Schweißverfahren ist das Schutzgas-Schweißen. Neben der Praxis, die man dafür braucht, die du nicht hast, sonst würdest du die Frage nicht stellen, ist ganz wichtig, vor dem Schweißen die Batterie abzuklemmen.