User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Apple iPhone 5c Smartphone rd. 330 €. Was könnte gegen einen Kauf sprechen?

Meine inzwischen 13 Jahre alte Enkeltochter möchte sich ob. iPhone kaufen. Sie besitzt bereits ein Android-Smartphone, ist aber offenbar nicht mehr zufrieden oder ist einem Gruppenzwang (?) ausgesetzt. Ich weiß es nicht genau. Sie besitzt über 400 €, die sie sich zusammen gespart hat.
Frage Nummer 108273
Antworten (14)
Ich möchte ihr dies ausreden, mir fehlen aber die Argumente, da ich von den i-Produkten keine Ahnung habe. Habt ihr vielleicht handfeste Argumente, die gegen den Kauf dieses Gerätes sprechen würden? (Ich glaube eher nicht).
Wenn sich ein Mädchen mit 13 Jahren etwas von selbstgespartem Geld kaufen möchte, so sollte man ihr nicht drein reden. Sie sammelt Erfahrungen, ihr diese zu ersparen, bedeutet nichts anderes, als sie nicht erwachsen werden zu lassen. Sie lernt Prioritäten zu setzen, zu erleben, daß das Geld weg ist und sieht dann, ob es das wert war. Ob entweder der Gruppenzwang wichtig genug war, oder ob sie sich mit dem neuen Gerät freut. Oder ob es ihr leid tut. Es passiert sonst nichts. Zu einer Bewertung eines iPhones kann ich nichts beitragen. Die Frage also nicht genau beantworten.
8 oder 16GB?
Bei dem Preis von rd. 330 € dürfte es sich wohl um das 8 GB-Smartphone handeln. Genau weiß ich das aber nicht.
In dem Alter sind andere Dinge entscheidend, als sie für uns Erwachsene gelten. Ich würde mir nie ein 5c kaufen. Das 5c ist eigentlich ein 5er (das wäre das meiner Wahl, wenn ich mich schon in dieser Geräteklasse entscheiden müsste) , allerdings in einem bis dahin naserümpfend verschmähten Plastikgehäuse (mit Blick auf die Konkurrenz). Das 5er ist in edlem Metallgehäuse, wirklich wertig in der Hand, und zum gleichen Preis zu haben wie das 5c aus Kunststoff. Aber wie gesagt, wenn hippe Farben das Sagen haben, dann bist du eh abgemeldet mit sachlichen Argumenten. Sollte es zudem ein 5c sein mit 16 GB, dann ist der Preis ein Schnäppchen.
Einem 15jährigen Kind würde ich diese Anschaffung nicht gestatten. Was käme als nächstes? Auch Verzicht muss gelernt werden. Dieses Gerät ist nicht mal die Hälfte wert und wird auf dem Rücken von sauschlecht bezahlten Arbeitersklaven hergestellt. Dieses Bewusstsein gilt es zu wecken.
Es müssen auch mal klare Grenzen gesetzt werden, Glück auf!
IPhone haben und Mercedes fahren ist wie die Pupertät: Da muss man durch. Auch durch ist meine Enkelin damit. Die 13-Jährige hat ihr iPhone abgegeben. Sie "trägt" jetzt Samsung. Und Opa hat ein neues iPhone. So ändern sich die Zeiten.
Also doch konvertiert!
Eigentlich nicht, lieber Amos. In meinem Haushalt sind 6 Mobilgeräte, 5 davon Androiden, und nur ein iPhone. Das kann man kaum konvertieren nennen. Dieses iPhone ist übrigens nicht mein erstes.
Aber total vernetzt .......
Bleiben Sie sachlich. ;-))
Glück auf!
Wie nicht anders zu erwarten, hat meine Enkelin sich das 5c-Gerät bestellt -in Blau-. Die Mutter hat´s erlaubt und der Opa hat sich zurück gehalten, da er -wie ich mich schon einmal in einer ähnlichen Situation hier geäußert habe- sich so wenig wie möglich in die Erziehung seiner Enkelkinder einmischen will.
blog21010:
ich finde, du hast dich hervorragend als Opa verhalten. Das Kind (was ja nun schon seit einiger Zeit kein Kind mehr ist) hat alles getan, was man von einem Teenager erwartet. Sie wusste genau, was sie wollte, und hat das Geld dafür gespart. Sie hat dich dann noch um Rat gefragt. Das zeigt, dass du ein gutes Verhältnis mit ihr hast.
Du solltest sie vielleicht loben, dafür, dass sie das allein gerafft hat (wenn es denn so war) und fragen, ob sie dir alles zeigen kann, was man mit so ein kleinem Ding alles machen kann.
Du könntest eventuell etwas lernen...hihihi