User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Arbeitsrecht Eingruppierung

Ich bin seit den 01.04.2005 im Unternehmen. Davor habe ich seit dem 01.08.1991 im öffentlichen dienst gearbetet und bin jetzt 44 jahre. 2019 wurde mir rückwirkend meine 25 jährige Bertiebszugehörigkeit von 2016 anerkannt. Ich hatte 3 Jahre Erziehungszeit (insgesamt ). Wurde angeblich seit 01/2016 falsch in der vergütungsgruppe 8 Stufe 5 bezahlt. Richtig soll Stufe 4 gewesen sein. Nach der Umstellung( auf Antrag ) zum 01/2017 wurde ich in die Vergütungsgruppe Stufe 3 zurück degradiert.. Für mich ist die Frage wurde ich von Anfang an falsch eingruppiert? Ich habe aktuell 28 Jahre im öffentlichen Dienst und bin immer noch in Stufe 3. Andere sind nach 21 Jahren bereits in Stufe 6 .
Frage Nummer 3000128871
Antworten (1)
Im ÖD unterscheidet man die Vergütungsgruppe und die Stufe.
Innerhalb einer Vergütungsgruppe rückt man, vereinfacht ausgedrückt, nach einem Jahr in der Stufe 1 in die Stufe 2, nach zwei Jahren in der 2 rückt man in die 3, nach drei Jahren 3 wird man 4, nach 4 Jahren 4 zur 5 und nach fünf Jahren 5 zur 6. Das sind insgesamt 21 Jahre in der gleichen Vergütungsgruppe.

Wer aber die Vergütungsgruppe wechselt, der beginnt natürlich von vorne. Das nimmt man normalerweise gerne in Kauf, denn die nächsthöhere Vergütungsgruppe bringt zwar in Sufe 1 kaum mehr Geld, aber mit den Jahren wird es deutlich mehr.

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: wer mit 16 anfängt, macht wahrscheinlich eine eher einfache Ausbildung und steigt dann mit Gruppe fünf oder sechs ein.
Es hört sich ein wenig so an, als wärst Du irgendwann (frühestens vor sechs, spätestens vor drei Jahren) von weiter unten in die Gruppe 8 hochgestuft worden. Dann wärst Du jetzt in Stufe 3.