User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Auf gekauften, gefärbten und gekochten Eiern sind keine Stempel mehr lesbar, kann man das Alter nur noch über den Geschmack herausfinden ?

Frage Nummer 60348
Antworten (8)
bei industriell gefärbten Eiern steht das Haltbarkeitsdatum auf der Packung.
Sie sind in der Regel lackiert und die Lackschicht schützt das Ei. Im Kühlschrank kann man sie locker vier Wochen aufbewahren (und das tut letztendlich doch kaum einer).
Ob es in dieser Zeit zu erkennbaren Geschmacksunterschieden kommt, kann ich nicht sagen. Mein Eindruck ist eher "Nein" (jedenfalls nicht in den zwei Wochen, die die Eier bei mir maximal überdauern)
@Ing die gefärbten Eier die ich gelegentlich mal zu Ostern verspeist habe, schmeckten nicht wirklich optimal. Wer weiß wie alt die tatsächlich schon waren, sie sind ja nicht immer in einer Verpackung wenn man sie geschenkt bekommt. Habe heute selber ein blaues gekauftes Ei verschenkt, hoffentlich ist es noch gut *fg
industriell gefärbte Eier werden ja auch industriell gekocht.
Da alle Eier definitiv hartgekocht sein müssen, neigt man dabei möglicherweise dazu, die Eier eher etwas zu lange zu kochen - und dann bilden sich im Eigelb Schwefelprodukte (erkennbar an der dunkleren Schicht um das Eigelb herum)
Dass Schwefel den Geschmack jetzt eher nicht positiv beeinflusst, brauche ich wohl kaum noch zu erwähnen...
Je leichter sich die Eierschale entfernen lässt, desto älter ist es. Ein wirklich schlechtes Ei erkennt man aber schon beim Entfernen der Schale, denn es stinkt erbärmlich. Der Geschmack eines Eies aber hängt vom Futter ab. Da Eier kurzfristig umgesetzte Waren sind, ist es eher unwahrscheinlich, dass einmal ein schlechtes Ei in den Verkauf kommt.
Ich glaube, man kann den Schwimmtest machen.
D.h. schwimmt es oben, solltest du den Verzehr überdenken bzw. einfach das Ei öffnen und riechen! Schlechte Eier haben einen starken "Duft". Sinkt es ab, kannst du es theoretisch(!) bedenkenlos essen. Aber gilt das auch für gekochte Eier?!
@Eichenlaub: das gilt m. E. nur für rohe Eier. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Ich weiß auch nicht aus dem Stehgreif, ob das nur für rohe Eier gilt. Bin auch offen für Berichtigungen.
Die Saga besagt, das der Gott Bibimann,
ein kleiner dünner knorriger Gott am verhungern
war.Die Leute damals, waren selber dünn und knorrig,
hatten selbst nichts was sie dem Gott Bibimann geben konnten.
Und Bibimann sprach: Es muß doch etwas geben was ihr entbehren könnt?
Da sagten die Frauen, nimm dir die Vorhaut der Männer,
sie ist zu nichts nutze, ausser das sich der dreck in ihr verfängt.
so nahm der Gott Bibimann die Vorhäute an, bis zum heutigen Tag.