User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Ausbildung mit 16 Jahren?

hallo, ich bin 16 Jahre alt & würde gerne eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau oder Bankkauffrau machen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Frage Nummer 3000115410
Antworten (7)
www.ihk-lehrstellenboerse.de
Ich würde an deiner Stelle mal in deiner Umgebung schauen, welche Tourismusunternehmen oder Banken es dort gibt. Da kannst du dich gut orientieren. Wenn du dir unsicher bist, in welche der beiden Branchen du gehen möchtest, finde ich ein Praktikum immer sehr hilfreich.
und wie soll jetzt geholfen werden? Give me your brain.
Beide erwähnten Berufsbilder setzen inzwischen Abitur voraus. Wer mit 16 das Abitur vorweisen kann, erlernt keinen aussterbenden bzw. toten Beruf, sondern studiert Physik.
ing, wenn Bankkaufmann der tolle Beruf ist, wie du ihn beschreibst, dann stellt sich doch die Frage, warum die Berufsberatung der Arbeitsämter dringend von dieser Ausbildung abraten. Liegt wohl daran, dass sich seit Ackermanns 6 Millarden/6 Tausend-Rede dieser Beruf im freien Fall in die absolute Bedeutungslosigkeit befindet. Das Jobcenter führt arbeitslose Bankkaufleute hinsichtlich ihrer sonstigen Bedeutung für den Arbeitsmarkt unter ungelernte Hilfsarbeiter. Nicht einmal die Discounter wollen Bankkaufleute einstellen. Hinter vorgehaltener Hand spricht man dort von „unqualifiziert und stinkfaul“. Aber fremder Leute Geld zählen sollen sie können. Das übernehmen allerdings jetzt Automaten. Auszahlen, einzahlen, Münzen zählen und in Papierrollen sortieren, also das geballte Können von Bankkaufleuten, wird heute von Robotern erledigt.
Das sind ja doch zwei ziemlich unterschiedliche Berufe..Darf ich fragen, wieso gerade diese? Hast du Praktika gemacht? Ich kenne viele, die für den Beruf Bankkauffrau erstmal Fachabi oder Abi gemacht haben. Dann hat man bessere Chancen würde ich sagen
Hallo,

Gerade findet ein starker Strukturwandel im kaufmännischen Bereich statt, den niemand absehen kann.
Generell ist deine Grundausbildung egal. Wichtig sind nur deine Berufsgenauen lebenslangen Weiterbildungen exakt auf die nächste Angestrebte POsition. Ich würde da anfangen, wo du mit 16 umgehend genommen wirst, was du mit öffis leicht erreichen kannst und wo dir die Stimmung gefällt und du dich gut und zügig auf einen guten Abschluss vorbereiten kannst.
6 meiner Kinder haben einen Kaufmannsberuf erlernt 1 Bankkaufmann und 2 Tourismus. Alle haben mit 15 Jahre & 10. Klasse Gym angefangen und mit 1 Schnitt Abgeschlossen. Ein sehr guter Anschluss ist wichtiger als die exakte Bezeichnung. Eins bleibt eins. Alles andere Veraltet.
Danach fingen sie überall an zu arbeiten, mit Kaufmann kann man in jeder Brache arbeiten - überall auf der Welt ,machten ihren Fachwirt im gearbeiten Bereich und studierten das BWL an der Fernuni Hagen und setzen einen Schwerpunkt in ihrem Bereich.
Z.B mein Sohn Hans schloss 2005 mit Touristenkaufmann ab, arbeitete in Thailand als Tauch& Wassersportlehrer und arbeitet in der Krankenhausverwaltung nebenbei, wo er seinen Fachwirt drin machte und am College in den USA, wo er -als Leistungssportler- in seiner seltenen Sportart ein Sportstipedium gewann , Sportökonomie als Schwerpunkt studierte. Leider verdrehte es sich irreversibel sein Knie, was für den Alltag problemlos repariert werden konnte, aber Leistungssport ausschloss 2012 verliess er die Uni dort mit Sportökonomie Abschluss, 2013 schloss er dann an der Fernuni ab und 2014 hier in Stuttgart mit Master of Gesundheitökonomie und wechselte zur Polizei als Wirtskriminalist und schloss dort noch deren Studium ab.
Sein Bruder Konrad lernte Bankkaufmann 2000-2003 , wechselte aber mit seinem Leistungssort "Bodybuilder" gleich in die Fitnessbranche, bestand alle Trainerlizenzen machte seinen Fitnessfachwirt in Der Kette, wo er arbeitet und macht seinen eigenen Ableger mit 4 Kollegen auf und studierte nebenbei in Teilzeit an der Fernuni. Als es nicht so gut lief wie gedacht mit dem eigenen Studio, folgte er seinem Bruder zur Polizei, weil er mit seinen Kindern einfach ein sicheres Fest'Einkommen wollte und nicht zwei unsichere Freiberufler einkommen, weil seine Frau sich selbständig gemacht hatte und tatsächlich 2019 einen Gewinn hatte, was jetzt aber mit Corona sich wohl wieder in Luft auflöst. Meine Söhne haben sich mittlerweile scheiden lassen und sind dankbar für seine universelle Ausbildung, die sich immer anpassen lässt.
Klar ist das beide klassischen Berufe, die am Austerben sind und der Markt überflutet ist mit schlechten BWL-Studi Absolventen, weil alle die keine besonderen Interessen haben, einen Abschluss in BWL erwerben-also jeder fünfte Student.
Allerdings die, die sich arbeitsmarktgenau weiterbilden mit guten Noten haben keinerlei Probleme.

Also liegt an dir, was du drauss machst und was deine ureigenen Interessen und Fähigkeiten sind, die du im dein Profil einflissen lassen möchtest.
Meine Schwester *68 hat auch einen kaufmännischen Abschluss gemacht 1983-86 und später das Abi und eine Dr in Theologie (aus Interesse) und lebt ihre Neigungen aus in dem sie drei Verbände & 2 Vereine gegründet hat, die ihre Meinung und Interessen vetreten und von denen sie ihre Familie ernährt.
Beide Sachen sind okay, wenn du dich dafür Interessierst und weisst wohin du willst.

LG
Wünsche dir eine gute Entscheidung.