User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Ausbildung mit 16 Jahren?

hallo, ich bin 16 Jahre alt & würde gerne eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau oder Bankkauffrau machen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Frage Nummer 3000115410
Antworten (9)
Nein, wir haben hier in der Wissenscommunity keine entsprechenden Ausbildungsplätze.
Da musst Du Dich an ein Tourismusunternehmen oder eine Bank wenden.
Banken findest Du unter "Bank Deutschland" in der Suchmaschine Deines Vertrauens. Willst Du es regional eingrenzen, setze eine geeignete Stadt dazu.
Tourismusunternehmen findest Du unter "Reisebüro", ebenfalls ggfs. mit dem Zusatz der Stadt.
www.ihk-lehrstellenboerse.de
Ich würde an deiner Stelle mal in deiner Umgebung schauen, welche Tourismusunternehmen oder Banken es dort gibt. Da kannst du dich gut orientieren. Wenn du dir unsicher bist, in welche der beiden Branchen du gehen möchtest, finde ich ein Praktikum immer sehr hilfreich.
und wie soll jetzt geholfen werden? Give me your brain.
Beide erwähnten Berufsbilder setzen inzwischen Abitur voraus. Wer mit 16 das Abitur vorweisen kann, erlernt keinen aussterbenden bzw. toten Beruf, sondern studiert Physik.
Verschiedene bankinterne und bankübergreifende Statistiken besagen, dass derzeit der Anteil der Abiturienten an den Auszubildenden zu Bankkaufdingens zwischen etwa 50% und 60% liegt, der Rest hat einen mittleren Abschluss.
Tendenz des Abi-Anteiles stark sinkend wg. zunehmender Studienneigung.

Es gibt also REICHLICH Plätze für 16-Jährige in der Bank.

Tourismus habe ich jetzt nicht auch noch nachgesehen; Da in der Tourismusausbildung deutlich weniger gezahlt wird als in der Kreditwirtschaft, würde ich einen nochmals geringeren Abiturientenanteil vermuten, aber das muss nicht richtig sein.
ing, wenn Bankkaufmann der tolle Beruf ist, wie du ihn beschreibst, dann stellt sich doch die Frage, warum die Berufsberatung der Arbeitsämter dringend von dieser Ausbildung abraten. Liegt wohl daran, dass sich seit Ackermanns 6 Millarden/6 Tausend-Rede dieser Beruf im freien Fall in die absolute Bedeutungslosigkeit befindet. Das Jobcenter führt arbeitslose Bankkaufleute hinsichtlich ihrer sonstigen Bedeutung für den Arbeitsmarkt unter ungelernte Hilfsarbeiter. Nicht einmal die Discounter wollen Bankkaufleute einstellen. Hinter vorgehaltener Hand spricht man dort von „unqualifiziert und stinkfaul“. Aber fremder Leute Geld zählen sollen sie können. Das übernehmen allerdings jetzt Automaten. Auszahlen, einzahlen, Münzen zählen und in Papierrollen sortieren, also das geballte Können von Bankkaufleuten, wird heute von Robotern erledigt.
@derDoofe: das mit dem Textverständnis üben wir aber noch einmal.
Ich habe nirgendwo behauptet, noch nicht einmal andeutungsweise, dass das ein toller Beruf sei. Wenn überhaupt eine Wertung in meinen Aussagen lag , dann im Gegenteil dahingehend, dass man mit geringen Voraussetzungen diesen Beruf erlernen kann.

Wenn ich richtig lese, dann warst DU es, der behauptet hat, für diesen Beruf brauche man Abitur.
Jetzt wiederum postulierst Du, dass das unvermittelbare Nichtskönner sind.

Ich weiß, schon Adenauer hat gefragt, was ihn sein dummes Geschwätz von gestern anginge. Aber erstens bist Du nicht Adenauer und zweitens war Adenauers Geschwätz von heute nicht automaisch auch dumm.
Das sind ja doch zwei ziemlich unterschiedliche Berufe..Darf ich fragen, wieso gerade diese? Hast du Praktika gemacht? Ich kenne viele, die für den Beruf Bankkauffrau erstmal Fachabi oder Abi gemacht haben. Dann hat man bessere Chancen würde ich sagen