User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Aussprache des Lateinischen in anderen Sprachen

Wie sprechen eigentlich Engländer oder Franzosen lateinische Wörter aus? So, wie sich Französisch oder Englisch anhört? Man weiß ja noch nicht mal, wie sich die Sprache vor 2000 Jahren anhörte. Caesar wie K oder C? Tonbänder gab es ja noch nicht.
Frage Nummer 46227
Antworten (6)
Das regelt der Vatikan durch mündliche Überlieferung. Außerdem ist die dem Italienischen ähnlichste Version wohl die richtige.
sie sprechen sie lateinisch aus, so wie sie deutsche Worte deutsch aussprechen oder wir englische Worte englisch aussprechen.
Da wird schon ein mehr oder weniger starker Akzent darin sein, aber es wird unserer Aussprache zumindest ähnlich sein.
Natürlich weiß heute keiner, wie sich Latein im Original anhörte. Da kann es gravierende Veränderungen gegeben haben. Wer das mittelhochdeutsche des 13. oder 14. Jhdts. mit dem heutigen Deutsch vergleicht, weiß, was ich meine.
Allerdings ist Latein von jeher schriftlich belegt und über die Kirche lückenlos mündlich überliefert. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die heutige Aussprache im kirchlichen Bereich dem Original verhältnismäßig nahe kommt.
@ing793: stimmt, an die kirchliche (mündliche) Überlieferung hatte ich nicht gedacht. Nur noch eins: wir haben im Unterricht C wie C ausgesprochen (vor hellen Vokalen), heute lernen die Schüler K ("Kikero oder Kaesar"). Verstehe ich auch nicht.
@Amos: Wir haben in der Schule in West-Berlin um 1970 herum gelernt, das "C" wie ein "K" auszusprechen. Unser damaliger Lateinlehrer erklärte uns auf Nachfrage die historischen Ursachen dafür, die ich allerdings inzwischen leider vergessen habe.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass Sprachforscher der Sache nachgegangen sind. Da Latein als Sprache ja bis zum Mittelalter alsUmgangssprache im Mittelmeerraum bis hin zu Teilen Germaniens gebräuchlich war und sich parallel die romanischen Sprachen entwickelten. So weit ich das in mehreren Artikeln gesehen habe (einfach nach "Latein" Googeln), wurde im Deutschen Sprachraum fast ununterbrochen Latein gelehrt, so dass man wohl noch einiges über die Aussprache wissen dürfte.
sisa
Also, wie die Amerikaner (und wohl auch die Engländer) Latein aussprechen, das verursacht diesem Deutschen (mit Großen Latinum) regelmäßig einen Brechreiz. Für den Hausgebrauch gehe ich davon aus, daß sich Latein zu Italienisch so verhält wie Altgrichisch zu Neugriechisch.

Natürlich hat es in so langer Zeit Lautverschiebungen gegeben, davor ist aber wohl auch der Vatikan nicht ganz gefeit.

Der Gedanke, daß die Amis oder Engländer Deutsch oder Französisch so auszusprechen versuchen wie die jeweiligen Muttersprachler, erweckt in mir ein tiefgründiges Lächeln - ich versuche mich mal an einem Beispiel, das ich echt erlebt habe. Das folgende soll dann "Lautschrift" sein (und ganz analog klingt dann auch amerikanisches Latein):

Wir alle kennen die Prachtstraße im Herzen von Paris:

"Tschämps-Ellayses"

Na denn Prost!