User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Autoaufkleber entfernen

Ich möchte einen Aufkleber auf der Windschutzscheibe eines Autos entfernen. Im weltweiten Netz findet man Ratschläge, einen Fön oder besser noch einen Heißluftfön zu verwenden. Fön klappt nicht. Beim Heißluftfön habe ich Bedenken, dass die Scheibe aufgrund der lokalen Erhitzung einen Knacks bekommt. Kennt sich jemand damit aus?
Frage Nummer 3000068241
Antworten (34)
Eine Rasierklinge in einem flachen Winkel angesetzt sollte da schnell Hilfe bringen.
*am* ?
Am besten und handlichsten machst du das mit einem Cerankochfeldschaber. Da verkratzt du auch die Scheibe nicht. Der Fön ist trotzdem gut und notwendig zur Unterstützung.
Wenn von dem Aufkleber schmierige, hartnäckige Flecken bleiben, kannst du ein wenig Nagellackentferner mit einem Wattebausch nehmen, falls du keinen Etikettenlöser hast.
@elfigy
Du könntest außerdem noch berichten, wie man den Aufkleber ohne zu zerstören ablösen kann und auf der nächsten Scheibe wieder aufkleben;-))
Das eeiß ich doch nicht, das hat meine Autowerkstatt 1a erledigt. Ohne Auftrag, als Service. Zungerausstreck.
@elfigy
Dann nenn Dorfdepp die Werkstatt.
Danke elfigy,
Ceranfeldschaber mit Fönunterstützung klingt gut, das werde ich probieren. Klebereste habe ich immer mit "****" entfernen können.
Hallo Dorfdepp
Ich freue mich, dir auf deine wenig aussagekräftige Frage eine entsprechende Antwort geben zu können.
Fahr mit dem Auto in den Süden und lass es zwei Tage in der Sonne stehen.

Falls du noch Bedarf hast:
Welcher Art ist denn das Aufkleber Trägermaterial?
Papier, Plastik kaschiert?
Plastik einfach?
Papier einfach?
Bei den papierkaschierten kommst Du langsam aber sicher mit dem käuflich erwerbbaren Etikettenlöser weitere.
Bei den Plastik Teilen geht es sicher mit dem Fön, allerdings sollte die Temperatur der Scheibe nicht unter 15°C sein.
Kleberreste mit Etikettenlöser beseitigen.

Nagellackentferner (Aceton) hat bei solchen Sachen nichts zu suchen.
Auf keinen Fall mechanisch lösen.

Besonders hartnäckige Aufkleber immer chemisch Lösen, bevor du deine Scheibe ruinierst und der Kleber immer noch drauf ist......, keine Ahnung wer das am besten in deiner Reigion macht.
In Hessen, boah, das schreiben von Hessen, arrgghh, ist sowas von schmerzhaft....
@ Coredlier
Irgendwie bewundere ich dich. Du bist beruflich in der ganzen Welt herumgekommen, bist privat aber provenzionell geblieben. Den Spagat muss man erst mal schaffen.
Rentier, offenbar kennst du dich auch mit Nagellack nicht aus. Da ist schon lange kein Aceton mehr drin, es sei denn, du kaufst in Polen ein. Mit Nagellackentferner habe ich sogar schon ohne Spuren zu hinterlassen, Verschmutzungen von PVC weggemacht.
Und Coredlier, wozu glaubst du, gibt es Ceranfeldschaber? Damit man das empfindliche Ceranglas nicht verkratzt.
Meine Güte, lauter Experten.
Mein Rat ist von mir oft erprobt, sonst würde ich das nicht posten.
Meine allerliebste elfi ever, na ja, ich weiß ja nicht was ihr in Franken für Schneeschieber als Carenkochfeldschaber habt.
@ Rentier
Grüne Feinstaubplakette (4), Material nicht bekannt. Ist das jetzt aussagekräftig?
Hier in Frankreich benutze ich auch "white spirit".
Geht in Richtung Löse - und Verdünnungsmittel.
Damit bekomme ich sogar hartnäckige Etiketten von Flaschen rückstandsfrei und ohne Beschädigung runter.
Zur Entfernung von Kleberesten empfehle ich folgendes: Teer- und Baumharzentferner aus der Dose, z.B. von Nigrin. Gibts in jedem Baumarkt in der Autozubehörabteilung.
Ja, ich weiß, ist Werbung. Funktioniert trotzdem super.
Rentier_BV

Wenn Süden Sizilien ist, kann aber sein, dass nicht nur der Aufkleber weg ist sondern auch das ganze Auto. ;)
Jau, du hast gemerkt, wo der Hase hinläuft.
Leute, Nagellackentferner, "white spirit", Teer- und Baumharzentferner, Etikettenlöser??
Kleber-Reste lassen sich mit einem mit Glasreiniger getränkten Lappen entfernen!
Gilt zumindest für die Uffbebber von A, SLO und HR. Jahrelang erfolgreich praktiziert.

Und der Ceranfeldschaber mit Fönunterstützung ist das initiale Mittel der Wahl!
Dorfdepp
Material unbekannt, ist ja auch nicht der Lösungshit.
Feinstaubplakette bringt uns weiter.
Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein poly dingens, und da kommt der Ceranfeld Schaber mit Wärme ins Spiel.
Aber denke an die Temperatur Mindestgrenze.
Und die Kleberreste dann mit Etikettenlöser, alternativ Tablefit, Universalverdünner.
Ich hoffe jetzt noch auf einen Bericht über die gewählten Maßnahmen und den Erfolg,
Lass uns nicht im Dunkeln tappen dorfdepp.
Liebe Elfy, es heißt zerkratzen, nicht verkratzen. (Zungerausstreck)
Für die blöden Vignetten-Aufkleber der Össis gibt es auch (Zer-) Kratzer, aber damit bekommt man den Kleber nicht rückstandsfrei von der Scheibe, zumal Autoscheiben nicht 100% plan sind wie z.B. Ceranfelder. Meine (guten) Erfahrungen mit diesem Dreck ist: Abziehen, und die Klebereste mit einem wassergetränkten Lappen mechanisch wegreiben. Das funktioniert ganz gut.
Opal, hör auf, immer über die Hessen zu mosern.
Bau du einfach den Nistkasten für deine Geier, das ist gescheiter!
Hessen??? Das gibts doch gar nicht, wie Bielefeld, das gibts auch nicht.
@ elfigy

Erfolgsmeldung, mit dem Fön den Aufkleber angewärmt, dann mit dem Ceranfeldschaber ein Stückchen angehoben. Danach ließ sich ein großes Stück leicht abziehen, Vorgang wiederholt, kleinere Fetzen abgeschabt. Auch die Kleberreste ließen sich gut abschaben.

Danke an alle, die geantwortet haben.
Opal, du hast ja einen Vogel.
Nur weil du kein Visum bekommen hast...
Opal hat sogar vier Vögel, das macht ihn so besonders.
Vögeli wenn mögeli.
Ja mooni, nachdem ich vor einiger Zeit die Landesgrenzen überschritten hatte mußte ich zurückreisen weil ich abgewiesen wurde in Hessen, Boah was ein Glück.

Und ja, ich erwarte bei den Schwarzköpfchen Nachwuchs.
Welch Glück für Hessen, Opal.
Welch gehessige Aussage.
Mit Hessen, bzw. den Hessen bin ich noch lang nicht fertig.
So, nun ists raus. aarrgghh
Mooment, nicht die Hessen, nehm ich alles zurück, mir ist da ein Fehler unterlaufen.