User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Autoverkauf meiner Eltern wobei einer dement ist

Meine Eltern wollenihrem Enkel ihr 15jahre altes Auto verkaufen . Meine Mutter ist dement und steht unter Betreuung. Wohnen in einer Senioren WG.Mein Vater wollte das Auto ihm für1500 € überlassen .Nun stellt sich die Betreuung quer,er müßtenoch ein Gutachten haben was aber 600€ kostet ist das richtig?
Frage Nummer 3000078021
Antworten (2)
Es ist im Prinzip richtig und vernünftig, dass der Betreuer die Interessen seiner Mandantin wahrnimmt und sicher gehen will, dass ihr (Teil-)Eigentum nicht verschleudert wird.
Ich bezweifele allerdings, dass ein Sachverständigengutachten mit allem Pipapo gerechtfertigt ist. Der Preis für eine echte Bewertung lohnt sich nur bei hohem Fahrzeugwert und steht hier in krassem Missverhältnis zum Fahrzeugrestwert.
Eine Online-Bewertung von DAT oder Schwacke liefert für einen Zehner oder so einen ungefähren Wert, der normalerweise innerhalb der Familie ausreichen sollte.

Darüber hinaus gehört Deinem Vater ja mindestens die Hälfte des Autos und es steht ihm völlig frei, seinen Anteil am Auto an seinen Enkel zu verschenken. In Verbindung damit könnte man auf die Online-Bewertung einen Sicherheitsaufschlag machen und die Differenz zwischen dem so ermittelten Wert und den 1500,- wird dann geschenkt.

Wenn alle Stricke reißen, dann soll Dein Vater seinem Enkel das Auto schlicht leihen ...
Sorry Ing, aber schon dein erster Satz in dieser Antwort ist völlig falsch. Sinn und Zweck dieser "Betreuungen" haben rein kommerziellen Charakter, sprich : wie können wir diese Leute am besten auspressen, ihnen ihr Vermögen wegnehmen.
Es ist staatlich organisierte Kriminalität.
Unter allen Umständen sollte man es tunlichst verhindern, einen "Betreuer" von staatlicher Seite zu nehmen, falls man vom Vermögen der "betreuten" noch irgend etwas haben möchte.