User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Basische Ernährung: Was bitte versteht man darunter?

Hab diesen Begriff heute in einer Zeitschrift gelesen, habe aber so ziemlich gar keine Ahnung, was damit gemeint sein könnte.
Frage Nummer 10025
Antworten (15)
Da gab es den amerikanischen Arzt Dr. Hay, der Lebensmittel in saure, PH-neutrale (die meisten) und basische Gruppen unterteilt hat. Danach (Stichwort Trennkost) soll man Basisch und Sauer nicht zusammen essen, Sauer überhaupt meiden, um einer Übersäuerung des Körpers abzuhelfen bzw. zu vermeiden. Man erleichtert sich dadurch quasi die Nahrungsverwertung. Viele Schulmediziner halten nichts davon; aber die wissen auch nicht, daß man alte Menschen umbringen kann, wenn man ihnen stets dreierlei Eiweiß gleichzeitig verabreicht (Fisch, Fleisch und Käse z.B.: Der ältere Organismus kann diese parallel nicht mehr gut verwerten.)
Basische Ernährung zieht betont Lebensmittel mit ein, die keine Säure im Körper entwickeln. Zucker ist z.B. sauer. Dabei wird oft die Harnsäuere gemessen, mit Teststreifen, die du in der Aphotheke bekommst.

Es geht darum, den Körper nicht zu übersäuern und dadurch ausgeglichener zu halten. Bei hohem Harnsäuerewert kann auch mit Bullrichsalz (Natriumhydrogenkarbonat) der Körper in einen ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt gebracht werden.

Zu Bedenken ist jedoch, dass jede künstliche Mineralstoffzufuhr eines Minerals zu einer Mangelerscheinung eines anderen (Gegenspieler) führen kann. Mir hat die ausgewogenere Ernährung jedoch geholfen, mein früher starkes Sodbrennen ein für allemal los zu werden.
Viele Lebensmittel enthalten Säuren, die in zu großer Menge schädlich sein können. Das Gegenstück zu Säuren sind Basen, die ebenfalls in vielen Lebensmitteln enthalten sind. Bei der basischen Ernährung isst man hauptsächlich Sachen, die Basen enthalten, zum Beispiel viel Gemüse, da sind nur wenige Sorten säuernd, die meisten sind basisch.
Bei basischer Nahrung handelt es sich um Produkte, die weniger Säure im Körper erzeugen. Dazu sollen Obst und Gemüse, Salat und Soja zählen, vermeiden soll man alles, was Zucker und weißes Mehl enthält, tierische Sachen sind wohl auch verboten. Ich hab mal mit meinem Arzt darüber gesprochen, der meinte es gibt keine Beweise, dass man dadurch gesundheitliche Vorteile hätte.
Bei der Verdauung entstehen je nach Nahrungsmittel entweder saure oder basische Überreste. Die säurebildenden Lebensmittel sollen angeblich besser vermieden werden, da sie der gesundheit chaden. Mit viel Gemüse und vollkornprodukten (kein Weizen) kann man die säuren im Körper reduzieren. Fleisch und weißbrot lässt sie ansteigen.
Hey Jeremie,
Schade das noch keiner auf dene Frage geantwortet hat. Ich finde diese Thema sehr wichtig und beschäftige mich schon länger damit. Falls du noch Intresse hast, hier meine lieblings Webseite zum Thema www.basische-ernaehrung.org
Hier sollten deine Fragen beantwortet werden.

LG Helmut
derhelmut123 :Haben Sie keine Augen im Kopf???Zählen Sie doch mal wieviele dumme Antworten es schon vor Ihrer gegeben hat!!!
Verzeihung Starmax, das bezog sich natürlich auf die Zombie-Antworten!
Kein Problem; viel Spaß weiterhin bei der Aufarbeitung von Altlasten (Verfalldatum bitte beachten).
@starmax : ich habe das sehr wohl bemerkt,meine Kritik (oder Ironie) sollte meinen Vorposter treffen,der in jeder Beziehung "auf der Leitung stand"!
Sollten wir jetzt nicht besser im Bett liegen - und schlafen?
Der Körper braucht eine bestimmte Menge an Säuren und Basen durch die Ernährung. Er braucht aber mehr Basen als Säuren, da die meisten Flüssigkeiten (Blut, Lymphe etc.) , Gewebe und Organe basisch sind.
Die normale Ernährung ist säureüberschüssig durch Zucker, Getreideprodukte, Fleisch, Milch und Käse, Kaffee, Softdrinks, Zigaretten, Junkfood etc.
Die basische Ernährung, die eigentlich basenüberschüssige Ernährung heisst, enthät durch mehr Gemüse und Obst mehr Basen und zwar so viele, dass der Körper ausreichend versorgt ist.

Ich kann die Basische Ernährung nur empfehlen, ich mache das selbst seit vielen Jahren und es ist/macht/hält einfach sehr gesund und fit.
Unterstützend hilft auch das Basische Baden – es leitet per Osmose die überschüssige Säure aus dem Körper ins basische Badewasser.

Viele Grüße
Andrea Hofmann
Die Saga besagt, das der Gott Bibimann,
ein kleiner dünner knorriger Gott am verhungern
war.Die Leute damals, waren selber dünn und knorrig,
hatten selbst nichts was sie dem Gott Bibimann geben konnten.
Und Bibimann sprach: Es muß doch etwas geben was ihr entbehren könnt?
Da sagten die Frauen, nimm dir die Vorhaut der Männer,
sie ist zu nichts nutze, ausser das sich der dreck in ihr verfängt.
so nahm der Gott Bibimann die Vorhäute an, bis zum heutigen Tag
@ Belinda Kranich
Keine Ahnung, was für ein Zeugs du rauchst, aber es scheint wirkungsvoll zu sein. Könntest du mal verraten, was das ist?
Die Sache mit der basischen Ernährung / Übersäuerung ist umstritten. Während vor allem Heilpraktiker / in einer Übersäuerung die Ursache für alles Mögliche sehen meinen Allgemeinmediziner, dass eine Übersäuerung des Körpers überhaupt nicht möglich wäre.

Das Problem ist auch, dass zahlreiche Ursachen als Indiz für einen unausgewogenen Säure-Basen-Haushalt herangezogen werden. Gleichzeitig ebenso viele Symptome, die auf eine Übersäuerung hinweisen (sollen). So, dass eigentlich fast jeder potentiell übersäuert ist.

Wie eine basische Ernährung konkret aussehen soll, hier schwanken Aussagen. Generell sollen Lebensmittel mit basenbildenden Mineralien überwiegen, jene mit säurebildenden Mineralien reduziert werden. Basische Lebensmittel sind insbesondere (reifes!) Obst, (frisches) Gemüse, Kräuter. Saure Lebensmittel beinhalten vor allem tierisches Eiweiß, Alkohol, Zucker... Mehr Infos zur Übersäuerung gibt's hier.