User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Bei meinem Freund wurde Diabetes festgestellt. Nun möchten wir ein Zuckermessgerät anschaffen, sind aber unsicher welches. Worin liegen die Unterschiede? Genügen auch evtl. diese Urin-Teststreifen, oder sind die nicht exakt genug?

Frage Nummer 16296
Antworten (7)
Normalerweise bekommt man das Gerät umsonst vom Diabetologen (die Ärzte erhalten oft umsonst Geräte von den Herstellern, damit hinterher die Teststreifen gekauft werden.)
Urinstreifen sind völlig ungeeignet, dass ist nichts für häufiges Blutzucker messen gedacht. (und auch unpraktisch).
Die Unterschiede liegen in den Funktionen, es gibt Geräte mit denen man halt einfach den BZ messen kann, andere sind schon kleine Computer, wo man die Daten (BZ Werte und Uhrzeiten) auf ein Computerprogramm überspielen kann. Man kann dann den Verlauf erkennen, ist auch für den Arzt hinterher nicht schlecht, dann sieht er wie die BZ Werte in den letzten Tagen/Wochen gewesen sind.
Am Besten Ihr lasst euch von eurem Arzt oder eben auch Apotheker beraten, oder einfach mal bei Amazon schauen was es so im Angebot gibt.
Urin-Teststreifen sind für eine ständige Kontrolle des Blutzuckers (BZ) nicht geeignet. Abhängig von der Nierenschwelle findet man im Urin Glucose. Dies ist eindeutig ein Anzeichen, dass zuviel BZ über einen längernen Zeitraum im Blutkreislauf zirkuliert und/oder eine andere Fehlfunktion der Niere vorliegt.

Der Arzt/ die Ambulanz die den Diabetes festgestellt/diagnostiziert haben/hat, werden eine geeignete Kontrollmethode und Kontrollfrequenz abhängig vom Diabetestyp (I,II oder Typ III Diabetes) und der verordneten Theraphie (Medikamente oder/und Insulin oder/und angepasste Ernährung) vorschlagen.

Einzelmessungen des BZ sind leider überhaupt nicht aussagekräftig und verursachen beim Patienten dann mehr Unsicherheit als Hilfe.

Anhand der gemessenen Einzelwerte und einer periodischen Kontrolle des Hba1c-Wertes kann dann der Erfolg der Therapie quantifiziert und gegebenenfalls adaptiert werden.
Urinteststreifen zeigen nur ob Zucker vorliegt aber nicht wie hoch! Hab unter anderem Accuchek Aviva Nano. Gefällt mir sehr gut. 5 Euro.Manchmal kostenlos bei Accuchek.de. Auch mit der Software, die sehr einfach zu bedienen ist und auch bearbeitet werden kann. Teststreifen bekommt man verschrieben wenn man spritzen muss. Ansonsten am günstigsten bei docmorris, sanicare.de!
Die gibt es in verschiedenen Größenordnungen, was dann auch heißt, dass unterschiedlich viele Zusatzdaten angegeben werden. Schau mal hier: http://www.diashop.de/category4_6/index.html?. Manche Geräte legen auch mehr auf Mobilität wert als andere. Streifen sind nicht exakt genug, ein Gerät zu kaufen ist immer die bessere Wahl, weil umfassender.
Ich habe mir kürzlich das Contour USB von Bayer zugelegt. Sieht aus, wie ein USB-Stick, kann jeder USB-Buchse aufgeladen werden und kopiert die Daten selbsttätig auf den gewünschten Rechner und erzeugt graphische Darstellungen. Weitere Vorteile: Man kann eingeben, ob vor oder nach der Mahlzeit gemessen wurde und erhält sofort ein Warnsignal, wenn der Zuckerspiegel zu hoch ist. Weiterer Vorteil: Die für eine Messung benötigte Blutmenge ist sehr gering.
Urin-Teststreifen sind überflüssig. Wenn bei deinem Freund die Zuckerkrankheit festgestellt wurde, muss er ohnehin vierteljährlich zum Arzt, um den Langzeitwert bestimmen zu lassen. Da wir die Urinuntersuchung gleich mitgemacht. Es ist eigentlich auch nicht üblich, ein Messgerät zu kaufen. Ärzte geben die an ihre Patienten kostenlos raus. Da sollte dein Freund mal nachfragen.
In der Apotheke kann man gute Beratung und auch Geräte bekommen. Urinstreifen sind ja doch etwas lästig. Da gibt es einfachre Varianten. Normal gibt es ein kleines Etui mit Teststreifen, auf die man einen minimalen Blutspritzer aus einem Finger macht. Das geht sehr schnell und misst ziemlich genau den Blutzuckerspiegel. Egal wo man ist.