User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Bei welcher Grabgestaltung fallen eigentlich möglichst niedrige Grabpflegekosten an? Ich möchte meiner Familie nach dem Tod nicht so viele Kosten aufhalsen und lieber selbst entscheiden, was gemacht werden soll...

Frage Nummer 16713
Antworten (11)
Seebestattung. Da muss man gar nichts pflegen. Frag mal beim Bestatter nach.
Du solltest auf ein großes Grab verzichten, dich am Besten in eine Urne packen. Dann sollte der Grabstein widerstandsfähig sein, auf Pflanzen, also auf ein Blumenbeet, könnte man ganz verzichten. Eigentlich täte es ein Gedenkstein, das wäre dann auch billig.
Bei uns gibt's Rasengräber. Da wird alle 2 Wochen vom Friedhopfsgärtner gemäht, und das war's. Kein Stein, keine Blumen.
Wenn man ein Grab mit hellen Kieselsteinen auslegt und nur ein paar Pflanzen setzt, dann kommt kein Unkraut durch und die Pflege ist relativ einfach. Als Pflanzen eignen sich Buchsbäume sehr gut. Die sehen sehr schön in dem Kies aus und sind das ganze Jahr über grün.
Hallo, bei einem Urnengrab fallen die niedrigsten Kosten an, denke ich. Bei uns in der Familie ist das so, dass nur der Urnenplatz bezahlt werden musste, als einmalige Gebühr für 8 Jahre. Darin enthalten ist eine leichte Pflege mit z.B. freihalten von Laub und einer Heckenbepflanzung. Die Beerdigung ist extra zu berechnen.
Einäscherung in Luxemburg vornehmen lassen. Urne mit nach Hause nehmen....
Und den Inhalt der Urne in eine Sanduhr geben, dann kannst DU sogar nach dem Tode noch für die Familie nützlich sein!!!!
Zunächst ist zu entscheiden zwischen Anonym bzw, Seebestattung, was jeweils keine Pflegekosten nach sich zieht. Soll es dann doch einen Ort der Andacht auf dem Friedhof sein, dann gibt es auf eingien Friedhöfen Gemeinschaftsanlagen, Rasengräber usw. Will man eine traditionelle Grabstätte pflegearm gestalten, dann empfiehlt sich ein glatt polierte aufrechter Stein und langsam wachsende Büsche und Sträucher, evtl. Kriechgewächse. Da ist es dann mit ein paar Mal schneiden im Jahr getan und kosten tut es auch nichts. Bei kleineren Grabflächen einfach einen Trittstein hinlegen und eine Pflanzschale draufstellen. Die muss vielleicht drei oder viermal im Jahr neu bepflanzt werden, aber der Arbeitsaufwand hält sich in Grenzen. Dazu noch ein wenig Efeu auf das Grab und gut ist.
Gibt es nur zwei Möglichkeiten:
a. Seebestattung
b. anonyme Bestattung.
Ich selbst habe mich für die Seebestattung entschieden.
Gast
Gast
oder so