User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Benötigt die AfD noch einen Wahlkampf-Etat, muß sie überhaupt noch Wahlkampf betreiben ?

Immerhin versuchen doch unsere ehemaligen Volksparteien alles, um diese Partei zu unterstützen. Danke Frau Nahles, Danke Herr Seehofer für die Zersetzung unserer Demokratie. Als selbst eher linksgeneigter Demokrat fange ich an, die AfD-Wähler zu verstehen, und das erschreckt mich.
Wie kann man unsere regierende Koalition zur Vernunft bringen ? Sachthemen vernünftig anzupacken ?
Oder haben wir mit unserer letzten Bundestagswahl die Büchse der Pandora geöffnet ?
Frage Nummer 3000106027
Antworten (18)
Wir neigen dazu, den guten alten Zeiten nachzuhängen: Mal die SPD mit der FDP, mal die CDU mit der FDP und alles hatte seine Ordnung.

Heute ist die Parteienlandschaft zersplittert, es müssen viel mehr unbefriedigende Kompromisse geschlossen werden.
Und diese Kompromisse nutzen rechte und linke Flügel in den Parteien ebenso wie linke und rechte Parteien im Allgemeinen.

Du nennst es "Dose der Pandora", ich nenne es "Demokratie lernen".
Und derzeit lernen wir die Nachteile der Demokratie kennen: Langsame Entscheidungswege, faule Kompromisse.

Es ist wie mit dem Rechtsstaat, der auch nicht nur gute Entscheidungen produziert, wie wir hier diskutierten.

Die Lösung? Sauschwer!
Entweder man setzt auf das Schweizer Modell mit mehr Eigenverantwortung oder auf das italienische: Also Schulden machen und das Geld an die eigene Bevölkerung ausschütten. Das erste Modell führt zu sozialem Unfrieden, das zweite in die Pleite.

Such dir eins aus.
Wohin Volksentscheide führen, sieht man am Brexit.
Die Narren rotten sich eifernd zusammen und die andern kriegen ihren Hintern nicht vom Sofa.
In Zeiten von massenhaft Fakenews halte ich nichts von Volksabstimmungen.
Die Politiker fangen gerade erst an, zu begreifen, dass sie gefordert sind sich anständig zusammen zu raufen.
Etwas, was mich noch mehr erschreckt: Der Aufschwung bei den Meinungsumfragen bei den Grünen. Dieser hat nichts mit Inhalten zu tun, sondern nur mit dem Auftreten und Aussehen vom neuen Spitzenduo Habeck/Baerbock.

Im Gegensatz dazu das Auftreten und Aussehen der SPD-Protagonisten: Nahles, Heil, Scholz, etc.
DAS macht mir Sorgen.

Es geht nicht mehr um Inhalte, sondern um Protest (AfD) oder Optik (Grüne)
Ich glaube, jetzt machst du es dir mit deiner Analyse zu einfach Stechus.
Du willst nicht wahrhaben, dass die Grünen ihre Inhalte glaubwürdig rüberkriegen. Da schiebst du das lieber auf die Optik. Die machen als einzige Partei noch einen vernünftigen Eindruck. Und das sage ich als alter Sozi, der sie nicht wählt.
Die Regierungsparteien flattern wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen rum. Das ist hauptsächlich HS zu verdanken und der Führungsschwäche der Kanzlerin. Und mangelndes Vertrauen in die Bevölkerung, die mit großer Mehrheit vernünftig und anständig ist.
Wenn die Wähler lieber (faul?) zuhause bleiben, anstatt ihre Stimme abzugeben - ist dies als Verdrossenheit zu werten oder liegt es eher daran, dass es allen zu gut geht?
Das Ergebnis des Nichtwählens hat uns doch schon die Geschichte gelehrt!
Es gilt zu unterscheiden zwischen Wölfen und Lemmingen. Ein motivierter Bürger ist ja viel eher bereit, seine Stimme abzugeben als motivationslos darauf zu warten, ob die Anderen alles richtig gemacht haben. Hinterher schimpfen ist immer machbar. Und weil die jetzige Bundesregierung nichts daran setzt, damit die Wähler ihre Stimme bei den etablierten Parteien abgeben, haben die links/rechts - radikalen durch ihre Auftritte natürlich einen nicht zu unterschätzenden Vorteil.
Weil: Sie wissen ihre Wähler zu motivieren!
Führungsschwäche der Kanzlerin? Bei den Mehrheiten? Keiner hängt doch an der Groko. AM hält diesen Laden nach meiner Wahrnehmung verdammt gut zusammen, nimmt sich zurück wo sie kann und versucht zwischen den ganzen Idioten mit ihren Partikularinteessen zu vermitteln.

Das könnte keiner so gut wie sie. Was ist denn die Alternative? Die CSU aus der Regierung nehmen? Oder doch die SPD? Neuwahlen? Die AfD klopft sich auf die Schenkel und sagt danke.
Sie reagiert und das meist zu spät.
Führen bedeutet auch klare Worte und zwar sofort. Das sofort ist dabei wichtig, damit man die Haltung erkennen kann.
Mit dem Mantel der Harmonie kann man nur Tote nachhaltig zudecken.
Die hat schon Jamaika vergeigt, indem sie es einfach so laufen ließ.
Führung bedeutet zielorientiert handeln. Aber halt handeln.
Das ist das schöne mit dir: Irgendwann kommt man zum Punkt.

Mit AM ist es wie mit DT. Es ist eine Frage des Temperaments und des Charakters, wann man Meinungen herausgibt.
Auf der einen Seite das Extrem DT, der bar jeden Verstands und Abwägung Dinge nach aussen gibt. Auf der anderen Seite AM, die sich gründlich eine Meinung bildet und viele Seiten hört, bevor sie mit einer Meinung nach aussen geht. Dann aber ist es meistens fundiert. Ich liege näher bei AM.

Das kann man als Entscheidungsschwäche oder Aussitzen bezeichnen. Ich tue das nicht. Die meisten Themen sind viel zu komplex, als dass man sie innerhalb kurzer Zeit durchdringen und deren Konsequenzen ausloten kann.

Die gelassene und ausgleichende Art von AM ist ein Grund, dass wir die Welt noch als recht stabil wahrnehmen.

Wehe da kommt ein Kevin oder eine Kathrin.
@ StechusKaktus

Wer ist DT? Wer so schlampig schreibt wie du, muss sich nicht wundern, dauernd missverstanden zu werden. Aber das nur nebenbei.

Dieser Artikel aus der Wirtschaftswoche gibt meiner Meinung nach sehr gut wieder, was mit AM (Angela Merkel) nicht stimmt. So gut würde ich das gerne selbst ausdrücken können.

Mir ist natürlich klar, dass 85% der hier schreibenden User damit überfordert sind, einen so langen Text zu lesen, aber es lohnt sich.
Der DT ist doch der POTUS!
Also wenn die Kanzlerin im Fall Maaßen erst überlegen musste, was sie für eine Meinung hat ... das muss man nicht mehr kommentieren.
DT hat keine Meinungen, der hat Launen.

Dorfdepp ich habe den Artikel gelesen. Er ist enthält viel Polemik, wenig greifbares und die Schlussfolgerung ist unüberlegt.
Aha. Natürlich enthält der Artikel eine gewisse Polemik, rational lässt sich das kaum noch verarbeiten. Aber unter dem Strich halte ich ihn für gelungen.
Es gab in Deutschland mal den Begriff der Gewaltenteilung. Mehr als nur ein Wort, denn sie existierte tatsachlich. Und zu Legislative, Exekutive und Judikative gesellte sich als vierte Gewalt die Presse als Aufpasser. Und dann kam Kohl. Und die Presse wurde zunehmend blinder. Schwarze Kassen, Meineide, Lügen über Lügen, Küngeleien mit den Bossen, die heute längst die Macht übernommen haben, wurden verharmlost oder gleich ganz unter den Redaktionstisch fallen lassen. Und jetzt kommt ein Schreiberling der WiWo daher und macht Angela Merkel für das kollektive Versagen der Presse verantwortlich? Nur eine Frage: Wie war es möglich, dass Angela Merkel ohne jede politische Erfahrung Kanzlerin wurde?
Dorfdepp, du schreibst von einem weiteren Artikel. Verlinke doch mal den langen Text.
Nachdem ich meinen, ach so wichtigen, Beitrag im Strang Hambacher Forst abgeschickt habe, nun auch meine Gedanken, als Ausländer, zu der deutschen Innenpolitik.

Diese kleinen Geplänkel zwischen den Parteien sind doch ganz normal. Hätte Deutschland eine andere Regierung, würden dieselben Leute sich gegenseitig beharken, wie sie es bei der jetzigen tun.

Und sollte die AfD die stärkste Partei werden und die Regierung bilden, dann wäre das eben des Volkes Willen, und dieselben Leute würden sich gegenseitig beharken.

Das Ausland – also die Länder außerhalb Deutschlands und deren Bewohner – sind doch schon froh, dass Deutschland seit 12 Jahren (oder so) eine besonnene Kanzlerin hat und dass die Bundeswehr nicht funktionsfähig ist.
Ich mach’s kurz, ich muss gleich weg.

@derDoofe. Kompletter Blödsinn.

@Lempel. Mit dieser Haltung wurde 1933 ein anderer Kanzler für 12 Jahre möglich.
Leute entspannt euch mal ein bisschen. Als die Linkspartei in einem Bundesland in die Regierung eingetreten sind, dachten auch einige, das ist der Weltuntergang. Aber nix dergleichen passiert. In der AfD wollen höchstens einzelne Deppen die Demokratie abschaffen. Das ist in der Linkspartei aber nicht anders. Mehrheitsmeinung ist das bei Weitem nicht.
Ein Grund für die Stärke der AfD liegt darin, dass selbst schwere Straftäter meist nicht abgeschoben werden. Oder falls doch, dann wieder zurückgeholt werden müssen. Leider bekommt unsere gegenwärtige Regierung das nicht auf die Reihe.
elfigy,
das ist doch genau, was ich meinte. Jedes Volk hat den Führer, den es gewählt hat, und den es verdient.
Sie’ dir doch die USA heute an.

Deutschland hat eine besonnene und friedliebende Kanzlerin, weil das deutsche Volk eben friedliebend ist.
Auch wenn es in dieser WC hin und wieder anders aussieht.

Hier noch zur Erinnerung Friedrich Schiller in seinem Wilhelm Tell:

Ans Vaterland, ans teure, schließ dich an,
Das halte fest mit deinem ganzen Herzen.
Hier sind die starken Wurzeln deiner Kraft;
Dort in der fremden Welt stehst du allein,
Ein schwankes Rohr, das jeder Sturm zerknickt.