User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Besitzt man als Avatar alle bürgerlichen Rechte?

Mein Gefühl sagt mir, dass, wenn man seinen Klarnamen nicht benutzt, man dann auch nicht auf seine bürgerlichen Rechte pochen kann - z.B. was Beleidigungen usw. betrifft. Eine Avatar wird von der Person abgekoppelt -daher kann ein Avatar auch nicht PERSÖNLICH beleidigt werden. Ist das so, und wie sieht das die Rechtsprechung?
Frage Nummer 24161
Antworten (13)
Aber die natürliche Person, die hinter dem (bzw. den meisten) Avataren steckt.

Und wenn eine Verbindung zwischen Avatar und Person herstellbar ist ...
Ein Avatar ist ein artifizielles Wesen in einer artifiziellen Welt - jeder, der Personen real UND digital kennengelernt hat, weiß, wie groß die Differenzen sein können. Daher sollten Streitigkeiten von Avataren IN dem artifiziellen Raum geregelt werden, in dem sie sich bewegen, also z.B. Forumsregeln usw. Eine Person, die einen Avatar benutzt, erschwert den Zugriff auf sich .- und sollte daher akzeptieren, dass seine bürgerlichen Rechte geschwächt sind. Das ist, wie gesagt, meine Ansicht, wie die Rechtsprechung es sieht, wüsste ich gern.
Den gesetzgeber interessieren die bürgerlichen RECHTE herzlich wenig, höchstens dann, wenn er sie weiter einschränken kann. Was er möchte, ist, die bürgerlichen PFLICHTEN auszudehnen. Aus dieser Ecke stammt auch die Idee, im Internet nur noch Klarnamen zu erlauben...
:-)
Beleidige doch mal meinen Avatar hier - und eventuell wirst Du es schneller herausfinden als dir lieb sein kann ...

Nein, Scherz beiseite: Da der Avatar nicht losgelöst von der natürlichen Person besteht gelten auch die entsprechenden Rechte weiter.
nach meiner Meinung muss für eine justitiable Beleidigung in einem Forum eine Verbindung zwischen Avatar und Person gegeben sein. Das ist in der Regel nicht der Fall, daher könnte mich rrankewizc nicht zivilrechtlich auf Schmerzensgeld verklagen, wenn ich ihn "Idiot" nennen würde (was ich ausdrücklich nicht tue).
Wo man Ärger bekommen könnte: der Name hört sich an, als würde er von der Nordhälfte des Mars stammen und ich finde, alle Nordmarsianer sind Idioten. Das wäre eine rassistische Äusserung und könnte strafrechtlich relevant sein.
@hphersel Die Frage war nicht als Plädoyer für Klarnamenzwang gedacht. @ing793 ich kann das nachvollziehen, finde es aber beleidigend, meine Namen in die Nähe des Marsianischen zu rücken - das ist seit "Mars attacks" diffamierend...;-)
Nein, ich habe ein bisschen recherchiert, bin aber auf nicht viel Klares gestoßen. Klar ist, dass Beleidigungen, die auf natürliche Personen zielen, auch im Internet solche sind, und klar ist, dass Forenbetreiber für Inhalte verantwortlich sind, auch wenn sie von dritter Seite sind. Weiter bin ich nicht gekommen, ja, ich gebe zu, es gibt wichtigeres im Leben...
Eine wichtige Frage ist doch erstmal die, ob rrankewicz' Voraussetzung "der Avatar wird von der Person abgekoppelt" über haupt zutrifft. Eine andere Frage ist, welche Art von Avatar rrankewicz meint. Nur einen Nick wie hier im Forum (meinetwegen auch mit Bild) oder eine eigenständige Entität wie zB in WoW?
Ich denke, dass die Antwort auf die erste Frage von der Antwort auf die Zweite Frage zutifft.
Also, lieber Fragesteller: bitte eine Erläuterung zur von mir gestellten Frage "was für eine Art Avatar ist gemeint?" , dann können wir uns über die eigentliche Frage die Köpfe heiss reden...
Interessanter Artikel, allerdings auf gaming bezogen. Wenn ich das auf ein Forum übertrage, müsste man also von Fall zu Fall entscheiden, ob der der Avatar in seiner Forumsfunktion, oder als die dahinter stehende Person beleidigt wird. Nur - über die dahinterstehende Person kann man eigentlich gar nichts wissen ...
Versuchs mal damit oder hier....

Und aus eigener MOD-Erfahrung: Manche hangeln sich z.B. in Foren echt ziemlich an der Strafbarkeit entlang - und einzelne überschreiten auch die Grenze, was bei 2 mir persönlich bekannten Fällen (einmal 185, einmal 130) zur Strafanzeige und zu einem Urteil geführt hat..
Ich meine ein Avatar (oder Nickname) wie hier im Forum. Ab einer gewissen Anzahl Antowrten schafft man damit eine artifizielle Identität - oder eben nicht, das ist hier die frage...
@rrankewicz: ich habe Deine Frage auch gar nicht als Plädoyer für den Klarnamenzwang verstanden, keine Bange.
Abgesehen davon:
Wenn ich Hans Meier heiße, mich aber aus irgendwelchen Gründen Udo Schmitz nenne, und ich werde beleidigt, kann sich der Beleidiger nicht damit herausreden, er habe Udo gemeint und nicht Hans. Die beleidigte Person ist nun mal die gleiche, egal wie sie sich nennt.
Unabhängig davon gibt es neben den Bürgerlichen Rechten so etwas wie "Moralische Pflichten" wie Anstand und Höflichkeit, die meiner Meinung nach überall zum Tragen kommen sollten. Auch hinter Deinem Avatar hast Du einen Ansspruch darauf, freundlich behandelt zu werden. Es ist zwar aufwändiger, diesen Anspruch durchzusetzen - sprich: zu klagen, wenn Du hier beleidigt wirst - aber aus dem Mehraufwand kann ich keine prinzipiellen Verluste oder auch nur eine "Schwächung" von Rechten feststellen.
Wenn du, hphersel, versuchst im Netz authentisch zu bleiben, ist das ehrenwert. Aber vielen gelingt das nicht (oder sie wollen es nicht) und nehmen im INternet Rollen ein, die sie im normalen Leben nie ausfüllen könnten, vom Querulanten, Verschwörungstheoretiker bis hin zum Troll. Ich glaube, dass man das teilweise auch nicht steuern kann - d.h. man wundert sich z.B. später, zu was man sich hat hinreißen lassen. Dieser Eigendynamik trägt man m.E. zu wenig Rechnung, wenn man die Netzidentität 1zu1 der realen Person zurechnet. Man kann auch argumentieren: Man gibt mit dem Klarnamen und dem Eintritt ins Netz einen Teil seiner bürgerlichen Pflichten ab - man ist weniger angreifbar, vergisst schneller Höflichkeit, steht nicht für sich ein - und dürfte sich daher nicht wundern, auch einen Teil seiner bürgerlichen Rechte verlustig zu gehen...
Du bringst jetzt die Authentizität ins Spiel. Ich glaube nicht, dass ich hinter einem Avatar ein komplett anderes Psychogremm entfalten kann. irgend etwas von dem, was ich hier schreibe, muss in mir vorhanden sein.
Kein Kluger Mensch kann sich auf Dauer dumm stellen, und umgekehrt geht's schon gar nicht. Wer aber im echten Leben andauernd seine Klappe halten muss und am liebsten lostoben würde, kann das hier tun, ohne sich zurückhalten zu müssen. Aber diese unterdrückte Wut, die muss schon in ihm drinstecken.
Daher glaube ich, hier im Netz ist jeder authentischer als im wirklichen Leben, weil er sich hier nicht verstellen muss, weil ihn hier keiner kennt. Hier kann jeder seine geheimen Wünsche und Fantasien ausleben, weil er hier keine Konsequenzen erwarten muss.