User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Beste Reisezeit für Sylt?

Hallo Community,
wir wollen uns endlich mal die viel gelobte Insel hoch im Norden anschauen. Jedoch sind wir uns noch nicht so ganz über den genauen Zeitpunkt im Klaren.
Im Sommer wäre das Wetter natürlich schön, aber dafür ist die Insel voll mit Touris und das ist eigentlich nicht so unser Ding.
Unsere Ideen wären also kurz vor bzw. nach dem Sommer. Hat da jemand Erfahrung, wann man besseres Wetter erwarten kann?

vielen Dank! :)
Frage Nummer 3000012438
Antworten (23)
Das läßt sich nicht vorhersehen. Im Allgemeinen herrscht wechselhaftes Wetter, das nie langweilig wird. Und man immer etwas unternehmen kann. Nur einmal sind wir wegen Dauerregens nach 5 Tagen abgereist, das Geld für Unterkunft und Verpflegung haben wir uns gespart.
Über den Ausdruck "Erfahrung wann man besseres Wetter erwarten kann" muss ich jetzt lange nachgrübeln. Vor und nach dem Sommer ist es manchmal kühler, aber auch nicht immer.
Für eine Reise nach Sylt muß man sich nach dem Wetterbericht richten und kurzfristig entscheiden. Wenn man schönes Wetter will. Es kann dort auch im Juli arschkalt und stürmisch sein und Pissregen Tag und Nacht. Und du hockst in so einer Schachtel, die sie Strandkorb nennen, auf der Terrasse vom Cafe und wickelst dich in eine Decke.
Ich sage dir aber auch gleich, nach drei Tagen wurde es mir auf Sylt stinklangweilig. Dort möchte ich nicht tot über den Zaun hängen. Ein Wochenende reicht eigentlich.
Sylt ist wie Mercedesfahren und Pupertät: Da muss man durch. Da fahre ich lieber nach Kroatien, zahle 50 Euro für 2 Personen pro Nacht incl Halbpension, und kann in dem noch sommerwarmen Mittelmehr planschen.
Abzocke fand ich, als ich mal ein paar Tage da war, die Kurtaxe. Die sei zum Erhalt der Strände. Da ich aber (im weitesten Sinne) zu dem Personenkreis gehörte, der im Winter die Strände wieder auf Vordermann brachte, habe ich mich erfolgreich gegen diese Gebühr gewehrt. Kaum jemand weiß, dass früher, also so lange (bis etwa 2007), wie es auf Sylt eine Außenstelle des BwK Hamburg - Fachabteilung Hautkrankheiten - nebst Sanitätsausbildungszentrum und einen Fliegerhorst gab, die Bundeswehr die Strände gepflegt hat.
Lautmann- Kannst du das auch googeln?
Dann war ich aber oft in der Pubertät. Ich erinnere mich an ein Jahr Ende der 90er, in dem meine Holde und ich 6 Mal dort waren. Die Aufenthalte insgesamt habe ich eines Tages nicht mehr gezählt.
Amos, manche Leute kommen nicht "oft in die Pubertät" (wie Du es formuliert hast), sondern schlicht und ergreifend nicht mehr aus ihr heraus ;-)
Lieber Amos, bei dir war es keine Pubertät. Du musstest da schon allein wegen deiner gehobenen gesellschaftlichen Position hin. (duck und wech)
Fein bemerkt, lieber bh! Aber Zeiten ändern sich, bin seit Urzeiten nicht mehr dort gewesen.
Auf Einladungen Ende der 90er Jahre gab es allerdings nur zwei Themen: Sylt und friends-and-family am Aktienmarkt. Beides hat sich "beruhigt".
Zurück zur Frage: nicht zu empfehlen ist 2. Januar bis Ostern, da haben viele Geschäfte und auch Restaurants geschlossen. Tote Hose!
Wer sich am 29. September noch nicht im Klaren ist, sollte bis 2016 warten, dann ist wieder kurz vorm Sommer. Ende Sommer ist nämlich schon rum, wir haben Herbst.
Da muss ich Amos mal widersprechen.
Ich hab zwei mal richtig schöne Winterferien auf Sylt verbracht. Einmal gezwungener Maßen ein paar Tage verlängert (1978), da in Schleswig-Holstein alles eingeschneit war, aber auf Sylt am Strand durch den Schnee zu wandern war super.
Da kann ruhig auch mal ein Restaurant zu sein, da weniger Gäste da sind, reichen auch ein paar Restaurants weniger ...
Es gibt kein schlechtes Wetter auf Sylt. Es gibt nur falsche Kleidung.
Und man muss ja auch nicht in Kampen übernachten.
Ja, skorti, da habe ich mit einer Huey (das ist eine Bell UH-1D) die Dodel, die nicht zuhause bleiben wollten, aus den Schneebergen geholt. Auch von Sylt. Bis zum Eisenbahndamm war das echt eine Herausforderung, da haben wir nach Karten der Elektrizitätswerke navigiert. Am Eisenbahndamm wurde es dann einfacher.
Ich werde einfach mitgenommen. Kostet € 5000 pro Tag.
Gast
Bananenbender, Croc, Cracknutte, oder wer oder was..

5000 Eur , damit ein knollennasiger Aboriginal auf dem Didgeridoo bläst ist einfach lächerlich ....
Amos Ende der 90er Jahre hatte "man" längst entdeckt, daß es in der Toscana und der Provence wesentlich angenehmer ist als auf der windigen, kalten Insel. Zu diesem Zeitpunkt war Sylt schon vom Massentourismus überschwemmt. In Gesellschaft über Aktien zu schwadronieren gilt als unfein.
Ende der 90ger Jahre begann schon das Zeitalter von gutem Essen und Trinken als Thema, verbunden mit den genannten Reisedestinationen.
Ich gestehe aber, ich habe beim Hinkfuß das beste Kartoffelpüree meines Lebens gegessen. Und im Sansibar den besten Kaiserschmarrn.
Aber vielleicht war das nicht bis Dortmund vorgedrungen, oder es gibt eine Nord- Südgrenze irgendwo in D. Oder du hast dich bei der Zeitangabe geirrt oder vertippt.
Im Süden gibts Sonne und Kultur als Zusatzpaket zum guten Essen und Trinken. Und wunderschöne Chateaus zu logieren.
Die beste Zeitraum für einen Sylt-Urlaub liegt zwischen dem 01.01. und 31.12. eines Jahres. Mit anderen Worten: Jede Jahreszeit kann toll sein. Es ist eine Frage der Präferenzen. Der eine will in der Sonne braten, der andere bei strammen Herbstwind am Strand spazieren gehen. Eine touristenfreie Zeit kurz vor oder kurz nach dem Sommer gibt es nicht. Die Insel ist traditioniell zwischen März und Oktober und in der Weihnachtszeit stark besucht. Wirklich ruhig ist es im November. Das hat aber auch seinen Grund.

Eine günstigere Alternative ohne Schickimicki ist übrigens die dänische Schwesterinsel Romo, die über eine Brücke direkt mit dem Auto erreichbar ist. Und falls dann doch mal der Wunsch aufkommt, Gosch, die Sansibar oder die Kupferkanne zu besuchen, fährt von Romo eine Fähre nach Sylt.
@elfi: Die kulinarischen Genüsse, die Sylt zu bieten hat, sind sogar bis zu uns im Ruhrgebiet in Wort und Bild vorgedrungen, so daß die genannten Restaurants/Gaststätten mir durchaus ein Begriff sind. Übrigens habe ich bei Hinkfuß am Dorfteich mal "Dreierlei vom Hummer" bestellt und zurückgehen lassen, weil der Hummer komplett zerkocht und ungenießbar war. Peinlich für das Personal! Oder sollte es Hummerpüree sein? ;-)
BTW: zu Zeiten des neuen Marktes war der Aktienmarkt Thema Nr. 1 in den Kreisen, in denen wir uns bewegten. Ob das schicklich war oder nicht, war uninteressant.
Gast
@skorti: und die Erinnerung an die "Schneeferien ist jetzt / wird jetzt 36 - gell
Wir waren mal zur Osterzeit da. Das Wetter war beschissen. Wir haben uns Wintermützen kaufen müssen, weil es so eiskalt war. Das Publikum auf Sylt besteht zu einem sehr großen Teil aus geltungssüchtigen Großkotzen. Kaum zu ertragen. Wir sind nach drei Tagen abgereist, obwohl wir das Ferienhaus in Kampen für eine Woche gebucht und bezahlt hatten.
1. Wer Kampen bucht, extra hohe Preise zahlt und sich dann über Snobs beschwert ...
das ist als wenn Robert Geiss nicht mit Kader Loht sprechen will, weil die so prollig ist ...
Normale Menschen buchen Wenningstedt, Braderup oder in der Art.

2. Klar ist das 36 Jahre her. Auf der Insel war alles in Ordnung. Nur runter kamen wir nicht mehr ...
@skorti: das mit den 36 Jahren war bestimmt so gemeint: die Schneekatastrophe war vor 36 Jahren. Im Dezember. Und das Ergebnis der damaligen Winterferien ist jetzt 36 Jahre alt, und heißt "August"? Oder Klaus oder Julia oder....
neilo ... ja, das war mir klar ... und genau in dem Winter war ich auch da ... und die Erinnerung wird tatsächlich 36 ... wenn auch nicht als Ergebnis oder Andenken ... dafür war ich damals doch noch zu jung ...