User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Bin für jeden Rat dankbar und für alles offen, gibt es eine richtige Ausdauertraining Ernährung?

Ich muss ein paar Pfunde loswerden und möchte dabei gesundheitlich alles richtig machen und keinen Jojo Effekt erzielen. Meine Frage gibt es eine spezielle Ausdauertraining Ernährung, wer weiß Rat?
Frage Nummer 2012
Antworten (10)
Die Ausdauertraining Ernährung ist wirklich sehr wichtig, denn beim Sporttreiben werden mehr Kalorien verbraucht als normal. Kohlenhydrate gehören zu den Energiequellen, die der Körper in erster Linie braucht. Sie werden leicht aufgenommen und belasten nicht. Fett sollte man wenn möglich meiden, das wird nicht so schnell in Kraft umgesetzt. Frisches und leicht Verdauliches ist zu bevorzugen.
Ein Frühstück aus Müsli, Obst Vollkornbrot und Käse oder Quark ist für die Ausdauertraining Ernährung schon mal ideal. Ein zweites Frühstück mit einem Joghurt gehört auch dazu. So fängt der Tag ohne Völlegefühl mit einem leichten aber satten Magen an. Wenn zum Mittag Fleisch sein muss, dann aber bitte mager und nicht zu viel. Lieber mehr Beilagen wie frisches Gemüse oder Salat, also Rohkost.
Ausdauertraining Ernährung sollte gut abgewogen, das heißt auch vielfältig und nicht einseitig sein. Auch ist das häufiger Essen, aber weniger, als zu viel auf einmal. Wenn man sich abwechselnd mit Reis, möglichst Vollkorn, Kartoffeln oder Nudeln ernährt und auch öfters, als einmal die Woche zu Fisch greift, wobei der frische Salat nicht fehlen sollte, ist die Ernährung ziemlich ausgewogen.
Wichtig:
- Viel Flüssigkeit! Am Besten auf Säfte und Cola verzichten.
- Training: die Klassiker schwimmen, radfahren und joggen. Nur so verbrennst du die Langzeitfettreserven.
- Ernährung: Nicht zu oft essen sondern nur 3 mal täglich. Damit sich Dein Insolinspiegel auch wieder senken kann. (Insolin hemmt die Fettverbrennung)
- Auf Alkohol verzichten. Nicht weil der Alkohol selbst dick macht, sondern weil der Alkohol wie das Insolin den Fettabbau verlangsamt bzw. verhindert.
Es gibt keine allgemeinen Diäten! Weil jeder Mensch anders tickt. Eine Buchempfehlung: Nicolai Worm "Ein Mammut auf dem Teller". Und dann den eigenen Energiebedarf berechnen (oder berechnen lassen). Und auf jeden Fall mehr Kalorien verbrennen als du zu dir nimmst.
Mein Tipp: mache (fast) jeden Tag etwas und nicht zuviel auf wenige Tage verteilt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man z.B. mit 3x 1 Stunde joggen (aerob) weniger oder fast nichts abnimmt, wenn man jedoch jeden(!) Tag 30 Minuten spazieren geht und noch etwas joggt umso mehr. Kohlenhydrate sind wichtig, aber gerade Müsli etc. lassen dein Gewicht hochschnellen. Am Anfang wirst du sowieso 2kg zulegen, da sich Muskeln bilden. Es ist aber besser regelmäßiger zu trainieren und sich nicht zusehr zu erschöpfen. So hat man auch die Nahrungszufuhr besser unter Kontrolle. Im Idealfall siehst du das Vorhaben als Lebensweise, die du für lange Jahre durchziehen kannst und nicht nach dem Motto: jetzt nehm ich mal schnell ein paar Kilo ab.
Der Jojo-Effekt kommt erst, wenn Du mit der Ernährungsumstellung oder dem Sport wieder aufhörst.
Iss was Du willst. Da Du wohl kaum Hochleistungssportler werden willst, ist die Ernährung zweitrangig. Achte einfach darauf, dass Du gerade am Anfang durchaus schon mal auch ein Kilo zulegen kannst. Muskeln sind schwerer als Fett und werden recht fix aufgebaut, währden die Fettreserven möglichst noch nicht angegriffen werden.
Achte beim Training darauf, dass Du nie außer Atem kommst. Du solltest Dich immer noch locker unterhalten können., dann ist Dein Körper im optimalen Belastungsbereich und verbrennt am meißten Fett.
Das wichtigste bei der GANZEN Geschichte ist dann die richtige Ernährung (Nährstoffversorgung) damit deine Gesundheit nicht darunter leidet!

Für weitere Fragen rund um Gewichtskontrolle & Ernährung stehe ich dir GERNE zu Verfügung!


Liebe Grüße aus Wangen bei Olten, vom: Personal Trainer, Ernährungsberater, Frühstücks-, Wellness-, Wohlfühl-, & Hautpflege Coach
E-Mail: info@c-lemmi.com
@Personal Trainer
Ist das hier `ne Werbeseite, oder was?
test