User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Bin heute mal wieder durch eine der technisch beeindruckenden Elbröhren gefahren und mir fiel diese Frage ein

was ist wenn ein schweres Schiff, meinetwegen Aida Luna oder http://bilder4.n-tv.de/img/incoming/origs5094101/3272734692-w1000-h960/RTR2UXCI.jpg, über die Röhren fährt, ist dann der Druck auf der Röhre grösser oder verteilt sich der Druck im Flusswassser, weil ja viel Wasser vom Schiff verdrängt wird ?
Frage Nummer 59884
Antworten (13)
Du hast die Erklärung selbst geliefert.
Nicht so ganz lieber @Amos, Stahl ist schwerer als Wasser, daher nehme ich an, dass der Druck um den Unterschiedsbetrag höher sein wird weil ja "leichteres" Wasser verdrängt wird.
Ich bin kein Physiker. Aber da es sich um kein geschlossenes System handelt, müßte die Verdrängung zu vernachlässigen sein.
Nach dem Archimedischen Prinzip (Physik 7. Schuljahr) verdrängt das Schiff genausoviel Wassermasse, wie es selbst wiegt. Es ändert sich also nichts am Druck. Anschaulich: Wäre das Schiff schwerer als das verdrängte Wasser, würde es sinken, wäre es leichter, würde es auf der Wasseroberfläche schwimmen.
jetzt macht ihr mir aber wirklich Angst. Gerade wollte meineLiebste (140 kilo) und ich (220 Kilo) in die Badewanne. Wir haben aber keine Röhre unter uns, sondern eine holzwurmzerstörte Altbaudecke?? Sollten wir auf den Badeschaum sicherheitshalber verzichten??
nach Sylt?
@Musca, bitte doch den Bewohner unter dir eine Waage ungefähr dort zu plazieren wo die Badewanne steht, dann soll er diese mal ablesen bevor ihr in die Wanne steigt, und dann danach, aber bitte keinen Lärm dabei machen (wegen möglicher Lesefehler) *fg*
Das gilt, solange das Schiff sich nicht bewegt. Bewegt sich das Schiff, strömt das Wasser unter dem Kiel schneller als das Wasser in der Umgebung. Es kommt zum Unterdruck.
Dieser Effekt ist der Grund, warum schnelle Boote in seichtem Wasser nicht Vollgas fahren können, weil der Schiffskörper zum Grund gezogen wird.
Bernoulli hat diesen Effekt entdeckt, allerdings bei strömender Luft (--> Auftrieb). Aber es ist im Wasser das gleiche.
Musca,
wenn ihr in der Wanne sitzt, ist kein Wasser mehr drin. Damit wäre die Frage nach dem Badeschaum erledigt.
Für schnelle Autos gibt es Spoiler, die dem Auftrieb entgegenwirken. Gibt es sowas für Boote nicht?
@BH ich weiß nicht ob das auch der gleiche Effekt ist: ein Schiff saugt sich mit seiner Schraube das Wasser unter seinem eigenem Hintern weg, das kann man gut sehen wenn man mal einen ankommenden Kahn mit dem Fernglas beobachtet, es sieht dann sogar fast so aus, als ob der Kahn einen Wasserberg hochfahren muss, was wiederum mehr Energie benötigen würde.
@StellaBella: Es ist der Effekt, wie ich ihn beschrieben habe. Es geschieht zwischen dem Grund und der Unterseite des Bootkörpers, lediglich ist der Effekt bei geringen Geschwindigkeiten und größerer Wassertiefe nicht mehr markant.
Archimedisches Prinzip: Jeder Körper verdrängt soviel Wasser wie er selber wiegt. Von daher wird nix schwerer.