User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Bis wann muss mir mein Ex-Vermieter meine Kaution zurückzahlen und was darf er mir abziehen?

Frage Nummer 19230
Antworten (5)
Die Frage hatten wir gerade vor ein paar Tagen: Er kann sich bis zu 6 Monaten Zeit lassen, die Kaution abzurechnen und zurückzuzahlen (aktuelle Rechtsprechung).
Abziehen kann er nur etwas, wenn es kaputt gegangen ist oder übermäßig abgenutzt: in diesem Fall mal beim Mieterverein nachfragen und sich gegebenenfalls dagegen wehren.
Per Gesetz ist keine Frist vorgegeben. Gemäß verschiedener Gerichtsurteile sollte ein Vermieter allerdings eine Kautionsrückzahlung innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses spätestens erstattet haben. Eine etwaige Kautionskürzung muss er innerhalb dieser Frist ebenfalls begründet haben. Nach dieser Frist kannst du die Kaution gerichtlich einfordern.
Ah ja, die Mietkaution. Ist ein beliebter Gegenstand für Streitigkeiten ... Das Gesetz ist etwas schwammig, was den Zeitpunkt angeht: in einem angemessenen Zeitraum, d. h. so etwa drei bis sechs Monate. Abgezogen werden dürfen Kosten für offene Mieten, von dir verursachte Schäden und für ausstehende Nebenkostenabrechnungen. Wichtig: Das Geld muss verzinst zurückgezahlt werden!
Theoretisch muss der Vermieter die Sicherheitsleistung nebst Zinsen laut dem Rechtsentscheid BGH NJW 1987, 2372 des BGB schnellstmöglich zurückzahlen, wenn die Wohnung bei der Schlüsselübergabe in einem ordnungsgemäßen Zustand ist. Bei Schäden an der Wohnung darf er die Kosten der Schadensbeseitigung abziehen, muss sie aber auch per Rchnungen beweisen.
Das hängt immer davon ab, ob etwas in der Wohnung kaputt gegangen ist oder nicht. Da eine Kaution nur für den Fall einer Beeinträchtigung der Einrichtung nicht oder nur teilweise zurückgezahlt werden darf.