User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Braucht ein Baby Geschenke? Oder nur die Liebe der Eltern?

Eine Freudnin von mir beschenkt ihren 5 Monate alten Sohn andauernd. Er kriegt was zu Ostern, zu Pfingsten, zum Kindertag...Meine Kleine kriegt noch nichts. Bin ich jetzt eine schlechte Mutter?
Frage Nummer 4627
Antworten (4)
Bis zum Alter von ca 18 Monaten brauchen Kinder keine Geschenke, weil sie diese auch nicht als solche wahrnehmen. Oder haben Sie bei dem Kind Ihrer Freundin eine aussergewöhnliche Freude bemerkt? Babys erfreuen sich an anderen Dingen, an altersgerechten Spielen mit Mama oder Papa (zB wenn man das Kind zu Musik schaukelt oder kitzelt etc.), vielleicht auch an besonders bevorzugtem Essen. Leute, die ihr Kind ständig beschenken beschenken sich eigentlich nur selber. Im Zweifelsfall erziehen sie sich Kinder heran, die sich nicht mehr an Kleinigkeiten freuen können, weil diese schon völlig normal geworden sind. Erst, wenn die Kinder wirklich spielen (so um 2-2 1/2 Jahre), erfreuen sie sich an Spielzeug als Geschenk.
Nein, du bist keine schlechte Mutter. Ein Baby weiß ja noch nicht wirklich, was Geschenke sind, es spürt eher die damit verbundenen liebevollen Gesten, und die kannst du deinem Kind ja auch ohne Geschenk zukommen lassen. Was deine Kleine braucht, besorgst du ihr doch sowieso, ob das nun als Geschenk ist oder nicht macht keinen Unterschied.
Ach Quatsch! Man kann es mit dem Beschenken auch übertreiben. In dem Alter bekommen das die Kinder selbst eh nicht wirklich mit. Meist dient das eher der Befriedigung der Eltern. Wenn deine Kleine hat was sie braucht, also Kleidung, was zum Spielen und Kuscheln etc. reicht das vollkommen. Liebe und Zuwendung der Eltern sind auf jeden Fall das größte Geschenk!
Ich finde nicht, dass Babys Geschenke brauchen. Aber wie Du schon sagst, sie brauchen Liebe, Zeit und ganz viel Aufmerksamkeit. Das kann ihnen kein Teddy und auch nicht die tollste Spieluhr geben. Die Zeit der Geschenke kann man meiner Meinung nach ganze lange hinauszögern! Du bist also definitiv keine schlechte Mutter! ;)