User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Bringt Milchbildungstee wirklich was? Oder reicht es, einfach besonders viel zu trinken?

Frage Nummer 23881
Antworten (5)
nein, nur trinken reicht nicht. Die Milch muss von den Milchdrüsen ja erst mal produziert werden, und dafür braucht diese passende Signale, die sie durch bestimmte Hormone erhält.
Manche Pflanzen enthalten Stoffe, die diesen Hormonen sehr ähnlich sind und daher im Körper auc hentsprechende Reaktionen auslösen. Aus diesen Pflanzen wird Milchbildungstee hergestellt; Du erhältst beim Trinken also einen Schub an Milchdrüsenanregenden Hormonen, den Du nur durch mehr trinken nicht erhältst.
Der Tee hilft schon etwas. Das ist ja eine bestimmte Kräutermischung, die meist aus Fenchel, Anis und Kümmel besteht. Außerdem ist es von Vorteil, wenn Du sehr viel trinkst. So etwa 2-3 l am Tag. Bevorzuge dabei Kräutertee, Wasser und Saftschorlen. Alkohol, Kaffee und Schwarzen Tee nach Möglichkeit meiden, weil die entwässern. Malzbier regt die Milchbildung ebenfalls an.
Die Inhaltsstoffe im Fenchel-Kümmel-Anis-Tee bewirken, dass die Milchdrüsen angeregt werden und somit die Milchproduktion gefördert wird. Außerdem ist dieser Tee weiterführend auch für den Babymagen am bekömmlichsten. Natürlich kann man nebenher auch andere Getränke zu sich nehmen und viel trinken ist in dieser Zeit besonders wichtig, hat allein aber nicht dieselbe Wirkung.
Viel trinken ist natürlich generell gut, aber ein Tee aus je 100 g Kümmel-, Fenchel-, Bockshornklee- und Anissamen und 100 g getrocknete Brennnesselblätter regt die Milchbildung zusätzlich an. Dies ist ein sehr altes Hausmittel, Brennessel ist ausserdem wichtig für die Eisenbildung. Die Samen werden mit einem Mörser zerstossen und dann mit heißem Wasser übergossen.
Gast
wenns was bringen würde, gäbs ja keine Kühe mehr