User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

CO2-Paket2019

Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen.

GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien.

Frage A:
ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen.
Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser"

Frage B:
Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS)
ZUDEM
sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab.

Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden).

FAKTUM:
Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite.
Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen.

Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen.

Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst".

FRAGE C:
Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es

1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme)
2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht.
3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt)

... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt.

... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich !

FRAGE D:
demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ?????

SCHLUSSFRAGE:
was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ??

Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ??

Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Frage Nummer 3000129177
Antworten (8)
"Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes."

Hatten Sie von der deutschen Regierung etwas anderes erwartet?
geht das auch verständlich?
Ach Musca, nur wieder ein besorgter Bürger, der nicht verstanden hat, dass Gas zwar einerseits im Vergleich zu Öl und Kohle umweltfreundlicher ist, aber beim Verbrennen trotzdem zu CO2 und Wasser zerfällt.

Da hat unsere Regierung schon praktisch nichts gemacht, um niemanden zu verschrecken - trotzdem kommen alle aus ihren Löchern gekrochen und schimpfen, dass die Klimarettung Geld kostet! Und wieso das eigentlich, unser Wetter sei doch toll!

Sie hätten den CO2-Preis mehrfach höher ansetzen sollen, 50 Cent mehr für den Liter Benzin, dafür 5 Cent bei der Pendlerpauschale für die, die beruflich fahren müssen. 30% auf Öl und Gas, dafür den Ökoanteil am Strompreis wegnehmen und einen Teil der Heizkosten auf die Miete anrechenbar, wenn der Vermieter keine ordentliche Dämmung vorweisen kann.

Das hätte einen Aufschrei gegeben, aber den gibt es doch sowieso, dann kann man es auch gleich richtig machen.
"Sie hätten den CO2-Preis mehrfach höher ansetzen sollen, 50 Cent mehr für den Liter Benzin, dafür 5 Cent bei der Pendlerpauschale für die, die beruflich fahren müssen. "

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? So wie hier. Was ist denn mit den Menschen, die auf dem Lande wohnen und auf das Auto angewiesen sind, weil es in den Dörfern keine Infrastruktur mehr gibt und der Bus in die nächste Stadt 2x täglich fährt, morgens und nachmittags?

Sollen die doch in die Stadt ziehen. Nur geht wegen des Wohnraummangels in der Stadt der Trend in die umgekehrte Richtung. Wenn diese Leute dann privat in die Stadt wollen, sollen sie gefälligst richtig dafür blechen. Warum bleiben die nicht einfach zu Hause und schonen das Klima?
Gelöschter User
Wenn in Deutschland ein Sack Weizen umfällt, spielt es für die Welt keine Rolle.
@Deho: mit dem, was beschlossen wurde, merkt einfach niemand, dass CO2 einen Preis hat.

Das erinnert mich an den Kampf gegen Nikotin: 20 Cent mehr für eine Packung wurden beschlossen, aber verteilt auf sieben Schritte, damit die Raucher nicht abgeschreckt werden.

Wenn ich die Menschen lenken will, dann muss ich den Unterschied deutlich machen.
Am Beispiel Sprit - mein Ziel: unnötige Fahrten sollen vermieden werden, nötige Fahrten sollen mit weniger Verbrauch gemacht werden.
die Methode: 1) Sprit wird deutlich teurer - kurzfristig wird weniger aus Spaß gefahren, langfristig werden sparsamere Autos gekauft.
2) die arme Landbevölkerung - die nötigen Fahrten zur Arbeit werden über die Erhöhung der Pauschale kompensiert. Es wird dann auch noch attraktiver, wo immer möglich, Fahrgemeinschaften zu bilden. Für die unnötigen Fahrten muss man sich halt Alternativen überlegen.

Wenn meine Lösungen perfekt wären, würde ich an anderer Stelle sitzen, das hier soll also nur den Weg verdeutlichen. "Was nix kost', iss auch nix", wie man hier bei uns sagt. Die Leute sollen merken, dass CO2 kostet, und sie sollen im Gegenzug Dinge günstiger bekommen, die kein CO2 verbrauchen.
Gelöschter User
ing793,
»Wenn ich die Menschen lenken will, dann muss ich den Unterschied deutlich machen.«
Du Kasper, der von nix ne Ahnung hat, willst die Menschen lenken?
Wer hat dir denn diesen Auftrag gegeben?

Wie war das noch mit dem Leerlauf im Motorrad? Oder die Fliehkraftkupplung?

Hast du nun, zusammen mit rayer, meine Übersetzung verbessert?
Du solltest aufhören zu schreiben.
Ne, doch lieber nicht, denn du belustigst mich.
1. Fragen werden in Frageform gestellt und haben ein Fragezeichen am Schluss. Die als Fragen bezeichneten Sätze sind keine.
2. Loser schreibt man mit einem "o"
3. Chance vertan.