User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Conchita Wurst

Dass die Österreicher ein besonderes Verhältnis zu der "Dame" haben, ist vielleicht bekannt. Unter anderem haben die Österreicher dem Künstler ein Denkmal gesetzt in der Stadt, in der er geboren wurde (kann man sehen, wenn man von Wien nach Tschechien fährt). Aber im Zuge des Outings von Sie und ihr zu sprechen, ist doch etwas befremdlich (für mich). Ich verstehe nicht, wie man jemanden, der einen Schniedel zwischen den Beinen hat, als Frau ansprechen kann.
In den deutschen Medien ist man diesen Schritt nicht (mit-) gegangen. Dort wird über ihn berichtet als das, was er ist: ein Mann.
Meinungen?
Frage Nummer 3000096638
Antworten (9)
Quatsch

Conchita Wurst ist eine "Kunstfigur" eines Travestiekünstlers.

Und wieso man darüber grübelt ob der "Schauspieler" unter der Maske nun einen Schniedel hat oder nicht...
äh... wut?

Was ist das P-r-o-b-l-e-m?

Wenn er gerade in Maske ist und Conchita spielt dann ist es gerade die Dame....
Als Privatperson nicht.

This!
dschinn hat alles dazu gesagt. Ich füge nur hinzu: Conchita ist mir Wurst.
Eine Kreatur hat kein Geschlecht. Damit ist "Er" oder "Sie" hinfällig. "Es" ist treffender.
Manchmal wissen wir oder das größere Umfeld oder die Öffentlichkeit ja vielleicht nicht wirklich, was "zwischen den Beinen" ist, und das ist auch nicht das alleinige Kriterium dafür, ob sich jemand als "er" oder "sie" fühlt. Ich nenne den Menschen so, wie er/sie es haben möchte.

Und, Cordelier, alter Vogel-Liebhaber, natürlich ist eine Kreatur nicht "es", selbst deine Papageien sind er, der Hahn. oder sie, die Henne. Und meine Kater sind selbstverständlich "er" - auch wenn sie betrüblicherweise aus Vernunftsgründen zwar noch einen Schniedel, aber keine Eierchen mehr haben. Ist ja auch noch eine Variante! Trotzdem sagt man "der Kastrat". Denk noch mal nach oder definiere dein Verständnis von "Kreatur" :-))
cum jucktum ?
@Opal. Sogar du bist ein ER. Der WC-Kaschperl.
Du kammst froh um deinen Persilschein sein.
Wie vielen anderen hier, ist mir das ebenfalls ziemlich wurscht.

Habe nichts gegen diese Person, ist mir egal wer sie wie anspricht, weiß auch nichts über sie, außer dass sie mal den ESC gewonnen hat.

Dass ihr ein Denkmal gesetzt wurde finde ich ziemlich übertrieben, m.M.n.
Nun denn,
ich denke die deutschen Medien sind nicht nett zu den echten Kerlen, wenn sie Ihn als "Mann" bezeichnen.

Ich glaube Conchita weiss doch selber nicht was Sie sein möchte und kleidet und zeigt sich als halb und halb (Bart, Frauenkleider, frisiert wie eine Diva, Titten und wie Sie sagen "Schniedel).

Mir ist das total wurscht und Österreich hat das Recht ihn zu feiern (falls sie nichts Besseres haben).

Kunst hin oder her, die Katze frisst Mäuse aber mir schmecken sie nicht besonders gut.
Das kann ich auch so sagen