User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Da ich ja auf die Lichtgeschwindigkeitsfrage nicht mehr antworten darf (Forts.)

Also die Lichtgeschwindigkeit basiert NICHT auf physikalischen Gesetzen. Die Physik kann nicht erklären, wieso es diese Grenze gibt noch wieso der Wert so ist wie er ist. Allerdings kann man unter der Annahme, dass die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum nie überschritten werden kann eine ganze Menge anderer Dinge erklären und vorraussagen.
Frage Nummer 22436
Antworten (7)
Die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist eine physikalische Konstante. Die Behauptung, dass eine physikalische Konstante NICHT auf physikalischen Gesetzen basieren soll, ist nicht nachvollziehbar oder gar akzeptabel. Die vom Schlawiner... angedeutete Verknüpfung zweier Aussagen (1: basiert nicht auf phys. Gesetzen - 2: Grenze kann icht erklärt werden) ist weder inhaltlich noch semantisch haltbar.

Trivialliteraturempfehlung: Stephen Hawking, eine Kurze Geschicht der ZEit.
Schonmal etwas von einem Axiom gehört? Naturgesetze lassen sich nicht weiter herleiten.
Eben. Naturgesetze basieren auf Axiomen, Axiome aber nicht auf Naturgesetzen.
habe ich Euch richtig verstanden? Die Lichtgeschwindigkeit (eine messbare Konstante) ist für Euch nur ein Axiom, also lediglich ein nicht abgeleiteter (theroetischer) grundsatz einer Theorie?
Das wird mir jetzt zu wirr...
Hat das eigentlich überhaupt jemand gefragt, was Schlawiner da am Anfang des Threads beantwortet hat? Meiner Meinung nach hat er da einen reinen Selbstbeweihräucherungsthread gestartet, damit alle sehen wie toll er ist. Das ist eigentlich nicht der Sinn dieses Forums. Hier geht es nicht um Selbstdarstellung sondern um Fragebeantwortung.
Den Wert der Lichtgeschwindigkeit kann man wirklich nicht aus Gesetzen herleiten, dass sie aber einen endlichen und auch nicht zu kleinen Wert haben MUSS, kann man sehr wohl aus physikalischen Gesetzen herleiten. Wäre sie wesentlich kleiner, könnte unser Sonnensystem nicht stabil sein, wäre sie unendlich, würde eigentlich gar nichts funktionieren, es könnte auch keine Atome geben, aus denen Menschen bestehen, die solche Fragen stellen können.