User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Darf ein Vermieter die Rücklastschriftgebühr von mir verlangen? Mein Konto war nicht gedeckt und nun wollen die 15 € von mir haben!

Frage Nummer 38126
Antworten (9)
Du bist vertraglich verpflichtet, die Miete ohne Abzüge zu bezahlen und hast dafür Deinem Vermieter eine Einzugserlaubnis erteilt..
Die fehlende Kontodeckung hast Du zu verantworten, also bist Du für die Folgen verantwortlich. Die Gebühr nimmt die Bank und stellt sie dem Vermieter in Rechnung.
Selbstverständlich hast Du dem Vermieter die Kosten zu ersetzen, die durch Dein Fehlverhalten entstanden sind. Wer denn sonst???????
Ja, darf er, Allerdings scheinen mir 15€ etwas viel. Wie schon gesagt, ist dein Fehler, also heul net rum und steh dazu.
Miete ist eine vertraglich geregelte Bringepflicht. Daraus folgt deine Spesenübernahme.
Die Höhe kann mit Fremd-Bankspesen und Hausverwaltungsgebühren durchaus hinkommen.
Njur deine Bank darf dir dafür keine Gebühren abnehmen
Soll er sie selbst bezahlen???
Leider ist Dein Vermieter im Recht. Kommt es zu einer Rückbelastung
Auch Mario ist zu doof ganze Sätze zu schreiben.
Mo se la ma brat brat fett fett
Wenn ein Konto nicht gedeckt ist berechnet die Bank dem Empfänger Gebühren für die Rückbuchung und Stornierung der Gutschrift auf seinem Konto. Dem Vermieter entstehen außer den Bankgebühren noch weitere Kosten für die Schreibarbeiten der Mahnung an seinen Mieter, das Papier, den Umschlag und das Porto dafür.
Weil er diese Kosten nicht verursacht hat, hat er einen Anspruch auf die Erstattung seiner Auslagen.
Das darf er selbstverständlich von dir verlangen