User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Darf mir meiner Arbeitgeber eine nebenberufliche Tätigkeit ohne Angabe von Gründen verbieten? Bin leider auf den Zuverdienst angewiesen.

Frage Nummer 42183
Antworten (7)
Ja
woher weiß der Arbeitgeber davon ?
Weil nebenberufliche Tätigkeiten beim Arbeitgeber anzumelden sind?
Es ist in der Regel durchaus erlaubt, dass Sie sich neben Ihrer Tätigkeit noch einen Nebenjob suchen. Jedoch ist es in einigen Ausnahmefällen verboten, nebenberuflich tätig zu sein. Solche Fälle wären beispielsweise Interessenkonflikte zwischen den Fimen oder wenn der Arbeitnehmer durch seine Nebentätigkeit zu sehr beansprucht wird. Ein offenes Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber zu diesem Thema ist sinnvoll.
Um zu erfahren, ob ein Arbeitgeber einem einen nebenberufliche Tätigkeit verbieten kann, hängt auch davon ab, ob diese Tätigkeit in Konflikt mit der Haupttätigkeit kommen kann. Genaue Auskunft, kann zum Beispiel ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht geben. Aber prinzipiell ist es möglich, das ein Arbeitgeber das verbieten kann, da er die volle Arbeitskraft seiner Angestellten verlangen kann.
die Frage war: darf er es "ohne Angabe von Gründen" verbieten. Das darf er definitiv nicht. Solange Du Deinen arbeitsrechtlichen Pflichten gegenüber dem Arbeitgeber nachkommst, darfst Du in Deiner Freizeit dem Grunde nach machen, was Du willst.
"Dem Grunde nach" kann z.B. bedeuten, dass Du dem Arbeitgeber Konkurrenz machst - das kann er untersagen. Körperlich extrem gefährliche Tätigkeiten kann er wohl untersagen; Arbeiten, deren Umfang offensichtlich die Erholungszeit zu sehr einschränken.
Aber in jedem Fall MUSS er begründen.
Wenn die neue Arbeit mit der festen Arbeitsstelle in Konkurrenz steht, darf Ihr Arbeitgeber die Aufnahme der Nebentätigkeit auf jeden Fall verbieten. Es würde ja die Gefahr bestehen, dass Sie Kunden abwerben. Der Arbeitgeber kann es auch verbieten, wenn er das Gefühl hat, dass Sie dann nicht mehr ausgeruht zu Arbeit kommen. Es kommt also auf die Kulanz Ihres Arbeitgebers an.