User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Das Jobcenter verbaut mir meine Zukunft

Hallo ich bin 23 Jahre alt und habe eine 6 Jahre alte Tochter nachdem mir das Jobcenter in Eschweiler schon meine Schulausbildung wegen Geld Sperrung versaut hat ,hätte ich jetzt die Möglichkeit eine Ausbildung in einem Karosserie fachbeteieb zu absolvieren das Problem an der Sache ist dieser Betrieb hat bereits 3 Azubis und hätte mich nur mit einer Förderung angenommen um mir die Möglichkeit einer Ausbildung zu ermöglichen . Dank dem Jobcenter kann ich das jetzt doch nicht weil ich keine Fördermittel bekomme vielen Dank . Weiß mir jemand zu helfen ?
Frage Nummer 3000002792
Antworten (6)
Meistens ist man selbst die Person , die einem die Schulausbildung versaut. Was hast du denn gemacht, bis du 17 warst? Außer schwanger zu werden? Normalerweise ist da schon mindestens die mittlere Reife drin. Wenn du das damals selbst versäumt hast, brauchst du jetzt nicht auf das Jobcenter zu schimpfen.
Die Schulausbildung wurde Dir wegen des Geldes "versaut"?
Ich nehme an, Du meinst damit, dass Du eine Sperre bekamst. Die bekommst Du aber nur verhängt, wenn Du die Auflagen, die an die Mittelzahlung gekoppelt waren, nicht erfülltest.
Hier liegt die Schuld also nicht beim Jobcenter.

Jetzt zu Deiner aktuellen Ausbildung:
Das Jobcenter kann Dir (bzw. einem Ausbildungsbetrieb), selbst, wenn es wollte, nur unter bestimmten Bedingungen Fördermittel zukommen lassen.
Da Du schon einmal eine geförderte Ausbildung abbrachst, könnte dies schwierig werden. Denn wer garantiert denn, dass Du diesmal nicht wieder abbrichst?
Das wäre rausgeworfenes Geld.

Es kommt mir zudem so vor, als ob Du das Jobcenter für Deine Zukunft verantwortlich machst.
Du hast selbst ein Kind. Werde also schnellstmöglich erwachsen und löse Deine Probleme selber.
es gibt nicht nur "den einen" Ausbildungsbetrieb. Wie viele Bewerbungen hast Du denn schon geschrieben? Auf wie vielen Ausbildungsmessen warst Du bisher?
Du musst selber aktiv werden.

Unabhängig kannst Du Dich ja noch mal an die Berufberatung Deiner Arbeitsagentur wenden.
Aber, kleiner Tipp:
Nicht a la "Ich fordere und ich erwarte ...",
sondern
in freundlichem Tonfall. Wie man in den Wald hineinruft ...
DU bist Bittsteller. DU willst was.

Viel Erfolg.
JobCenter eschweiler ist ein Kapitel für sich, nur mal so für die Vorschreiber. An den Gast:
Wenn DU mit Deinem sachbearbeiter nicht klar kommst (kann es ja geben), wende Dich mal an seinen Vorgesetzten. Das ist der TEAMLEITER. Wenn der Dir auch nicht weiterhilft - in Eschweiler und in Aachen gibt es unabhängige Beratungsstellen für Hartz-4-er. Beispielsweise beim Ortsverband der Linken. Die können Dir unter Umständen weiterhelfen oder Dir einen Rechtsanwalt empfehlen, der sich auf die Sozialgesetzgebung spezialisiert hat.
Interesse des Jobcenters ist es, möglichst viele Arbeitslose zu haben, damit keine Stellen dort abgebaut werden. Habe ich selbst mal am eigenen Leib gespürt, bevor ich mich als Zombijaeger selbstständig gemacht habe. Die haben einen bei der Jobsuche behindert wo es nur ging.
Ein Arbeitgeber, der nur ausbildet weil da ein paar Euro Förderung bei rumkommen, ist defintiv der falsche Ausbilder.